Nomenklatur

Antworten
HenningW
Beiträge: 103
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Nomenklatur

Beitrag von HenningW »

Liebe Heinkel-Kenner,
für mich war die "Nummerierung" der Fahrzeug-Typen immer unklar und verwirrend. Mittlerweile habe ich sie auswendig gelernt. Aber warum hat der Ernst das so kompliziert gemacht?
Hat jemand von Euch eine Erklärung, warum der 101-A0 so heißt? Und vor allem, warum das Nachfolgemodell nicht 101-A1, sondern 102-A1 heißt, und dann das nächste Modell nicht 103-A1, sondern 103-A0?
Die Frage ist: Warum ist die Nomenklatur beim Heinkel so? Weiss das jemand oder hat jemand eine Theorie?
Da dieses Thema nicht zu irgendeinem Fahrzeug gehört, habe ich es unter sonstiges gepackt.
Gruß Henning
Benutzeravatar
anh
Beiträge: 1085
Registriert: 16.12.2005, 03:38
Wohnort: Frankfurt

Re: Nomenklatur

Beitrag von anh »

Hier meine Interpretation:

Sowohl die Baumusterbezeichnungen der Fahrzeuge sowie der Motoren folgen einer logischen Reihenfolge
Bei Fahrzeugen startet die Typenbezeichnung bei 100 und endet bei 160, bei Motoren startet die Reihenfolge bei 400 und endet bei 800.

Nach dem Ziffernblock, bestehend aus 3 Ziffern (z.B. 103) gibt es einen weiteren alphanumerischen Block (z.B. A-1), oftmals in Anlehnung an den verwendeten Motor oder an den Export Markt (Bsp H1 wie beim Moped Export für Holland) 110 H-1

Hier ein Auszug aus der Reihenfolge:

101 A-0 hier wurde die ccm auf 150ccm angehoben mit Kickstarter, was die damaligen Entwickler bewegt hat einen "neue Nummer zu vergeben 101
102 A-1 hier auf 175 ccm umgestellt, Nach wie vor 3 Gang, 8" Räder. Warum es keinen 102 A0 gibt ist mir umbekannt. 404 A-1 Motor. Vermutlich eine Entwicklungsstufe, die nie das Versuchstadium verlassen hat
103 A-0 175ccm 10" Räder, 407 A-0 Motor -> also neue Nummer
103 A-1 wenig Änderungen Motor 407 A-1 Motor
103 A-2 viele optische Änderungen Motor 407 A2
106 A-1
107 A-0
107 B-0
110 (Mopeds)

....
160 (Kabine)


alles wunderbar nachzulesen im Buch von Dieter "Heinkel, Toller, Moped und Kabine), Seite 131 ff ( ISBN 978-3-935517-32-4)

Gruß

Andreas
HenningW
Beiträge: 103
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Re: Nomenklatur

Beitrag von HenningW »

Hallo Andreas,
danke für die Info.
Ich wollte es gerade nachlesen in Dieter Lammersdorf: ISBN: 3-9803341-0-4. Aber ich habe nur das blaue Buch von Dieter. Untenstehendes muss ich mir noch besorgen!
"alles wunderbar nachzulesen im Buch von Dieter "Heinkel, Toller, Moped und Kabine), Seite 131 ff ( ISBN 978-3-935517-32-4)"
Gruß Henning
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 149
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Nomenklatur

Beitrag von velorex350 »

Hallo Henning,
ich übertrage jetzt mal unser Vorgehen in der Firma mit den verschiedenen "Ständen" und damit Typen auf He:

101-A0 erstes Modell, damit begann das Spiel
dann kommt der Sprung (deutliche Veränderung zum 101A1) auf
102-A1 evtl. gab es ja ein Entwicklungsprojekt das einen 102-A0 zum Ziel hatte, dann aber eingestellt oder so stark verändert wurde und daraus der nächste Typ 102-A1 gebildet wurde. usw...
So wird bei und vorgegangen. Ist für einen Außenstehenden kaum nachzuvollziehen, für die welche in der Materie drin sind aber klar. So kann es beispielsweise auch sein, das ein Produkt das in zum Serienstart nicht den Stand oder Index A hat sonder schon beispielsweise E. Da wird einfach mit jeder Änderung hochgezählt und zur Serienfreigabe wurde halt schon einige Male was geändert.
Und über die Nummerkreise regelt man was es überhaupt für ein Produkt ist, Anh Andreas hat das ja sehr gut ausgeführt.
Kann sein, muss aber nicht.
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Antworten