Überalterung!

Benutzeravatar
anh
Beiträge: 1053
Registriert: 16.12.2005, 03:38
Wohnort: Frankfurt

Überalterung!

Beitrag von anh » 05.09.2008, 11:16

Nachdem es augenscheinlich Konsenz ist, dass wir überaltern, hier die Frage an alle U40, was muss sich ändern.

Da Heinkel keine neuen Modelle auf den Markt bringen kann wie BMW um neue Zielgruppen zu finden (Crosser, Hard Enduros, Rennsemmel) kann nur nur das Umfeld verändert werden.

Ich fang mal mit einer Wunschliste an um zu testen was geht und was nicht.

Kleine regionale Outdoortreffen mit Trial und anderen Outdoorspass.
Rennserie auf Kartbahnen (Siehe Böhze Heinkelz)
Kalender mit Heinkel Pin Ups statt S/W Bilder von Mutti
Custumizing/Umbauten (wie in Emmerich) statt Teppich auf dem Trittbrett
1 Nighter mit Lambretta, Vespa Kids
Burn outs
Teilnahme an Events mit Outfit (Wettenberg- Rockabily, Ska, etc)
Cross link mit anderen Scooterforen
Rennheinkelsponsoring vom HCD

.....


jetzt seid Ihr dran
Andreas

Benutzeravatar
Stephan Tödt
Beiträge: 244
Registriert: 14.12.2005, 20:00
Wohnort: Hamburg / Langenhorn

Re: Überalterung!

Beitrag von Stephan Tödt » 05.09.2008, 19:35

Hallo Andreas,
Deine Ideen finde ich gut und wäre gerne dabei, es muß nur auch Einer machen und da die "ältere Generation" dass Zepter fest in der Hand hält, wird es schwierig. Man muß doch viel Zeit dafür aufwenden und Beziehungen haben und die haben glaube ich die wenigsten von den Jüngeren. Ich habe sie auch nicht, wenn ich mich mal dazu zählen darf.

Bei mir sieht es folgendermaßen aus:
Ich fahre gerne zu den Treffen. Mir sind aber die ständigen Museen und abendlichen Veranstaltungen ein Gräuel und ich bin nicht allein. Sie sind einfach von Senioren für Senioren. Dass ist ja auch nicht weiter schlimm, die Senioren sollen ja auch auf ihre Kosten kommen und sind in der Überzahl, aber Sie sollen dann auch nicht jammern, wenn die Jugend nicht nachrückt und das Weite sucht und findet.
Ich bin nun auch schon über 40 und gehöre nach 24 Jahren "Heinkeln" auch nicht mehr zur "Jugend". Wenn es mir aber schon so geht, wie soll sich da erst die "Jugend" bei uns fühlen? Man darf da gar nicht dran denken, aber drüber nachdenken sollte man schon. Dass wäre wie unsere Senioren auf einem Hiphop-Festival oder was jetzt dran ist. Vielleicht hätten Sie dann etwa eine Vorstellung.
Die Jugend die wir dabei haben sind doch fast nur die, die mit Mami und Papi "mit müssen", dass reicht bei weitem nicht.

Um die Jugend zu uns zu ziehen müssten wir unsere Treffen vielleicht erst mal "öffnen" und andere Clubs mit einbeziehen (einladen). Dann könnte man vielleicht wieder das Interesse der Jugend auf die Heinkel wecken. Wäre ein Anfang und ein Versuch wert!

Weitere Ideen!?

Gruß Stephan
Typenreferent für die Modelle 103A0 bis A2. Im Auftrag des Heinkel-Club Deutschland e.V.! ;-)

Matzi75
Beiträge: 144
Registriert: 07.04.2008, 11:38
Wohnort: Löhne
Kontaktdaten:

Re: Überalterung!

Beitrag von Matzi75 » 06.09.2008, 06:07

HAllo mal wieder....

ich finde man muß es ja nicht gleich übertreiben und die treffen mit Burnouts usw umbauen. Denke das würde nur noch n größeren Keil zwischen jung und alt treiben. So nachdem Motto "...wie können die das nur mit m guten alten Heinkel machen ...."

Ich kriege ja schon sooooooo oft zu hören ".... wie kann man nur son schönen Heinkel kaputt machen um da n Anhänger draus zu bauen ....:"

Aber mir gefällt die Idee mal andere Clubs mit ein zu beziehen oder auch andere Treffen zu besuchen. Ich bin früher leidenschaftlicher Käferfahrer gewesen und das sind zum Beispiel auch treffen wo leute von 14 bis 80 und von arm bis reich sind.

Allerdings muß ich auch sagen das man als nichtkäferfahrer es da nicht wirklich leicht hat.... na immerhin ist der Käfer luftgekühlt :)

Ist schon alles nicht leicht

Erich
Beiträge: 52
Registriert: 13.05.2008, 19:38

Re: Überalterung!

