Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Antworten
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 174
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von velorex350 »

Servus zusammen, haben wir Heinkler aus dem Chiemgau, um den Chiemsee, Landkreise RO, TS und evtl. angrenzend hier? Unsere Gegend ist ja schwer Traktorlastig was Oldtimer angeht. Will keinen Club gründen, aber vielleicht finden sich ein Paar Fahrer die Lust haben ein, zweimal im Jahr eine Runde zu drehen. Bitte bei Interesse melden!
Mitgliederliste hab ich vermutlich mal bekommen, aber so gut archiviert dass ich die nicht mehr finde.
Grüße Hans
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Benutzeravatar
huettenwirt
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2021, 16:51
Wohnort: Rosenheim

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von huettenwirt »

Servus,

ich sehe gerade, dass der Eintrag schon etwas älter ist, aber vielleicht wird er ja trotzdem noch gelesen...

Ich nutze die Chance gleichzeitig auch kurz zur Vorstellung hier im Forum:

Ich wohne in Rosenheim und besitze einen 103-A2, der schon mal restauriert war, aber nach einem Unfall wieder in einen Dornröschenschlaf fiel.
Nach 20 Jahren ist es nun an der Zeit, das gute Stück ein zweites Mal lauffähig zu bekommen. Bisher fehlte mir dafür die Zeit und der Platz. Nun sind die Kinder größer und wir haben eine Garage, in der man auch mal ein paar Teile herumliegen lassen kann.
Jetzt fehlt mir noch der Mut zum Wiedereinstieg in die Materie. Die Karosserie ist ausgebeult und neu lackiert. Eigentlich fehlt vermutlich gar nicht so viel, aber es ist durch die lange Standzeit sicherlich viel Wartung und Pflege notwendig. Auch muss ich Themen wie Umrüstung auf Bleifrei etc. vermutlich auch direkt mit erledigen, um das gute Stück langfristig fit zu bekommen.

Daher freue ich mich auf Tipps und evtl. Kontakte in der Rosenheimer Region.

Viele Grüße und weiter so hier im Heinkel Forum. Das scheint eine tolle Community zu sein!
Hüttenwirt
# 15603, Raum 83022, Fahrzeug: 103-A2 (blau-grau) Bj. 1961

Avatar Bild: Credits an meinen alten Schulfreund "Mac" - schon damals ein begnadeter Zeichner und Heinkel-Fahrer
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von Erdgeschoss »

huettenwirt hat geschrieben: 20.03.2021, 17:11 [...]Eigentlich fehlt vermutlich gar nicht so viel, aber es ist durch die lange Standzeit sicherlich viel Wartung und Pflege notwendig.
Mach einen Ölwechsel, frisches Benzin und Batterien und probier's einfach. Kannst ja einen Spritzer Öl durchs Kerzenloch tropfen, dann laufen die Ringe nicht trocken an.
huettenwirt hat geschrieben: 20.03.2021, 17:11 Auch muss ich Themen wie Umrüstung auf Bleifrei etc. vermutlich auch direkt mit erledigen, um das gute Stück langfristig fit zu bekommen.
Ganz ehrlich: Fahr so wie er ist erstmal. Wenn Du jetzt einen Großaufriß machst, wirds erfahrungsgemäß lange nichts mit "fertig" werden. Und nächsten Herbst weißt Du dann eventuelle Fehler oder Sachen, die Du ändern willst.

Ich habe und kenne einen Haufen Karren, die teilweise Jahrzehne lang gestanden sind und eher die Mehrheit davon läuft einfach wieder.
Lambr1kel
Benutzeravatar
Achim65
Beiträge: 49
Registriert: 07.01.2013, 23:29
Wohnort: 56651 Niederzissen
Kontaktdaten:

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von Achim65 »

Hallo Hüttenwirt,

habe meinen zweiten 103 A2, der sieben Jahre gestanden hatte, nach kurzer Begutachtung auch "einfach" angelassen, lief...
Natürlich lief er nicht ordentlich, aber das lag u.a. am verstopften Vergaser. Wenn der Motor einwandfrei durchdreht, kann man sicherlich nach ein wenig Öl in die Kerzenöffnung mal versuchen.

Übrigens: Warum auf Bleifrei umrüsten? Ich fahre mit Zusatz und ein bisschen Zeitaktöl ohne Probleme.

Am wichtigsten wären mir die Bremsen und dass ich nicht unterwegs eines der Räder verliere...
:shock:

Viele Grüße aus der Eifel!
Achim
Er kann nicht fliegen, er hat keine Strahlturbine, aber er ist trotzdem von Heinkel.
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von Erdgeschoss »

Achim65 hat geschrieben: 20.03.2021, 17:33 [...]Warum auf Bleifrei umrüsten?[...]
Pssst!
Lambr1kel
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 174
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von velorex350 »

