Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von BerndSt »

Hallo Heinkelfreunde,

in einem anderen Thread hat sich eine Frage ergeben, die mir ein eigenes Thema wert scheint: Sollte man Bowdenzüge mit Teflonhülle schmieren? Oder ist das bei solchen Zügen überflüssig? Oder sogar schädlich?

Falls ölen angebracht ist noch die ergänzende Frage: welcher Schmierstoff ist dafür am geeignetsten?

Ich werde im Rahmen der Winterrevision an meinem A1 alle Züge gegen neue austauschen (sofern erhältlich mit Teflonhülle). Und wenn die Züge sowieso schon ausgbebaut sind, würde ich sie bei dieser Gelegenheit auch gerne so leichtgängig wie möglich machen.

Danke und viele Grüße,
Bernd
SNAFU!
Rollerchris
Beiträge: 169
Registriert: 08.02.2007, 20:52
Wohnort: Bielefeld

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von Rollerchris »

Nach meinem Kenntnisstand ist das Schmieren von Bowdenzügen zum einen unnnötig, weil diese Züge gerade weil man eine Teflonhülle mit Edelststahl Drahtzug verwendet sehr leicht laufen; zum anderen ist es auch schädlich weil das Öl die Teflonhülle schädigt. Bei den normalen Zügen ohne Teflonhülle verwende ich Feinmechanikeröl(Nähmaschinenöl) weil das schön dünnflüssig ist nicht verharzt. Ich habe bei den normalen geschmierten Zügen sehr gute Erfahrungen damit gemacht(bei allen Bowdezügen am Roller, auch die Bremszüge).

Mit freundlichen Rollergrüßen

Rollerchris
Wolfgang56
Beiträge: 157
Registriert: 08.10.2008, 21:06
Wohnort: Herrsching

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von Wolfgang56 »

Hallo Bernd,
Teflonzüge schmieren- no go!
Es dürfen aber auch normale Züge sein, diese habe ich mit Silikonfett geschmiert (harzt nicht)- temperaturunempfindlich und alles läuft schön leicht.
Altenativ (wie im He WHB beschrieben), geht auch das Einölen- z.B. mit SAE 30.
Nähmaschinenöl müsste man öfter zuführen, da es sich schneller verflüchtigt, da das Öl immer zur tiefsten Stelle wandert und am Hüllenende austritt. LPS 2 ist m.E. vorzuziehen.
Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von BerndSt »

Hallo Rollerchris,
Hallo Wolfgang,

danke für Eure Antworten. Das bedeutet: die Bowdenzüge, die ich in Teflonausführung bekommen kann bleiben ungeschmiert, die übrigen werden geölt.

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!
schwobawolfgang
Beiträge: 151
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von schwobawolfgang »

Hallole,
ich melde mich selten zu Wort im Forum aber heute muss es sein.
Dass dIe GmbH Züge mit Teflonhüllen anbietet ist aller warscheinlichkeit nach den Schwobaheinkler zuzuschreiben.
Wir wollten vor unserer Polarkreis Reise super leicht laufende Züge haben.
Das ergebniss war allerdings zumindest bei mir Erschreckend schlecht.
Ohne Handtrainning war der Kuplungszug fast nicht zu bedienen und die Tour wurde zur Qual!
Die Zeit war zu knapp um noch was vorher zu klären.
Als ich zurück war wollte ich schon zurückrüsten.
Nach längerer Suche konnte ichg dann allerdings ein Schmiermittel für Teflonzüge ausfindig machen.
Das Zeug heist "Texo Lub" oder so ähnlich.
Muß ich erst noch genau nachschauen.
Von Öl wird abgeraten weil Teflon quellen würde. Ob das so ist und wenn ja in wie vielen Jahren hab ich nicht erprobt.
Seit ich jetzt meine Züge mit dem Spezialmittel geschmiert habe gehen sie so super leicht dass ich meine Kupplung mit einem Finger bedienen kann.
Der größte Skandal an der Geschichte ist aber dass die GmbH die Züge vertreibt ohne zu kennzeichnen ob Silikon oder Herkömmliche Hüllen verwendet wurden und somit auch keinerlei Hinweise was für ein Schmiermittel zu verwenden ist!!!!!!!!!!!!!!
Das Schmiermittel für Silikonhüllen gibt es meines wissen nach auch nicht bei der GmbH zu kaufen.
Bitte um Korecktur wenn das so nicht stimmen sollte.
Vorschlagen möchte ich auch noch dass jemand von oder für die GmbH im Forum Fragen aufgreifen oder beantworten sollte!
Wozu haben wir denn technische Berater die die GmbH unterstützen in Fachfragen!?
Ich vermisse ein Rechtschreib korektur Programm für meien Rechtschreibschwäche. Die Teichensetzung sollte auch noch gleich automatisch funtionieren!
Gruß aus dem Schwobaländle.
Wolfgang
Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von BerndSt »

Hallo Wolfgang,

danke für Deinen Beitrag und den Tipp mit dem Spezialschmiermittel. Einer der Gründe, warum ich für den Kupplungszug einen mit Teflonhülle haben wollte, ist genau der von Dir beschriebene: Meine Kupplung ist extrem schwergängig und nach einer Tagestour schmerzt die linke Hand recht heftig. Besonders schwer geht die Kupplung bei kalten Außentemperaturen. Und geölt habe ich den alten Zug natürlich auch schon - leider nur mit mäßigem Erfolg. Die Kupplung selbst kann es kaum sein - am Hebel (am Gehäuse) bedient lässt sie sich recht schön betätigen.