Beitrag von Erich » 06.09.2008, 23:56

Gelöscht :lol:
Zuletzt geändert von Erich am 20.12.2008, 00:18, insgesamt 1-mal geändert.
Möge der einzelne seine Befriedigung gehabt haben.
Ich werde immer ein freier Heinkelfahrer sein und bleiben.
Da Unfähige keinen Ausweg, als Gelaber wie "Sch...", "mir egal" wissen, ging ich.
Danke an die wenigen, die lesen konnten.

Benutzeravatar
cocopelli
Beiträge: 32
Registriert: 27.10.2008, 23:34
Wohnort: Nordschwarzwald (Pforzheim)

Re: Überalterung!

Beitrag von cocopelli » 29.10.2008, 22:50

Moin,

bin 41 und quasi nagelneu hier (noch ohne Tourist, aber eine 1100er Virago - und ne Vespa PX 200... und ehemaliger Käferfahrer *SEUFZ*)

Einen Anreiz für "die Jungen"?

Hmm... sämtliche Ideale, die früher galten, sind verlorengegangen.
- Schnelllebigkeit - was nicht mehr passt wird einfach weggeworfen. Nachschub gibt es aus China ohne Ende.
- Was ich mir nicht sofort leisten kann, wird finanziert.
- Der Sinn für Ästhetik, filigrane und Formen fehlt vollkommen.
- Der Stolz, seine eigene Arbeit GUT gemacht abzugeben, fehlt vollkommen. Dementsprehend sind alte Dinge wenig begehrenswert.

Und nun?

- Erklärt es dem Nachwuchs
- Holt eure Roller aus Garagen, Hobbykellern und Wohnzimmern
- Behandelt sie pfleglich, aber verwendet sie wofür sie gebaut sind.... zum Benutzen!
- Zeigt ihnen die Details, die sich die Konstrukteure damals einfallen haben lassen - sei es aus visuellen oder technischen Gründen

Wer das gut und nicht zu langatmig macht - der kann vielleicht den einen oder anderen "Fan" als Nachfolger zu gewinnen.
Oder?
Oder nicht?

Grüßle v. ~chris~

p.s. Mist... ich glaub, ich hab zu tief ins Glas geguckt... :roll:

Erich
Beiträge: 52
Registriert: 13.05.2008, 19:38

Re: Überalterung!

Beitrag von Erich » 30.10.2008, 19:21

Gelöscht :lol:
Zuletzt geändert von Erich am 20.12.2008, 00:19, insgesamt 1-mal geändert.
Möge der einzelne seine Befriedigung gehabt haben.
Ich werde immer ein freier Heinkelfahrer sein und bleiben.
Da Unfähige keinen Ausweg, als Gelaber wie "Sch...", "mir egal" wissen, ging ich.
Danke an die wenigen, die lesen konnten.

Benutzeravatar
vienna-ernie
Beiträge: 30
Registriert: 13.02.2007, 00:01
Wohnort: 1110 Wien

Re: Überalterung!

Beitrag von vienna-ernie » 04.11.2008, 14:50

- Erklärt es dem Nachwuchs
- Holt eure Roller aus Garagen, Hobbykellern und Wohnzimmern
- Behandelt sie pfleglich, aber verwendet sie wofür sie gebaut sind.... zum Benutzen!
- Zeigt ihnen die Details, die sich die Konstrukteure damals einfallen haben lassen - sei es aus visuellen oder technischen Gründen


......und genau das ist der Weg! Habs bei meiner Stieftocher Nr. 4 so gemacht, die will mit ihren 13,5 Jahren gar nichtmehr als Sozia absteigen vom 103A2 und schickt mir per MMS vom Handy gemachten Fotos von Oldtimern, die sie auf der Straße sieht und fragt dann, was denn das für eine Marke und Type sei!

Liebe Grüße aus Wien!
Heinkel 103 A2, Vespa Faro Basso, Yamaha XJ 900 S, KTM Hobby, Nissan Figaro & RL125 Puch - huuuuuch! ;-)
# 6637
A-1110 Wien

Nansen
Beiträge: 90
Registriert: 23.08.2007, 08:17
Wohnort: Schweden

Re: Überalterung!

Beitrag von Nansen » 05.11.2008, 07:16

Moin!
cocopelli hat geschrieben:- Der Sinn für Ästhetik, filigrane und Formen fehlt vollkommen.
- Der Stolz, seine eigene Arbeit GUT gemacht abzugeben, fehlt vollkommen. Dementsprehend sind alte Dinge wenig begehrenswert.
(...)
- Behandelt sie pfleglich, aber verwendet sie wofür sie gebaut sind.... zum Benutzen!
Cocopelli trifft den Nagel auf den Kopf. Es geht nicht um das Alter eines Heinkels, noch um das Alter des potentiellen Besitzers, sondern schlicht um Qualität.