Servus Hüttenwirt,
Schön zu hören dass es hier noch jemanden aus der Gegend gibt. Östlicher Landkreis, 83129.
Habe es gemacht wie meine Vorschreiber. Der Heinkel war und ist ein besonderes Projekt, mal nicht bis auf die letzte Schraube zerlegen, nicht neu lackieren. Einfach mit Patina und allen Gebrauchsspuren fahren. Hab da etwas viewtopic.php?f=4&t=2992 mit dokumentiert. Und das Forum und seine Mitglieder coachen mich. Die Reise ist noch nicht zu Ende, mit jedem Wehwehchen lernt man dazu. Ich will derzeit lieber fahren als putzen. Fahre mit Bleiersatz und etwas Zweitaktöl dazu.
Grüße Hans
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von Erdgeschoss »

velorex350 hat geschrieben: 21.03.2021, 00:57 Ich will derzeit lieber fahren als putzen.
Immer! :P
velorex350 hat geschrieben: 21.03.2021, 00:57 Fahre mit Bleiersatz und etwas Zweitaktöl dazu.
Selbst das ist nicht unbedingt nötig. Die Ventile sind so klein, leicht, schwache Federn, geringer Verbrennungsdruck, langsame Drehzahl, flache Erhebungskurven etc. daß die Sitze nicht auf irgend eine Art "Schmierung" oder "Dämpfung" angewiesen sind, die von solcherlei Produkten versprochen wird.
Den ersten Tank mit Zweitaktöl kann man machen, aber generell senkt es die Klopffestigkeit des Benzins.
Lambr1kel
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 174
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von velorex350 »

Ja mei, man macht auch Sachen um das Gewissen zu beruhigen.....
Übrigens nehme ich das 2T Öl nicht um zu schmieren, sondern um den Tank zu schützen. Keine Ahnung ob das was bringt, aber das Öl habe ich ja Kanisterweise für die anderen Fz da. Mische da auch sehr wenig zu, 1:100...
Grüße Hans
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Benutzeravatar
huettenwirt
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2021, 16:51
Wohnort: Rosenheim

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von huettenwirt »

Oh wie schön, dass hier direkt diverse Antworten zum Mut machen reingeflogen sind!

Vermutlich habt ihr Recht und ich sollte einfach schauen, dass ich ihn wieder zusammen bekomme und dann sehen wir weiter.

Nur: Ich schätze, die Reifen müssen erneuert werden und die Bremsen sollte ich dabei auch noch in Augenschein nehmen. Bin mir nicht sicher, ob der TÜV so begeistert sein wird, wenn die Reifen 20 Jahre alt sind...

Bez. Bleifrei oder nicht... Da wir (mein Vater und ich, als ich 16 Jahre alt war) den Motor damals zerlegt hatten (Schrauberkurs besucht, Pfennige in die Kupplung etc.), bin ich eigentlich nicht scharf darauf, das zu wiederholen, wenn nicht unbedingt notwendig. Daher finde ich eure Kommentare zum Sprit recht spannend. Vor allem der Kommentar von Erdgeschoss klingt spannend, einfach mit Bleifrei zu fahren, da die Belastung der Ventilsitze vermutlich gar nicht so schlimm ist...

Bei meinem Unfall damals (nein, ich war nicht schuld...) habe ich leider ein paar schwierig zu beschaffende Teile für immer verloren. Unter anderem fehlt mir ein Teil der Stoßstange. Der (ich glaube) Aluguss wurde quasi pulverisiert. Zumindest habe ich keine verwertbaren Teile mehr finden können, als ich am nächsten Tag nochmal an der Unfallstelle war und den Roller geborgen habe.
Auch die seitlichen Zierleisten am hinteren Aufbau sind weg und natürlich hat auch das Rücklicht nicht überlebt.


Naja, sobald es etwas wärmer wird (jetzt liegt ja gerade Schnee wie im tiefsten Winter) werde ich eine Teileliste aufbauen und beim Club wohl mal eine größere Bestellung lostreten.

Bei den schwer zu bekommenden Teilen kann ich mich sicherlich nochmal hier an das Forum wenden. Vielleicht hat einer von euch ja noch etwas passendes abzugeben...

Jetzt lese ich mich mal wieder etwas in die Materie ein (vor allem Bremsen und Reifen, plus ggf. Austausch der Bowdenzüge, um etwas mehr Geschmeidigkeit hinzubekommen).

Ach ja, da in der ganzen Zeit der Tank natürlich nicht ordentlich gefüllt war, lohnt es sich vermutlich, den abzubauen und mit Kieselsteinen o.ä. auszuschwenken. Oder habt ihr da noch bessere Tipps für mich?

Ja, ich weiß, das geht jetzt bissl kreuz und quer und normalerweise strukturiere ich meine Posts auch eher nach Themen, aber wir sind hier ja auch im Bereich "Small Talk" ;-)

Wenn ich loslege, werde ich mir die passenden Unterforen suchen, versprochen...

Schönen Sonntag noch!
Hüttenwirt
# 15603, Raum 83022, Fahrzeug: 103-A2 (blau-grau) Bj. 1961

Avatar Bild: Credits an meinen alten Schulfreund "Mac" - schon damals ein begnadeter Zeichner und Heinkel-Fahrer
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 174
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Heinkler aus dem Chiemgau hier? RO, TS usw

Beitrag von velorex350 »

Naja Schnee... es taut eh schon wieder.
Thema Tank entrosten: hab ich mit Danklorix und Ladegerät gemacht. Funktioniert, aber nicht übertreiben. Einfach mal googeln.
Das mit dem Bleizusatz ist Ansichtssache. So eine Flasche kostet nicht die Welt und passt unter die Sitzbank. Vorbeugen ist besser als hinterher ärgern.
Wechsel in jedem Fall das Motoröl. Unlegiertes z.B Sae40 von Wagner gehört da rein. Gibts auch beim Club. Genauso wie Rücklicht, Leisten usw. Der Club ist bei spezifischen Teilen meist günstiger als die Wucherer bei Ebay.
Grüße Hans
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Antworten