Würdest Du mir bitte den Gefallen tun und nachsehen, wie das von Dir verwendete Schmiermittel genau heißt? Im Netz habe ich auf die Schnelle "Dry Lube" und "Teflon Plus" gefunden. Ist es das vielleicht?

Viele Grüße,
Bernd

P.S.: falls die Frage nach dem Rechtschreibprogramm ernst gemeint war kannst Du mir gerne eine PN schicken. Ich kenne mich im PC-Bereich ganz gut aus und könnte mich mal auf die Suche machen. Die Forensoftware selbst kann dazu m.W. leider nichts anbieten, aber vielleicht findet sich eine gute Erweiterung für Deinen Internetbrowser.
SNAFU!
manfred030
Beiträge: 312
Registriert: 24.12.2005, 15:02
Wohnort: Westerrönfeld/Rendsburg

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von manfred030 »

Moin,
betr. schwergängiger Kupplungszug: Ich hänge den Zug aus und prüfe dann , ob er sich ganz leicht hin- und her bewegen läßt. Ist er dann immer noch schwergängig, habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich in der Hülle irgendwo die Seele "aufröppelt".
Zug ausgetaucht und schon war das schwergängige Prpblem behoben. Genauso verfahre ich beim Schaltzug.
Gruß
Manfred
Hilfestellung bei der Reparatur unserer Heinkel
Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von BerndSt »

Hallo Manfred,

danke für den Hinweis. Ich werde bei mir aber alle Züge gegen neue austauschen. Zum einen wegen der Schwergängigkeit, zum anderen aber auch, weil sie vom Vorbesitzer so verlegt wurden, dass einige an der Durchführung vom Lenker zum Beinschild abgescheuert sind (ist auch gut möglich, dass sie zum Teil in zu engen Radien verlegt wurden und die Schwergängigkeit auch daher kommt). Die Scheuerstellen sind zwar "nur ein Schönheitsfehler", aber ich ergreife jetzt, da der Roller sowieso zerlegt ist die Gelegenheit und tausche alles aus, was mir "fischig" erscheint.

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!
schwobawolfgang
Beiträge: 151
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von schwobawolfgang »

Hallole,
jetzt melde ich mich nochmal.
Ich wollte nur auf das Thema Schmierstoffe eingehen.
Das Zeug heißt "THIXO LUBE oder THIXO GLEITGEL" ( ich glaube nicht dass man es bei Beate kaufen kann).
Hersteller "TECTANE www.denbraven.nl"
Zum Zügeverlegen.
Neue Züge häng ich immer auf und lasse Schmiermittel ( welche auch immer in den Zug laufen bis es unten wieder heraus kommt.
Dann werden die Züge so verlegt wie in der Montageanleitung beschrieben.
Der Zug soll seine Bögen machen können wie er will und er wird nur mit Kabelbinder dort etwas fixiert wo es unbedingt nötig ist z. B. am Lenkeranschlag darf er nicht dazwischen kommen.
Alle andere Arten von Vergewaltigung lass ich weg, auch die Schelle am Lenker oben.
So ist gewärleistet dass am wenigsten Reibung durch enge Bögen oder gar Knicke entstehen.
Das Rechtschreibprogramm sollte hier auf dieser Seite "Forum" aktiv sein so wie es z. B. beim Outlook der Fall ist.
Gruß aus dem verschneiten Schwobaländle!
Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2008, 10:43
Wohnort: 84030 Ergolding

Re: Schmieren von Bowdenzügen mit Teflonhüllen

Beitrag von Franz »

Hallo Heinkelfreunde.

Bei der Fa. "Schreiber Zweirad & Motor-Technik" in Mannheim kann man die Bowdenzughüllen mit Teflonhülle in Meterware kaufen
und auch die Abschlußhülsen dazu. Mann muß lediglich die bei den Kupplungs-Bowdenzügen etwas kleinere Abschlußhülsen nehmen,
da die Bowdenzüge mit Teflon - Innenhülse etwas dicker sind und die normal passenden Abschlußhülsen nicht in die Einstellschraube
reingehen, dazu muß man ein Stück vom Schutzbezug abziehen. Habe meine Schalt und Kuplungzüge vor 2 Jahren an meinem
103 A2 auf diese Züge umgerüstet und bin sehr zufrieden.

Viele Grüße aus Landshut
Franz
Antworten