Wer in seinem Leben, aus welchen Gründen auch immer, ein Bewusstsein für Qualität entwickelt hat, sieht über kurz oder lang alles (nicht nur Technik) als Alterslos an; steht sein ganzes Leben unter diesem Motto, beginnt er auch sein eigenes Alter zu vergessen. Stattdessen sucht der Mensch Werte in der Übereinstimmung in Form und Inhalt - er nähert sich Allem mit der Frage, ob hier ein "Ding" vorgibt etwas anderes zu sein als es wirklich ist.

Die meisste Alltagstechnik war in den 70ern fertig. Da gab es nichts weiter zu verbessern. Klar - sind neue und berechtigte Technologien dazugekommen, aber die reichten keinem Hersteller als Verkaufsargument aus. Zur Absatzsicherung, als Reklameargument den Konkurrenten zu übertreffen, brauchte man mehr als nur den gewöhnlichen technischen Fortschritt - nein, man musste Dinge erfinden die kein Mensch braucht und Menschen formen, die diese Unterschiede nicht mehr erkennen. Das ist sehr gelungen.

Wenn Begriffe wie "Werteverlust" in der Gesellschaft auftauchen, so sind dies keine hohlen Worte. Irgendwo habe ich mal gelesen, Tradition sei nicht die Bewahrung der Asche, sondern die Weitergabe der Glut. Das erklärt, warum ich mich in letzter Zeit mehr und mehr mit Vorstellungen von Tradition und Kultur auseinandersetze. Natürlich ist es eine Altersfrage. Natürlich braucht man eine Gewisse Reife um (von sich aus) in ein solches Leben hineinzuwachsen. Gute Erziehung wäre hier natürlich auch eine Alternative.

Ich sehe natürlich, dass vielen Menschen ein solches Denken gleich zum Kult wird. Wandelt man aber Fahrkultur, so wie Cocopelli sie beschreibt, und in welcher auch der Grund zu finden ist, warum ich meine Kabine mit Maschinenfarbe und Pinsel lackiert habe (früher undenkbar für mich) in Kult (und das tun viele), so wird der Veteran zum goldenen Kalb, verschwindet von der Strasse durch die Garage in die Vitrine. Man nimmt dem Objekt seine Qualität.

So stehe ich - am Rande bemerkt - in einem ständigen (Aber nicht ernstgemeintem) Streit mit meinem Nachbarn, der die Heinkel Trojan am liebsten zu seinen (Hunderten?) von Modellautos ins Regal stellen würde. Zumindest den Winter über.
Seltsamerweise ist es im vollkommen egal, wie ich meinen Traktor, ebenfalls aus den 50ern, im normalen Arbeitseinsatz behandele.

Aber dass ich die Trojan mit Maschinenfarbe (für z.B. Traktoren) male, weil ich weiss: Ich schramme sowieso an Büschen vorbei und werde mit der Trojan vermutlich einen noch höheren Anteil an Kieswegen fahren wie mit der Gummikuh, dass jetzt, gerade im Herbst, die Kabine schon eingematscht ist, wenn sie nur den Hof verlässt... all das wird als Übel angesehen.

Doch die Qualität liegt nun mal in der Alltagstauglichkeit.
Da diese Tauglichkeit (darüber braucht man wohl nicht lange zu diskutieren) heute in den wenigsten Produkten zu finden ist, wendet sich der Suchende ganz automatisch zu althergebrachtem. Das Ästhetikempfinden, passt sich im Umgang mit den Gegenständen ganz automatisch an - Zeitlos, eben.

Die Frage ist nur: Wie schafft man Suchende?
Wie weckt man in der Gesellschaft neuerlich Bedürfnisse für Qualität?

Grüsse Ralf

Ellen
Beiträge: 13
Registriert: 10.09.2017, 16:12

Re: Überalterung!

Beitrag von Ellen » 13.09.2017, 00:41

Denke das Hauptproblem liegt am Führerschein..... Wer heutzutage ca.2500 für einen MotorradFührerschein zusammenkratzt möchte meist Motorradfahren, nicht Roller. Und mit dem neuen FührerSchein darf man ja max 50ccm. Da ist dann eben eher ein kleinerer Roller oder ein Moped attraktiv. Da ist der Tourist ja leider drüber? Oder gibt es Ausnahmen?

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1815
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Überalterung!

Beitrag von heinkel-bernd » 14.09.2017, 17:58

Servus Ellen,

da hast Du Recht und Ausnahmen sind mir auch nicht bekannt :(
Der Tourist mit seinen "mageren" 9,5 PS (7 KW) aber mit 175 ccm Hubraum darf leider nur mit der Fahrerlaubnis A2 gefahren werden !

Hier aber noch ein Beitrag von Andreas:
http://www.heinkel-club.de/forum/viewto ... 1d3e#p9801
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Antworten