Neu in der Heinkel Welt

Antworten
ElReeso
Beiträge: 2
Registriert: 05.12.2018, 00:56

Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von ElReeso » 05.12.2018, 16:14

Servus zusammen!
Mein Name ist Mario, ich komm aus dem Süden der Republik, genauer gesagt aus dem LKR Tuttlingen. Ich bin 22 Jahre alt und studier aktuell.

Meine erste Begegnung mit dem Heinkel, den ich nun besitze, war im zarten Alter von ca. 4 Jahren. Genau an das Alter kann ich mich nicht mehr erinnern.. Mein Opa hatte mich damals auf seinem Heinkel mitgenommen und wir fuhren die 500m zum Supermarkt oder nur die Zubringerstraße auf und ab. Damals fand ich das super aber wusste natürlich wenig bis nichts über den Roller.
2002 starb mein Opa und der Roller blieb im Keller.. Meine Oma hatte wenig Interesse an ihm und so stand er viele Jahre vor sich hin. Ich kam oft vorbei und setzte mich auf den Roller und spielte daran rum.. GAS geben, Lenken und sowas eben.
Irgendwann wurde der Roller mit Kartons usw. zugestellt.
Das wars also mit dem Spielen.. meine Intressen wanderten mehr zum Mountainbiken und zu Autos aber vergessen hab ich den Roller nie.. Und eines Tages fragt ich meine Oma dann ob ich den Roller haben darf. Sie verstand mein Interesse überhaupt nicht aber willigte ein. Somit hatte ich mit 17 Jahren endlich den Heinkel mit dem ich viel Kindheit verbinde.
Naja was soll ich sagen.. Mangels Motorradführerschein und Geld stand er bei mir auch nur rum.. einige teure Teile, wie z.B. der Gepäckträger oder die Stoßstange fehlten. Zudem waren weitere Teile stark verschlissen und ich kam auf eine damals zu hohe Summe.

Nachdem ich meine Schrauberkenntnisse nun an mehreren Autos verbessert hab, widmete ich mich kurz dem Heinkel als er in eine neue Garage umzog.
Die Basis ist der Hammer! Äußerlich mitgenommen aber sobald die Verkleidung ab ist strahlte mich ein frisch aufgebauter Heinkel an. Motor nagelneu aufgebaut und in Silber hervorragend lackiert, Tank und Auspuff ebenfalls neu und in Silber und Elfenbein gehalten. Auch der Rahmen wurde komplett neu lackiert in Silber. Verkleidung, Tacho, Lenker usw. sind jedoch noch stark abgenutzt.. Mein Opa hatte also begonnen den Heinkel zu restaurieren ohne jemand etwas davon zu sagen. Selbst meine Oma war überrascht.

Wichtige Dokumente wie Brief und Schlüssel oder Besitznachweis fehlten aber immernoch.. Letztes Jahr starb meine Oma. Im folgenden wurde ihr Haus verkauft und zum Glück selbst entrümpelt. Ich hab nahezu alles gefunden. Brief, Schlüssel, Ersatzteilkatalog mit Handschriftlichen Notizen meines Opas welche Teile noch beschafft werden müssen. Zudem konnte ich ca. 7-8 Kisten an bereits vorbereiteten oder restaurierten Teilen finden, unteranderem der Gepäckträger, Schutzbleche und Stoßstange.
Erstmal hab ich mich dann auch mit den Unterlagen beschäftigt: Es ist ein 102 A1 BJ 1955 und damals neu gekauft von meinem Opa. Inzwischen hat er eine Laufleistung von 59.156 km.

Nun solls nach dem Winter an die weitere Restauration der Technik gehen und dann werde ich entscheiden ob ich den Zustand der Verkleidung so erhalte wie er ist oder ob ich auch das Äußere wieder vollständig auf Hochglanz bringe.

Ich freu mich auf nette Diskussionen
Mario

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von velorex350 » 05.12.2018, 16:35

Hi Mario,
herzlichen Glückwunsch zum Roller. Auch ich bin ein Neuheinkeler und hier im Forum bist Du richtig.
Brief hast Du, das ist schon mal hervorragend. Mit dem zum Fahrzeug passenden Brief kannst Du den Roller einfach bei TÜV, Dekra, KÜS, GTÜ usw. vorstellen. Habe schon bei mehreren Projekten Fahrzeuge ohne Brief zur Anmeldung gebracht, zumindest in Bavaria ist das etwas stressig und man läuft zum Notar und muss eine eidesstattliche abgeben usw. Am besten vorher mal beim TÜV usw. vorbeifahren und nach einem Spezialisten für Oldtimer fragen.
Was an Teilen fehlt gibt's im Ersatzteilshop vom Club.
Grüße vom Chiemsee!
103A2 von 1964
#9656

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 389
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von Bernd Hünten » 05.12.2018, 21:57

Holla Mario,
herzlich willkommen im Kreise der Heinkelfahrer!
Es ist schön, dass du dich solch einem alten Teil angenommen hast, noch schöner ist, dass du die Vergangenheit dieses Heinkels kennst! Sicherlich werden irgendwann einmal Fragen kommen, die du nicht sogleich beantworten kannst. Hier können dir die alten Männer in den Ortsclubs helfen, einen solchen gibt es bestimmt auch in deiner Nähe: https://www.heinkel-club.de/t3/ml/club/ ... clubs.html.
Ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich mein Wissen und meine Erfahrungen weitergeben kann.
Viel Freude mit deinem "neuen" Fahrzeug!
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

