zu wenig Leistung

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
Benutzeravatar
Thomas37170
Beiträge: 25
Registriert: 07.10.2018, 19:38

zu wenig Leistung

Beitrag von Thomas37170 » 17.03.2019, 15:53

Hallo in die Runde,
mein Roller fühlt sich an als ob er zu wenig Leistung hat.
Auf gerader Strecke kommt er ca. bis auf 80 km/h, sobald eine kleine Steigung kommt fällt er auf ca 60 km/h ab.
Ich weis nun nicht wo ich am Besten mit der Suche anfangen soll. Im Standgas läuft er rund und bis ca. halbes Drehzahlband zieht er auch top, danach etwas träge. Habt ihr einen guten Tipp oder sogar schonmal ein ähnliches Problem gehabt ? :)

Vielleicht mal ein paar Eckdaten:
Zündung nach Forumsanleitung eingestellt
Ventile nach Forumsanleitung eingestellt
Vergaser nach Forumsanleitung eingestellt
Zündkerze neu -> Bosch W6AC
Vergaser komplett überholt - Bing 1/20/46 - Nadel auf Kerbe 3
Luftfilter neu - Originalteil
Kompression ca. 11 Bar
Motor ist laut Motornummer 103A1, sitzt aber in einem 103A0

Viele Grüße Thomas
103 A0 - 1956

Benutzeravatar
Thomas37170
Beiträge: 25
Registriert: 07.10.2018, 19:38

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von Thomas37170 » 17.03.2019, 17:12

Mir fällt gerade noch eine Beobachtung auf die wichtig sein könnte.
Fahre ich auf gerader Strecke und eine Steigung kommt fällt die Geschwindigkeit wie beschrieben ab.
Drehe ich dann das Gas langsam zurück kommt irgendwann eine Stelle wo der Motor scheinbar wieder zieht. Versuche ich dann über diesen Punkt wieder Gas zu geben ist die Leistung sofort wieder weg.....

Gruß Thomas
103 A0 - 1956

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1677
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von heinkel-bernd » 17.03.2019, 17:15

Servus Thomas,

hat Dein Tourist ein Windschild angebaut ? Wenn Ja, welches (große Ideal oder Sportscheibe ?)
Beim Leistungstest auf ebener Strecke immer hin- und zurück fahren ! Wegen Gegen-, Rückenwind,
der bei dem relaiv schwach motorisierten Fahrzeugen eine sehr große Rolle spielt !

Besteht der Leistungsverlust schon länger oder erst, nachdem Du den Vergaser zerlegt hattest ?

Leistungsmangel spürt man mit dem "Popometer" i.d.R. nicht in den kleinen Gängen.
Da die Leistung im 4. Gang bei Normalbedingungen und an leichten Steigungen spürbar abfällt,
gehe ich mal Deine Liste durch :
- Zündungseinstellung mit dem "Zündeinstellgerät" (Messuhr) ist vorsündflutlich !
Leihe Dir eine Stroboskoplampe und lass Dir eine Anleitung geben. Damit kontrollierst Du die Zündung
dynamisch und erkennst bei Drehzahlerhöhung des Motors, ob der Fliehkraftregler funktioniert :wink:
Dieser ist für die Vorverstellung der Zündung zuständig und hat großen Einfluss auf die Leistung,
gerade bei höheren Umdrehungen des Motors ! (Findest Du auch im Forum)
- Ventile bei dem richtigen Kolben-O.T. eingestellt (NICHT bei Überschneidung der Ventile !)
- Im Vergaser die richtige Hauptdüse eingesetzt (85) ? Nadelstellung scheint zu passen, ist aber hauptsächlich
für den Teillastbereich zuständig.
Kraftstoff-Zufuhr behindert durch zugesetzten Filter, Sieb im Benzinhahn, Sieb an der Hohlschraube der
Schwimmerkammer (fehlt meist).
- Zündkerze ist etwas "warm", kann aber verwendet werden, wenn der heisse Motor damit keine
Aussetzer hat.
- Luftfilter o.k.
- Kompression bei warmen Motor 11 bar gut.
Was mir noch einfällt:
Beschleuniger pumpe auf Funktion prüfen, wurde die schmale Dichtung zwischen Beschl.-Pumpe und
Vergasergehäuse (unter Mischkammereinsatz) wieder montiert ?

