26.09.2020 :: Club   >  Regional-Clubs

Heinkel Freunde Elsetal

Heinkel Freunde Elsetal
Heinkel Freunde Elsetal

Unser Regionalclub hat derzeit 18 Mitglieder.

 

Wir pflegen diese Heinkel-Fahrzeuge:

Moped Perle :: 102 A1 :: 101 A0 mit Kickstarter :: 103 A0 :: 103 A1 :: 103 A2 :: Zweitakt-Roller 14.00 und als „Star" das vielbeachtete Beiwagengespann von Dieter Rische.

 

Mit unseren Fahrzeugen fahren wir ca. 15.000 km pro Jahr bzw. pro Saison und veranstalten intern ein An-und Abheinkeln. Es werden die Oldtimer Classik in Bremen und die Techno Classik in Essen besucht. Wir fahren zu Teilemärkten, unternehmen Busreisen und gemeinsame Ausfahrten und nehmen an Ausfahrten auf Einladung von Veranstaltern teil. Auf Initiative von Siegfried Kuhn wurde unser Club 1993 gegründet. Unser Motto: Willst du im Alter glücklich sein, komm in den Club und schau bei den Heinkelfreunden rein. Hier hast Du Spaß und Lebensfreude pur, beim Schrauben, Basteln, Restaurieren und on Tour.

Treffpunkt

Wir treffen uns jeden 2. Donnerstag im Monat um 20 Uhr (mit Frau, Mann oder Partner) in 32130 Enger-Besenkamp, Gaststätte "Alter Dorfkrug", Tel. 05224 4865.

Zu unseren sonntäglichen Ausfahrten treffen wir uns immer bei Dieter Rische in Hunnebrock/Bünde, Augustastr. 6, pünktlich um 9:30 Uhr.

Info: Wolfgang Goldhahn, Hellmannstr. 9, 32257 Bünde, Tel. 05223 699800 oder Siegfried Kuhn, Nordkamp 11, 49328 Melle/Groß-Aschen, Tel. 05226 2707

Jahresrückblick 2019

Von Peter Haeublein

Heinkelparade beim Industriestraßenfest in Spenge
Roller von Wolfgang Klughardt macht "komische Geräusche"

Nun liegt das Jahr 2019 seit ca. drei Wochen hinter uns und es ist Zeit unser Clubleben ein mal mehr Revue

passieren zu lassen. Und so möchte ich hier und heute über die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres,

die wir unternommen haben, rückblickend berichten. Angefangen hatte das Jahr 2019 im Februar mit einer

Pressekonferenz der Neuen Westfälischen Zeitung/Bünder- Tageblatt, bei unserem Heinkelfreund Dieter Rische

in Bünde/Hunnebrock.  Hier bekamen wir Heinkel Freunde Elsetal im Lokalteil, "Mein Verein", die Möglichkeit

unseren Club einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Natürlich wurden Bilder von unseren Heinkelfahrzeugen

gemacht und auch veröffentlicht. Siegfried Kuhn, 1991 Gründungsmitglied der Heinkel Freunde Elsetal, gab Reporter

Thorsten Mailänder erschöpfende Auskunft über das Werden des Clubs. Als ehemaliger Heinkel Monteur, rückte

Dieter Benndorf die technischen Details des Heinkel Tourist in den Fokus des Interesse des Reporters und somit

der Leser. Der Artikel erschien leider erst am 28. März des Jahres, fand aber das erwartete Echo bei der Leserschaft

des Blattes. Zur Oltimer Classic Bremen, hatten sich etliche Mitglieder es sich nicht nehmen lassen, mit der der Bahn

nach Bremen zu reisen. Unser Domizil, der "Alte Dorfkrug" in Enger-Besenkamp, bekam im Februar neue Pächter.

Melanie Krüger überreichte zur Begrüßung einen Blumenstrauß, die Wirtsleute stellten sich vor und revanchierten

sich mit einer Lage Hochprozentigen. An einem sonnigen Sonntag im März, waren schon einige nicht mehr zu halten

und starteten zu einer ersten Ausfahrt ins Blaue. Am 7. April nahmen wir am Spenger Industriestraßenfest teil. Ausser

der Perle von Dieter Rische, präsentierten wir alle unsere Heinkelfahrzeuge. Über 10.000 Besucher des Festes wurden

registriet. Klar, das Interesse der vielen Besucher galt unseren Heinkelrollern und der Kabine von Dirk Krüger. Hier waren

es Wolfgang Goldhahn und Dieter Benndorf, die den interessierten Besuchern die Details der Roller geduldig erklärten.

Am 28. April starteten wir mit unseren "Roller Girls,"- so nennen wir unsere Frauen wenn sie mit von der Partie sind,- zum

diesjährigen Anheinkeln. Super organisiert von Dirk Krüger und Melanie. Start ab Augustastraße in Hunnebrock bei Dieter

Rische. Roller von Wolfgang Klughardt, er war von Bad Oeynhausen zeitig angereist, machte irgendwelche Geräusche.

Wolfgang Goldhahn und Siegfried Kuhn machten sich an die Fehlersuche. Mit vielen Tipps und guten Ratschlägen der rund

um den Roller zuschauenden Freunde, lösten die beiden Schrauber das Rätsel um die "komischen Geräusche" und man

konnte starten. Erste Pause legte man an der Bifurkation in Melle/Gesmold ein. Hier an der Bifurkation trennt sich der

Fluß Hase und ein rechter Seitenarm wird zur Else, die in Werre mündet und die Werre in die Weser. Sehr tolle Freizeit-

anlage des Heimatverein Gesmold um die Flußteilung und rund um das Gelände. Ziel aber war die Gaststätte " Male Partus "

im nördlichen Teutoburgerwald nahe Bad Iburg. Hier war Mittagessen bestellt. Super Küche in der BayrischenGaststätte.

