Vorstellung

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Angefangen hat es mit dem Heinkel, den ich fahrend und mit HU gekauft hatte (billig :) ), weil ich schon immer einen haben wollte als technische Besonderheit bei Nachkriegskrädern.
Dann ist das Auslaßventil krumm geworden, d.h. ich hab neue Ventile gesucht, welche von einem modernen Automotor gekürzt und Nuten für die Keile gestochen, schöne Ventilführungen und -sitzringe angepasst. Wunderbar. Dann nocht ein bißchen die üblichen Sachen am Kopf gemacht, Kompression erhöht durch Abdrehen des Zylinders, Kopf-/Kolbengeometrie ein bißchen verbessert, Ansauger, Auspuff, Dellorto Vergaser und noch Kleinigkeiten. Lief einen Sommer schön, bin viel gefahren. Im darauffolgenden Frühfrühjahr (kalt) aus einer Ortschaft beschleunigt, komische Geräusche, kaum noch Leistung. Ringsteg gebrochen, beide Ringe gebrochen. Dann stand der Roller in meiner Werkstatt und ein übriger Lambrettamotor (meiner Frau) lag daneben. Nachdenken setzte ein:
DSC_0043.JPG
Näheres Nachdenken:
photo_2020-11-01_17-36-25.jpg
photo_2020-11-01_17-36-21.jpg
photo_2020-11-01_17-36-18.jpg
An sich bringt ein Lambrettamotor keine Vorteile, allerdings beschäftigt sich mein Freundeskreis intensiv mit den Dingern und es kommen dabei immer neue Teile raus, die höhere Leistungen und bessere Zuverlässigkeit bringen, also war die Idee nicht so abwegig.
Lambr1kel
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Motorgehäuse beschafft (meine Frau wollte - verständlich - den original in Ihrer Lambretta verbauten Motor nicht hergeben) und hergerichtet für mehr Bohrung.
Die alten Stehbolzenbohrungen verschlossen
photo_2020-11-01_17-36-37.jpg
photo_2020-11-01_17-36-33.jpg
und Kurbelgehäuse entsprechend nachgearbeitet.
photo_2020-11-01_17-36-29.jpg
Dann sah das in etwa so aus:
photo_2020-11-01_17-36-14.jpg
Lambr1kel
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Diese Zündung auf einer tschechischen Vape basierend, der Primärkettenspanner und die Kupplung sind z.B. in diesem Kreis entstandene und gefertigte Teile. das sind bei den originalen Motoren echte Schwachpunkte.
photo_2020-11-01_17-35-20.jpg
photo_2020-11-01_17-35-06.jpg
Kupplung mit Scheiben bestückt:
photo_2020-11-01_17-35-14.jpg
Erster Lauf des neuen Motors... bezügl. Auspuff darf gelacht werden :D
photo_2020-11-01_17-35-55.jpg
Lambr1kel
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Dann einen stabilen Hilfsrahmen gefertigt, das vorher war nur ein Halter zum Probieren.
photo_2020-11-01_17-36-03.jpg
photo_2020-11-01_17-35-59.jpg
Das Ergebnis konnte die erste Fahrt erledigen:
Wie gesagt, Auspuff Lachnummer. Kurven nur wie mit dem Beiwagen möglich.
photo_2020-11-01_17-36-07.jpg
Lambr1kel
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Dann neben diversem Kleinkram ein neuer Auspuff:
photo_2020-11-01_17-35-51.jpg
photo_2020-11-01_17-35-46.jpg
Damit war Fahren schon besser, aber nach einem Sommer war er durchgescheuert.
Dann ist die bis jetzt gültige Version entstanden:
photo_2020-11-01_17-35-29.jpg
photo_2020-11-01_17-35-33.jpg
Bild


Nur das Wellrohr habe ich mittlerweile durch ein stabileres Flexrohr mit Gewebemantel und glatter Innenseite getauscht.
Zuletzt geändert von Erdgeschoss am 02.11.2020, 17:55, insgesamt 2-mal geändert.
Lambr1kel
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 400
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Vorstellung

Beitrag von Hans »

Ich find' solche Experimente toll! Ist 'n Hingucker!
Gruß
Hans
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 400
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Vorstellung

Beitrag von Hans »

Hast du denn eine Zulassung dafür bekommen?
Hans
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2461
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Vorstellung

Beitrag von heinkel-bernd »

Schade um den unverkennbaren Heinkel-Viertakt-Sound :cry:

Ehrlich gesagt: "Ist nicht mein Fall" :? aber Alle Achtung für die professionelle Umsetzung :D
Hast du denn eine Zulassung dafür bekommen?
Wenn der Motor nicht schneller als das Fahrwerk ist, müsste das machbar sein :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

Hans hat geschrieben: 01.11.2020, 18:50 Ich find' solche Experimente toll! Ist 'n Hingucker!
Oder eben nicht, weil kaum sichtbar. :)
Danke! 8)
Das Beste ist: Ich habe am Rahmen und der originalen Elektrik nichts verändert, ich könnte den Heinkelmotor einfach wieder reinsetzen.
Nur die Züge müssten dazu getauscht werden, weil sie andere Längen haben.
Lambr1kel
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 192
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Vorstellung

Beitrag von Erdgeschoss »

heinkel-bernd hat geschrieben: 01.11.2020, 19:02 Schade um den unverkennbaren Heinkel-Viertakt-Sound :cry:
Das stimmt.
heinkel-bernd hat geschrieben: 01.11.2020, 19:02 Ehrlich gesagt: "Ist nicht mein Fall" :? aber Alle Achtung für die professionelle Umsetzung :D
Danke! :)
heinkel-bernd hat geschrieben: 01.11.2020, 19:02
Hast du denn eine Zulassung dafür bekommen?
Wenn der Motor nicht schneller als das Fahrwerk ist, müsste das machbar sein :wink:
Habe ich, schon seit 2 Jahren mittlerweile. :-)


Beachtlich finde ich die Gabel und Bremse beim Heinkel, die ist das stabilste, das ich an einem alten Roller kenne. Ich hab eine Gilera Runner Gabel daneben gehalten und die wirkt dünn und zierlich. Die originale Bremse habe ich zwar gut hergerichtet mit verbessertem Nockenprofil etc. aber die war auch so schon verblüffend gut. Mein Vorderreifen hat starke Sägezahnung vom Bremsen und ich fühle mich jederzeit sehr sicher mit dieser Bremse und Radaufhängung.
Zuletzt geändert von Erdgeschoss am 02.11.2020, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
Lambr1kel
Antworten