Alle diese Themen wurden hier im Forum schon mal behandelt. D.h., nach diesen Tipps die Suchfunktion
benutzen :wink:

Im Verdacht habe ich nach Priorität :
1. Fliehkraftregler, Federn gebrochen oder Unterbrechernocken auf der Welle fest
(evtl. durch zu fest aufgeschraubem Hallgeber bei kontaktloser Zündung)
2. Kraftstoffmangel im Vergaser
3. Falsche Hauptdüse
4. Dichtung Beschl.-Pumpe
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
KlausHeuer
Beiträge: 45
Registriert: 02.09.2013, 13:12
Wohnort: Frankfurt

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von KlausHeuer » 17.03.2019, 17:22

Hallo,

also bei 11 Bar Kompression sollte der laufen. Hast Du die Geschwindigkeit mit dem normalen Tacho gemessen oder ein GPS/Navi zur Messung verwendet? Bei meinem A1/A2 zeigte der Tacho vor der Sanierung auch alles mögliche an....ansatzweise auch die gefahrene Geschwindigkeit. :-)

Spass beiseite. Kompression ist gut, da würde ich nochmal an die Zündung gehen (evtl. die Zündung etwas früher stellen und mit einer Strobolampe mal schauen, ob der Fliehkraftversteller noch korrekt arbeitet), Vergaser auf Nebenluft prüfen, ggf. auch mal einen anderen Vergaser versuchen. Als erstes mal fetter bedüsen (Hauptdüse), evtl. bekommt er auch einfach nur zu wenig Sprit. Und vor allem die Beschleunigerpumpe mal prüfen. Wie sieht denn das Kerzenbild aus?

Grüsse Klaus

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1677
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von heinkel-bernd » 17.03.2019, 17:25

@ Thomas

Habe gerade erst Deinen Nachtrag gelesen :?

Richte Dein Augenmerk erst mal auf die Kraftstoffversorgung bis in den Vergaser und auf die
Hauptdüse (falsche Größe oder etwas zugesetzt. Düsenbohrung nur mit Pressluft bearbeiten !)

Ist für den Volllastbereich nicht so relevant:
Hast Du im Vergleich zu vorher die Nadelstellung verändert ?
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Thomas37170
Beiträge: 25
Registriert: 07.10.2018, 19:38

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von Thomas37170 » 17.03.2019, 17:56

Hallo Bernd, Hallo Klaus,

danke für die schnellen Antworten :)

Ich geh mal die Punkte durch:
Zündung habe ich mit Strobo-Lampe eingestellt und die Verstellung auch damit kontrolliert.
Ventile beim richtigen O.T. eingestellt.
Düse ist eine 85er und sieht sauber aus. Vorm einsetzen mit Druckluft ausgeblasen.
Benzinfilter gibt es nicht.
Ob genug Benzin durch den Hahn kommt kann ich ehrlich gesagt nicht einschätzen.... Läuft auf jeden Fall wenn ich aufdrehe nicht gerade wenig
Beschleunigerpumpe habe ich nach Bernds Video und mit Nadel getestet. Geht auch.
Nebenluft habe ich wie im Forum beschrieben mit WD40 geprüft, auch nichts.
Nadelstellung zu vorher muss ich mal auf den alten Vergaser schauen.
Zündkerze -> braungrau, Mittelelektrode sauber

Mit dem alten Vergaser bin ich aber nur ca 20 Km gefahren, da dieser an der Anschlussseite zum Motor gebrochen war.
Somit habe ich zu dem Vergaser keinen Vergleich und leider auch keinen anderen zur Hand...

Also eigentlich habe ich alles was im Forum zu finden ist schon gemacht.... :?

Ich hab ja auch irgendwie die Spritzufuhr im Verdacht.
Wenn ich das richtig verstehe ist es doch so, dass ab ca 3/4 Gas die Nadel keinen Einfluss mehr hat. Bleibt also die Hauptdüse, auf die irgendwie alle Symtome deuten. Gerade auch das Beispiel aus meiner Ergänzung. Die ist aber nach Vergasertabelle die richtige und nicht verstopft.

Vielleicht wär ja die Idee mit ner größeren Hauptdüse garnicht schlecht.
Was denkt ihr welche Größe ich nehmen sollte ?

Was mir gerade noch einfällt, Bergab komme ich auch nur auf ca. 90 km/h. Hier im Forum habe ich aber gelesen das auf gerader Strecke 100 km/h erreicht werden.

Viele Grüße
Thomas
103 A0 - 1956

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1677
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von heinkel-bernd » 17.03.2019, 19:41

Servus Thomas,

Hast Du nicht die Düsen und die Nadel vom defekten Vergaser übernommen ?
Wenn nicht, vergleiche mal die Düsennadel des defekten Vergasers mit der jetzt eingebauten.
(merken wo welche eingebaut war)
Wie Du vielleicht schon mal gelesen hast, gibt es zwei unterschiedliche Nadeln :wink:
Eine mit schlankem Ende (20x1,65) und eine mit stumpfem Ende (15x1,95).
Hattest Du vorher die schlanke Nadel im Vergaser und fährst jetzt mit der Stumpfen und das
auch noch in tiefer Rastung (Kerbe 3), kann es schon sein, dass bei Vollgas der Ringspalt der
Nadeldüse (Mündung aus der Beschl.-Pumpe) für den Kraftstoff nicht ausreichend freigegeben wird.

Auch bergab wirkt sich ein nicht optimal zündfähiges Kraftstoff-Luftgemisch bei voll geöffnetem Gasschieber
negativ auf die Motorleistung aus, kann im Extremfall auch bremsend wirken :(

Merke !
Zur vollständigen Verbrennung vo 1 kg Benzin werden 14,7 kg Luft benötigt !
Stimmt dieses Verhältnis nicht, wird der Kraftstoff nicht vollständig, im Extremfall gar nicht zur Explosion gebracht :idea:

Ich glaube nicht, dass es an der Hauptdüse liegt, wenn Du die vom defekten Vergaser übernommen hast.
Wenn in der Düse keine Oxydation zu erkennen ist, wird diese auch nicht enger (eher weiter).

