Überalterung!

7552thomas
Beiträge: 18
Registriert: 19.03.2017, 22:15

Re: Überalterung!

Beitrag von 7552thomas » 24.09.2017, 01:52

Ich glaube, daß liegt nicht zwingend am Finanziellen. Der Führerschein ist teuer, zweifelsohne. Das war er aber auch vor dreißig oder vierzig Jahren.
Denn wenn der Opa, oder wer auch immer, nach dem Führerschein ein Auto finanzieren kann, dann kann er auch den Führerschein finanzieren.
Ich sehe eher das Problem darin, daß die "Jugend", wen auch immer man damit identifizieren mag, verlernt hat, in einem Verein ehrenamtlich Dienste zu leisten, ohne zu fragen, warum mach ich das, was bringt mir das.
Ich bin seit vielen Jahren, genauer, seit ich 10 Monate alt bin, bei uns ein einem Segelflugverein. Und dort haben wir das gleiche Problem junge Menschen für unser Hobby zu begeistern. - Und das geht anderen Vereinen genauso.
Ich habe leider selber kein Universalheilmittel. Aber wir sollten vielleicht etwas weiter denken, um junge Menschen für unser Hobby zu begeistern. Auch Ungewöhnliche......

Ellen
Beiträge: 13
Registriert: 10.09.2017, 16:12

Re: Überalterung!

Beitrag von Ellen » 06.10.2017, 09:49

Ja der Führerschein war teuer. Aber es geht ja um zwei Führerscheine... damals genügte der pkw führerschein für den heinkel. Heutzutage eben nicht.
Der autoführerschein wird auch von der Familie als sinnvoll angesehen. Der zusätzliche Führerschein nur als Hobby? Und welcher Opa kann denn heutzutage noch Lappen und/oder Auto sponsern?
Und wer kann sich denn als junger Mensch heutzutage noch 2 Führerscheine und ein teures Hobby leisten?
Aber da hat ja auch der pkw führerschein ausgereicht.
Hätte man damals auch Motorradführerschein machen müssen um einen Roller fahren zu dürfen, wäre der evtl nicht so populär geworden.
Mein Großvater hätte mir seinen Roller günstig überlassen. Aber das Geld um einen Motorradführerschein zu machen, und sich hier in der Großstadt noch eine Garage zu mieten, war auch auf lange Sicht nicht drin.
Ich hatte mich auf der letzten Technorama auch mit Heinkelfahrern über das Thema unterhalten, da waren einige sogar überrascht zu hören, dass der pkw führerschein nicht ausreicht um etwas über 50ccm zu fahren.
Aber auch die Anzahl junger Fahrer bei den Oldie Motorrädern geht zurück, da aber vorallem aus Sicherheitsgründen und Unterbringungskosten.
Aber innerhalb einer Szene über Gründe zu spekulieren u junge Leute finden zu wollen kann ja nicht klappen. Die Freaks sind ja schon hier. :-)
Und einige hier scheinen echt nett zu sein. Aber so wie sich manche hier gegenüber Neuen verhalten, muss man sich auch nicht wundern wenn das abschreckend wirkt

Ellen
Beiträge: 13
Registriert: 10.09.2017, 16:12

Re: Überalterung!

Beitrag von Ellen » 06.10.2017, 09:55

Und beim Segelflugverein ist es ähnlich. Mein Schwager, so wie ich Anfang 30, wollte Segelfliegen. Aber wie soll man sich als junger Mensch denn bitte 3000 € zusammensparen, was Flugschein inkl. Aufnahmegebühr etc. kostet?
Odtimer, Segelfliegen etc.sind eben sehr sehr teure Hobbies....

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 403
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Überalterung!

Beitrag von Bernd Hünten » 06.10.2017, 22:44

Also, ich habe 1962 den PKW-Führerschein damals Klasse 3 gemacht. Aber um den Heinkel zu fahren musste ich 1963 den Führerschein Klasse 1 nachmachen, auch das hat damals Geld gekostet.
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 513
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Überalterung!