Heinkelcruiser
Beiträge: 82
Registriert: 28.11.2014, 07:59

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von Heinkelcruiser » 06.12.2018, 08:01

Moin moin Mario,
viel Spaß mit Deinem neuen alten. Einige sagen der 102er sei die Harley unter den Heinkel-Rollern andere sagen "morgens rein in den dritten abends wieder raus aus dem dritten" beides trifft es ziemlich genau, das man fast alles im dritten Gang fahren kann. Ich bin seit drei Jahren mit einem 102er im Alltag unterwegs, morgens mal schnell 55 km zur Arbeit nach Husum, abends noch mal zum Stall die Tiere versorgen oder mal einen netten Inselaudflug nach Pellworm, Föhr oder sonst wohin. Insgesamt bin ich in den letzten drei Jahren ca. 12.000 Km mit dem Roller gefahren und meistens mit einem grinsen im Gesicht.
Ich wünsch Dich noch viel Spaß und viele tolle Km mit Deinem Roller
Gruß Christian

elsterracer
Beiträge: 19
Registriert: 20.07.2018, 13:57

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von elsterracer » 06.12.2018, 12:16

Hallo Mario,
ich bin 55 und kenne den 103A2 aus meiner Kindheit. Da fuhr immer einer rum an unserem Haus vorbei... im Juli habe ich mir meinen gekauft. Er bremst nicht wie eine Doppelscheibe mit ABS, beschleunigt nicht wie 160PS, aber macht ultra viiiiiel Spass!

Bei der Historie solltest Du den Roller nie verkaufen (obwohl ich normalerweise sage, dass das nur ein Stück Eisen mit Gummi und Kupfer ist, was ersetzbar ist).

Zu allererst: Der Club Shop ist Super.
Dann solltest Du dem Motor relativ früh mal länger laufenlassen. Dabei schauen, ob alles dicht ist (Thema: alte Simmerring usw.). Nicht dass der toll restaurierte Roller gut aussieht aber Ölpfützen hinterlässt. Damit macht der Eisdielen Besuch keinen Spass. (aber an sich bist Du der tiefenentspannte König damit!)

Viel Geduld wünsche ich, Spass hast Du von alleine
Martin

PS: Das mit dem dritten Gang mag um Husum gehen, aber um Tuttlingen brauchst Du sicher auch mal den zweiten Gang.

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 389
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von Bernd Hünten » 06.12.2018, 15:24

Ja in Husum,
:D da hast du auf der Hinfahrt Gegenwind und, weil der Wind dreht, auf der Rückfahrt auch. Deswegen wurden da ja auch nur Heinkel mit 3-Ganggetriebe ab Werk ausgeliefert! :D
Bernd, der am liebsten im 4. fährt!
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

elsterracer
Beiträge: 19
Registriert: 20.07.2018, 13:57

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von elsterracer » 06.12.2018, 16:05

Oh, ich nehme alles zurück und behaupte fast das Gegenteil. Den Wind hatte ich völlig vergessen... :-)

ElReeso
Beiträge: 2
Registriert: 05.12.2018, 00:56

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von ElReeso » 06.12.2018, 19:51

Danke für das nette Wilkommen! :D
Dann solltest Du dem Motor relativ früh mal länger laufenlassen. Dabei schauen, ob alles dicht ist (Thema: alte Simmerring usw.).
Ich geh stark davon aus, dass einige Dichtungen durch die lange Standzeit und null Schmierung porös sind. Problemlos wird er mit Sicherheit nicht aber das ist ehr der langen Zeit geschuldet als schludriger Arbeit.
Einige sagen der 102er sei die Harley unter den Heinkel-Rollern andere sagen "morgens rein in den dritten abends wieder raus aus dem dritten" beides trifft es ziemlich genau, das man fast alles im dritten Gang fahren kann.
Den Spruch merk ich mir! :D Ich denk aber dass ich mehr Schalten muss.. knapp 800m über See und Serpentinen mit 12-19% Steigung :D Aber is ja nich als Sportgerät konzipiert.. und gemütlich durch die Lande cruisen sollte hervorragend möglich sein 8)
Hier können dir die alten Männer in den Ortsclubs helfen, einen solchen gibt es bestimmt auch in deiner Nähe: https://www.heinkel-club.de/t3/ml/club/ ... clubs.html.
Tatsache! Ca. 20km von mir ist ein Ortsclub.. schade, hatte auf dem Oldtimertreffen im Ort des Clubs keinen Heinkel angetroffen. Werd da mal durchklingeln



Das mit dem Shop: Wie genau funktioniert das? Mit dem Foren-Login komm ich nicht rein. Muss ich noch offiziell einen Mitgliedsantrag stellen oder einfach etwas abwarten?

Heinkelcruiser
Beiträge: 82
Registriert: 28.11.2014, 07:59

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von Heinkelcruiser » 06.12.2018, 20:26

Hallo Bernd,
wie reden hier über den 102er, der hat nur drei Gänge, 8 Zoll Räder und ist ca. 20 kg leichter als seine Nachfolger und das macht ihn enorm bergsteigfähig. Also fahr Du am liebsten im vierten, ich hab keinen :( :wink:
Gruß
Christian

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 389
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Neu in der Heinkel Welt

Beitrag von Bernd Hünten » 06.12.2018, 22:21

Hallo Christian,
der 4. ist doch bei euch der Rückenwind! :D :lol: 102 hatte ich überlesen. :oops:
Hallo Mario,
ich benötige auch 2 verschiedene Benutzernamen, um im Shop einzuloggen. Natürlich bin ich auch Mitglied im Club!
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

Antworten