Ersatzmotor konservieren?

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
heinkel_ekki
Beiträge: 22
Registriert: 23.01.2012, 16:10

Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von heinkel_ekki » 08.07.2020, 03:17

Ich habe gerade meinen Ersatzmotor vom 103A2 fast komplett zerlegt. Vielleicht brauche ich ihn erst in ein paar Jahren..., soll ich ihn zusammenbauen und komplett aufbewahren (was tun, damit er frisch bleibt) oder sollte man ihn erst wieder zusammenschrauben, wenn er wirklich gebraucht und eingebaut wird?

Danke fuer Eure Ratschlaege
heinkel_ekki

GvO
Beiträge: 34
Registriert: 16.01.2020, 07:44

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von GvO » 08.07.2020, 09:31

Servus,
zusammengebaute Lagerung mit Öl, bei verschlossenen Öffnungen der Krümmer.
Vorher noch einen dünnen Ölfilm in den Zylinder sprühen.

Dann ist im Motor alles vor Korrosion geschützt und die Dichtungen sind keinem UV Licht ausgesetzt.
Ich habe hier einen alten Motor der 30 Jahre ohne Öl rum stand - alles innen verrostet.
Ein anderer war mit Öl abgestellt - der sieht innen so aus wie er abgestellt wurde.

Dann ist er wahrscheinlich schnell einsatzbereit und man muss nicht überlegen wie er zusammengebaut wird - oder einige Teile fehlen ...

Guido

GvO
Beiträge: 34
Registriert: 16.01.2020, 07:44

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von GvO » 08.07.2020, 09:39

Ich nehme meistens solche Gummi Stopfen für die Krümmer ...
IMG_20200708_093430 - Copy.jpg
IMG_20200708_093447 - Copy.jpg

HenningW
Beiträge: 75
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von HenningW » 08.07.2020, 10:23

Hallo,
ich lege noch einen drauf und empfehle den Motor zusammenzubauen und zufahren, am besten 500 km oder mehr.
Warum: Nach dem Zusammenbau und "nur" Öleinfüllen kommt das Öl nicht überall hin. Es steht unten drin and es gibt trockene Stellen. Nach 500 km Fahrt und danach einem Ölwechsel vor dem Einlagern ist alles benetzt und der Luftsauerstoff kann nicht an die Metallöberflächen und korrodieren.
Ab und an den Kolben/Zylinder neu ölen und mit der Hand durchdrehen ist auch nicht verkehrt.
Gruß Henning

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2273
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von heinkel-bernd » 08.07.2020, 17:45

Ist natürlich optimal Henning und man weiß gleich, dass Alles funktioniert um im
"Ernstfall" keine Überraschung zu erleben :shock: Aber halt sehr zeitaufwendig :?

Wohl dem, der einen Motor-Teststand besitzt oder sich ausleihen kann :D
Ab und an den Kolben/Zylinder neu ölen und mit der Hand durchdrehen ist auch nicht verkehrt
Da gibt`s noch eine Methode, ohne sich zu Plagen und die auch noch effektiver ist:
Wenn die Zündkerze entfernt ist, dreht eine 12 V Autobatterie den Anlasser des Motors mit relativ hoher Drehzahl.
Dabei dürfte sich das Motoröl noch großräumiger verteilen :D
Kupplung ziehen und mit eingelegtem Gang etwas "schleifen" lassen sollte auch dem Kupplungskleben vorbeugen :wink:
Den Anlasser aber nur sekundenweise betätigen !

Die Vorgehensweise für das Drehen mit Anlasser hier:
viewtopic.php?f=3&t=3189&p=19179&hilit= ... gen#p19179
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

schwobawolfgang
Beiträge: 150
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von schwobawolfgang » 12.07.2020, 08:38

Guten Morgen,
frage: Warum Anlasser nur sekundenweise betätigen?
Die Größe der Batterie hat doch keinen Einfluss auf den Anlasser (Dynastart Anlage) oder liege ich da falsch?
Die richtige Voltzahl ist doch das Kriterium?
Grüßle

Rued
Beiträge: 67
Registriert: 18.11.2019, 15:27
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Ersatzmotor konservieren?

Beitrag von Rued » 12.07.2020, 10:27

Anlasser im allgemeinen sind nicht dafür gebaut um lange zu laufen sondern um für kurze Zeit viel Leistung abzugeben. Dabei werden sie schnell sehr warm. Das gilt natürlich erst recht für 60 Jahre alte Technik :-)

Antworten