Zulassungsproblem

Antworten
Xedos52
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2019, 00:19

Zulassungsproblem

Beitrag von Xedos52 » 13.02.2019, 10:32

Hallo, bei dem Versuch einen Tourist 103 A2 mit vollständigen Unterlagen zuzulassen, wurde die Zulassung abgelehnt, weil im bisherigen Schein im Feld F.1 350 und im Feld F.2 335 steht. Das sei so nicht zulässig und ich wurde an den TÜV verwiesen. Auch dort war man nicht direkt in der Lage, dazu Stellung zu nehmen, man werde mich zurück rufen. Weiß jemand eine Lösung ?
Grüße
Michael

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 217
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Zulassungsproblem

Beitrag von Hans » 13.02.2019, 14:02

Hi,
Schreibfehler in F.2?
Der TÜV kann in die alten Bescheide des Kraftfahrtbundesamtes zur damaligen Betriebserlaubnis für die Heinkels einsehen. Was da drin steht müsste doch gelten! Bei meinem A0 ist für F.1 u. F.2 beides mit 350 angegeben.

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1590
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Zulassungsproblem

Beitrag von heinkel-bernd » 13.02.2019, 14:56

Servus Michael,
Hans hat geschrieben:
13.02.2019, 14:02
Schreibfehler in F.2?
Das vermute ich auch :?

Habe beide Zulassungsbescheinigungen eines 103 A-2 hier.
Den Teil 1 habe ich mal kopiert.
Kannst Du ausdrucken und als "Muster" bei der Zulassungsstelle bzw. Prüfstelle vorzeigen :wink:
Dateianhänge
KFZ-Schein 103A-2.jpg
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Xedos52
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2019, 00:19

Re: Zulassungsproblem

Beitrag von Xedos52 » 13.02.2019, 20:03

Vielen Dank für die Hinweise und die Unterstützung. Da ich auch einen Schreibfehler vermutete, habe ich die (300 km entfernte) Zulassungstelle angerufen und nachgefragt. Daber stellte sich heraus, dass der Vorbesitzer dort ein Gutachten vorgelegt hat (schon 2011), das diese Eintragung auslöste. Den Inhalt kenne ich nicht. Die hier (in Köln) zuständige Behörde kann bei der früher zuständigen Behörde das Gutachten beantragen und per Fax zugestellt bekommen. Das habe ich veranlasst, mal sehen, ob das funktioniert und wie lange das dauert. Erst dann weiß ich, ob bei dem gerade gekauften Heinkel-Roller eine technische Veränderung angemeldet wurde oder welche sonstigen Gründe das Ganze hat. Ärgerlich ist natürlich der Aufwand, den ich betreiben muss, um eine normale Zulassung zu tätigen.
Grüße aus Köln
Michael

Benutzeravatar
KlausHeuer
Beiträge: 40
Registriert: 02.09.2013, 13:12
Wohnort: Frankfurt

Re: Zulassungsproblem

Beitrag von KlausHeuer » 13.02.2019, 23:35

Also wie das sehe, hat der Vorbesitzer wohl das Fahrzeug abgelastet (weniger Gesamtgewicht), vermutlich wegen anderer Reifen. Welche Reifen sind denn auf dem Fahrzeug drauf? Aber auf einer Achse gerade mal 15 Kilo weniger, kann wohl auch nicht sein. Alternativ hat die damalige Zulassungsstelle wohl Mist gebaut. Oder hat das Fahrzeug andere Anbauten (z.B. eine Hängerkupplung)? Interessant wäre da wirklich der Inhalt des damaligen Gutachtens.

Drücke die Daumen, das es schnell geht und sich das alles aufklärt.

Grüsse Klaus

Xedos52
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2019, 00:19

Re: Zulassungsproblem

Beitrag von Xedos52 » 13.02.2019, 23:49

Der Roller hat keine Anhängerkupplung und (aus meiner Laiensicht) keine Besonderheiten gegenüber dem, was ich bisher als Normalausstattung gelesen habe. Ich werde hier, wenn das Gutachten vorliegt, das Ergebnis mitteilen.
Danke nochmal !
Grüße
Michael

Antworten