Beitrag von BerndSt » 07.10.2017, 01:54

Hallo Ellen,

das mit dem Motorradführerschein hat mich nun doch interessiert. Und - wie so oft - half Wikipedia mal wieder weiter (sh. hier). :wink:

In Deutschland wurden demnach die ersten Führerscheinklassen im Jahr 1910 eingeführt (nach der Unterzeichnung des "Internationalen Abkommens über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen" in Paris, Oktober 1909). Es gab 4 Klassen - und die Klasse 1 war schon damals für Krafträder.

Ich konnte zwar nicht herausfinden, wie "Kraftrad" definiert wurde (bzgl. PS und Hubraum), aber es ist wohl doch so, dass man für (größere) Zweiräder immer schon den Motorradführerschein brauchte (wer es besser weiß möge das bitte korrigieren).

Ansonsten hast Du aber vollkommen recht: der Mopedschein ist heute extrem teuer geworden. Ich habe meinen "1er" 1970 einfach mit dem Autoschein mitgemacht. Damals brauchte ich dafür zwei Fahrstunden (kurz davor genügte noch eine, aber ich musste immerhin schon eine Autobahnfahrt absolvieren; fahren konnte ich schon, weil ich davor zwei Jahre ein 50ccm Moped hatte). Die theoretische Prüfung ging "in einem Aufwasch" mit der Prüfung für das Auto, die praktische Prüfung dauerte ca. 1/4 Stunde. Und danach hätte ich mich direkt auf eine 750er Honda oder auch etwas Größeres setzen dürfen. Das waren noch Zeiten... :lol: (wobei ich nicht der Meinung bin, dass die damalige Regelung besser war; unsicherer war sie auf jeden Fall. Aber einfacher und deutlich billiger war es damals allemal).

Ich glaube aber trotz der aktuellen Führerscheinregelung nicht, dass sie der Hauptgrund für das mangelnde Interesse junger Menschen an alten Blechrollern ist. Ein Grund ist sie bestimmt, aber ausschlaggebend? Das glaube ich nicht.

Da dürften andere Dinge eine mindestens genauso große Rolle spielen: Image des Heinkel (wie viele 18jährige finden den denn "cool"?), Durchschnittsalter der "Szene" (ich hätte mit 18 keinen Bock gehabt, meine Wochenenden mit lauter "alten Säcken" zu verbringen :twisted: ), mangelnde Leistung (90km/h Höchstgeschwindigkeit? mit 18? mal ehrlich!), hoher Pflegeaufwand (wer hat mit 18 eine voll ausgestattete Werkstatt zur Verfügung? Und wer kann sich vom Taschengeld/BaföG/Azubi-Gehalt schon die Ersatzteile leisten?), fehlendes mechanisches Grundwissen (an der Kiste ist alles mechanisch - wen interessiert das denn im 21 Jahrhundert? Und wer kann das denn? Ich habe mit 14 schon an Mofas geschraubt, aber wo hat ein junger Mensch heute dazu noch die Gelegenheit? Im Zeitalter der "wartungsfreien koreanischen Wegwerfroller"?)...

Viele weitere Gründe könnte man noch ins Feld führen. Aber für mich laufen alle darauf hinaus, dass der Heinkel für einen jungen Menschen, der gerne Motorrad fahren möchte vermutlich schlicht nicht ausreichend "sexy" ist. Und so sind "Heinkel-Einsteiger" meist eben im eher gesetzten Alter. Für den Blechroller interessiert man sich erst, wenn man die Raserei auf zwei Rädern hinter sich (und überlebt) hat :wink: . Und wenn man sich den Unterhalt eines Oldtimers leisten kann. Oder eben, wenn man auf fahrende Technikdenkmäler "ganz narrisch" ist (in letzterem Fall kratzt man dann auch das Geld für den Führerschein zusammen - Klasse A2 genügt ja für den Heinkel, da kann man mit ca. 1300,-- Euro hinkommen; zugegeben: auch keine Kleinigkeit, aber wenn man mal darüber nachdenkt, wofür man sonst so sein Geld ausgibt? :roll: ).

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!

Antworten