Leichter für uns (Ahnungslose) wäre es halt, wenn von Anfang an bekannt wäre, wie, warum, wann und wo
vor der Störung etwas geändert wurde.
Wenn wir diese nötigen Infos hätten, müssten wir im Kopf nicht sämtliche Szenarien durchdenken :?

So...., das musste ich mal los werden :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Thomas37170
Beiträge: 25
Registriert: 07.10.2018, 19:38

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von Thomas37170 » 17.03.2019, 20:05

Hallo Bernd,

aus dem alten Vergaser habe ich nichts übernommen, da der neue Komplett war und als überholt angeboten wurde.
Der defekte war außerdem ein Bing 1 / 20 / 51 also mit der 20 x 1,65Ø Nadel.
Da ich den nicht gefunden habe, ist jetzt ein Bing 1 / 20 / 46 mit der 15 x 1,95Ø Nadel verbaut.
Beide Vergaser waren für meinen Motor in der Vergaserliste und deshalb habe ich da kein Problem gesehen.
Die Nadeln habe ich vorhin mal verglichen und sind wirklich unterschiedlich, passen aber zum jeweiligen Vergaser.
Was ich natürlich noch nicht versucht habe , fällt mir gerade ein - die Nadelstellung mal auf 4 oder 5 zu bringen.
Dann käme sie ja weiter aus der Beschleuniger Pumpe.
Hab mir mal ne 90er und 92er Hauptdüse beim Club bestellt und werde das probieren und wenn das nichts bringt ein bisschen mit der Nadel spielen.
Mir erscheint das Thema zu wenig Sprit bei mehr Gas irgendwie am logischsten. Da hast du schon recht.
Berichte wieder sobald ich das getestet habe :)

Viele Grüße
Thomas
103 A0 - 1956

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1677
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von heinkel-bernd » 17.03.2019, 21:11

Servus Thomas,

ich glaube, in der Vergasertabelle hat sich bezüglich der Düsennadeln ein Fehler eingeschlichen, den auch
vor Kurzem ein anderer Vergaser-Experte angesprochen hat. (Finde den Bericht auf die Schnelle leider nicht)

Die Vergasertypen BING 1/20/46, 1/20/51 und 1/20/55 besitzen identische Vergaser-Gehäuse !
Der einzige Unterschied besteht in der Ausbildung des Luftfilteranschlusses und der Leerlaufluftdüse.
Deshalb müssten diese Vergaser auch mit den gleichen Düsen und der gleichen Düsennadel 20x1,65 bestückt werden.
Erst wenn mit dieser Bestückung ein Vergaser partout nicht richtig funktioniert, kann man mit anderen
Düsen oder einer anderen Düsennadel experimentieren :wink:

Rein theoretisch kann man jeden von den 3 Vergasertypen auf einem 175er Tourist-Motor verwenden, sofern der
Luftfilteranschluss passt (Knecht-Luftfiltergehäuse oder Glocke mit Bügel)

Auch ein überholter Vergaser muss erst an einen Motor angepasst werden !
Ein auf einen Motor optimal eingestellter Vergaser wird in den seltensten Fällen auf einem anderen, baugleichen
Motor optimal funktionieren !

Deshalb mein hoffentlich abschliessender Tip:
Übernehme zumindest die Beschleunigerpumpe mit Dichtung und die Düsennadel in der gleichen Stellung vom
"alten" Vergaser und überprüfe die Dichtheit (Falschluft) nicht mit WD40 sondern mit Bremsenreiniger oder
Starthilfespray
! WD40 kannst Du zur Dichtheitsprüfung der Ventile (bei ausgebautem Zylinderkopf) verwenden,
hast Du warscheinlich durcheinander gebracht :?
Und mein allerletzter Tip (für heute):
Die Beschleunigerpumpe (trotz sehr geringer Einschraubtiefe) beherzt mit dem Mischkammereinsatz verschrauben !
Ansonsten kann sie sich wirklich lösen und der Motor läuft so gut wie gar nicht mehr :(
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Thomas37170
Beiträge: 25
Registriert: 07.10.2018, 19:38

Re: zu wenig Leistung

Beitrag von Thomas37170 » 22.03.2019, 17:20

So, eine Erfolgsmeldung :)

Zuerst die Düsennadel 20x1,65 eingebaut -> schon etwas besser
Dann die Hauptdüse gegen eine 90er ausgetauscht -> perfekt
Jetzt nimmt er auf dem kompletten Drehweg Gas an und läuft gefühlt auch wesentlich runder *yuhu*
Die Nadelstellung habe ich bei 3 belassen.

Danke an Bernd und Klaus für eure gute Unterstützung :D

Viele Grüße
Thomas
103 A0 - 1956

Antworten