Riesige Haxen, Bratenteller und Weißwürste und viele Schmankerln der Süddeutschen Küche erfreuten denMagen. Die

Rückfahrt führte nach Melle/Oldendorf zum Antik-Cafe`Lammers. Hier kamen die Freunde der Torten und Kuche  voll ins

Schwärmen. Unser Bäckermeister Heinz Vollmer, war sehr angetan von den ausgezeichneten Backwaren des Cafe`s .

Am 1. Mai, Oldtimertreffen in Quernheim. Wir waren dabei. Ab Mittag starteten wir noch zum Motorrad-Treff an der Windmühle

Westhoyel. Unter den vielen Motorrädern, lösten unsere Heinkelroller volle Bewunderung aus.

 

Heinkel Touristik 2019

 

Thülsfelder Talsperre im Emsland

 

Erstmalig nahmen Mitglieder der Heinkel Freunde Elsetal , an der vom Heinkel-Club Deutschland ausgeschriebenen Heinkel Touristik

teil. Werner Karger (83), Wolfgang Klughardt, Dirk Krüger, Brigitte Müller und Wolfgang Goldhahn starteten zu dem vom 18.05 bis 25.05.

2019 ausgeschriebenen Unternehmen. Unisono berichteten sie mit voller Begeisterung über die Woche an der Thülsfelder Talsperre

unter vielen Heinkelfreunden aus ganz Deutschland. Quartier bezogen hatten unsere Touristen im Strandhotel Dittrich. Prima Hotel.

Ein besonderes Lob soll ausgesprochen werden für die klasse Organisation von Lutz Sprösser vom Heinkel Club. Jeden Tag wurden

Ausfahrten unternommen mit Besichtigungen interessanter Orte und Zielpunkten. Da in der Heinkel Info 3/2019, von Kollege Ulrich

Trettin, über die vielen Sehenswürdigkeiten im Detail berichtet wurde,  möchte ich das Erlebte nun nicht noch einmal wiederholen. Soviel

aber war noch von unseren teilgenommenen "ElseTaler" zu hören:"Gern sind wir im nächsten Jahr wieder mit dabei." Und da ist auch

der Sturz von Wolfgang Klughardt in einem Kreisel bei der Anreise und ein wolkenbruchartiger Gewitterschauer, bald vergessen.

 

Unsere sonntäglichen Ausfahrten, natürlich nur bei gutem Wetter, führten uns zum Dümmersee, Bad Essen, Minden zur fertiggestellten

Schleuse und weitere Fahrten zur Teilnahme an Veranstaltungen. Hervorgehoben soll dabei sein, das Bahnhofsfest in Espelkamp am 23.Juni.

Alle zwei Jahre findet das Fest statt und Heinz-Dieter Horn hat zum 6. Male mit seinem Team, Heinkelfreunde Espelkamp, ein Oldtimertreffen

organisiert. Wieder einmal hat Heinz-Dieter, angefangen beim prima Frühstück und einer anschließenden Ausfahrt mit einem Museums-

besuch in Hille, alles bestens vorbereitet. In der ehemaligen Kornbrennerei in Hille ist das beachtenswerte Museum untergebracht. Unter

sachkundiger Führung wurde allen Besuchern zunächst die Arbeitsweise der Brennerei erklärt. Dann auf dem Boden untergebracht, Gerät-

schaften, die sich in den früheren Haushalten befanden und vieles mehr aus einer vergangenen Zeit. Zurück am Bahnhof,  Begrüßung

der Oldtimerfahrer durch Bürgermeister Heinrich Vieker. Dankworte gingen an die Heinkel-Freunde-Espelkamp und weiterer Helfer und Unter-

stützer. Wie auch schon in den Jahren zuvor, wurden einige Teilnehmer mit Sachpreisen und Gutscheinen geehrt. So Werner Karger als ältester

Teilnehmer(83) von den Heinkel Freunden Elsetal.

Erwähnenswert ist noch die TÜV - Abnahme in Hiddenhausen im Juni,  die von Dirk Krüger organisiert wurde und man Kuchen spendiert bekam.

Das war natürlich keine Bestechung an die TÜV-Prüferin. Alle Roller bekamen ohne Beanstandung die Prüfplakette.

Weitere Ausfahrten führten zum Motorradcafe`"Die Kurve", in Kükenbruch bei Extertal. Mehrfach angesteuert, aber immer wieder interessant,

das Zweiradmuseum in Herford. Empfehlenswertes Museum. Zum Eisessen und Marina Bad Essen, sowie Besuch des Oldtimertreffens am Doktor-

see in Rinteln, waren weitere Ausfahrten im Laufe des Jahres. Auf Einladung der Alttraktoren-und Landmaschinenfreunde Dreyen/Enger, unter -

stützten wir im September das angesagte und bekannte Dreschfest. Wolfgang Goldhahn hatte hier die Verbindung hergestellt und mit Dirk Krüger

ein Organisationsteam gebildet. Große Hilfe wurde uns von unseren Frauen zuteil und ganz besonders im Einsatz war Brigitte Müller, die nicht müde

wurde. Viele Tausend Besucher zog das bekannte Event an und unsere Roller standen einmal mehr im Fokus des Interesses der Besucher. Auch im

Kleibahnmuseum in Enger nahmen wir an einem Oldtimer-Zweiradtreffen teil. Einer Einladung zu den Heinkelfreunden - Ostwestfalen-Lippe, folgten

wir gerne. Zum Abheinkeln im späten Herbst ging es nach Detmold zum Landesmuseumsdorf. - Nun blicken wir in das Jahr 2020 und haben unsere

1. Zusammenkunft im Alten Dorfkrug schon hinter uns gebracht.