Fußbremshebel Spiel

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1964
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Fußbremshebel Spiel

Beitrag von heinkel-bernd » 23.01.2020, 17:18

Servus Guido,

ich halte diese Kunststoffbuchsen für diesen Zweck grundsätzlich für keine gute Idee :?
Diese Buchsen sind und bleiben elastisch und wenn Du jetzt in der Mitte auch noch eine weg lässt,
kann eine Äußere in die Mitte "wandern" und dann fehlt außen die Führung :(

Wenn man "Neuland" betritt, muss vorher schon Alles durchdacht sein !
Die Bremse sollte für "Otto-Normalbastler" eigentlich tabu sein oder man respektiert
die Ratschläge von erfahrenen Leuten :mrgreen:

Meine Lösung mit einem Lagerbolzen in Übergröße ist Dir warscheinlich zu aufwendig,
stattdessen wird gebastelt :mrgreen:
Das Ergebnis sehe ich immer wieder und wundere mich dann, dass nicht mehr passiert :shock:
GvO hat geschrieben:
23.01.2020, 11:11
Dann hat man automatisch eine Tasche in der Mitte für Schmierstoff.
Mit dem nachgefertigten Bolzen hat man ja schon ein Reservoir für zusätzlichen Schmierstoff.
Da aber jedes Mineralfett mehr oder weniger zum harzen neigt, wird sich diese Reserve nicht lange
selbsttätig verteilen :(
Die Schmierung von außen mit der Ölkanne bringt nur kurzzeitigen Erfolg und wer tut sich diese
"Sauerei" schon regelmäßig an ? Die Folgen sieht man ja immer wieder an den verschlissenen Bolzen
und Bohrungen (nicht nur) des Bremspedals :x
Über einen nachträglich eingeschraubten Schmiernippel wird das alte Fett herausgebresst und wird
durch das Neue ersetzt :wink:
Eine Schutzkappe
(gibts dafür aus Kunststoff oder Gummi-Schutzkappe vom Entlüfternippel einer hydr. Bremse)
verhindert das Verschmutzen des Schmiernippels, damit beim Abschmieren kein Dreck mit
eingepresst wird !

Das grundsätzliche Problem ist halt, zu wem gehe ich mit diesem Anliegen ?
Vom privaten Computer aus oder mit Hausmitteln lässt sich das halt nicht machen und die
"versierten Handwerker" werden immer seltener oder sind überlastet :(
Eine zwanglose Unterhaltung mit "Leidensgenossen" in einem Regionalclub kann da aber oft für
eine gute connection sorgen :wink:

Von meiner Seite war`s das jetzt zu diesem Thema !
Ist nicht böse gemeint Guido, es geht halt um Deine Unversehrtheit, die Deines Fahrzeugs und
u.U. auch um die Deiner Mitmenschen !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

GvO
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.2020, 07:44

Re: Fußbremshebel Spiel

Beitrag von GvO » 10.02.2020, 07:52

Am Wochenende habe ich endlich Zeit und Ruhe gefunden.
Die Bohrung war zum Glück einfach zur Oberfläche ausgerichtet.

Also das ganze im CAD schnell programmiert und auf die kleine CNC übertragen.
Mit einem 8mm Fräser per Helix auf 13.85mm ausgefräst.
Dann noch mit der Reibahle auf 13.95 aufgerieben, auf 100° erhitzt und die Buchsen (14.04mm) eingedrückt.

Diese Buchsen habe ich verwendet: https://caspar-gleitlager.de/produkte/g ... r=CA-64617
Heinkel Buchse.png
Alternativ kann man auch eine aus Sinterbronze verwenden.

Das soll eine möglichst einfache Reparatur sein, mit Komponenten die man leicht bekommt.
Ausrichtung ermittelt, das war meine Aufspannfläche:
Heinkel Bremse 1.png
Fertige Buchse:
Heinkel Bremse 2.png
Heinkel Bremse 3.png
Heinkel Bremse 4.png
Sobald der Roller ein paar km hat, werde ich noch mal eine Rückmeldung abgeben. Das kann noch ein paar Monate dauern.

Danke, Guido

Antworten