New kid on the (Heinkel)block

Antworten
Peter 103 A-1
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2020, 12:08

New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von Peter 103 A-1 » 30.08.2020, 12:53

Hallo liebe Heinkel-Gemeinde,
das mit dem "kid" nicht wörtlich nehmen... ich bin 51, aus Griesheim bei Darmstadt, und habe ein nettes Winterprojekt vor mir: Reanimierung eines 103 A-1, der gut aussieht, aber 20 Jahre gestanden hat. Auch das Getriebe soll etwas zickig sein. Er steht noch bei meinem Vater in Mittelfranken, wird aber im November nach Südhessen umziehen, und bei mir und meiner Frau wohnen :-)
Sooooooooo... noch lange vor dem ersten Handgriff hätte ich gerne eure Einschätzung zu den Abmessungen des Rollers. Ich möchte ihn ungern in der Garage, sondern lieber in der Werkstatt im Haus aufbauen. Der Zugang zur Werkstatt ist eng, neben dem Türrahmen muss ich durch einen 3 Meter langen gemauerten Durchgang durch. M.W. hat der Roller max 710 mm Breite. Den Durchgang habe ich mit 730 MM Breite gemessen - aber ob der Maurer das durchgehalten hat, oder es auch mal etwas enger wird, kann ich nicht 100%ig sagen. Das sieht nach Blut, Schweiß und Tränen aus.
Probieren geht wie so oft über studieren. Weil ich die Werkstatt aber auch innen umräumen müsste (die Sozialpartnerin restauriert im Nebenberuf Holzmöbel...), meine Frage: Kann man das gute Stück mit vertretbarem Aufwand demontieren, so dass er entspannt durchpasst?
Danke für eure Einschätzung
Peter
P.S. Mitgliedsantrag ist natürlich gestellt

Tec
Beiträge: 8
Registriert: 20.02.2010, 21:45

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von Tec » 30.08.2020, 14:10

Hallo Peter,
vertretbarer Aufwand für Demontage ist relativ. Im Grunde genommen solltest du die Karosserieteile demontieren und auch den Motor ausbauen.Der Rest müsste dann zu zweit durch den engen Gang getragen werden können. Zeitaufwand grob eine Stunde.

Gruß aus Bad Camberg
Jens

Peter 103 A-1
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2020, 12:08

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von Peter 103 A-1 » 30.08.2020, 14:36

Hi Jens,
danke für die Einschätzung. Dann rechne ich mal 1 Stunde normal plus 1 Stunde Dilettantenzuschlag für mich (ich habe bislang nur an Fahrrädern geschraubt, das allerdings reichlich), und freue mich schon jetzt darauf :-)
Grüße
Peter

Benutzeravatar
haile
Beiträge: 96
Registriert: 13.11.2015, 15:14
Wohnort: Weißenburg

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von haile » 30.08.2020, 16:46

hi peter,
erstmal gratulation zu deinem fahrzeug.
ich will dir nur meine persönliche meinung zu deinem a1 sagen:

du sprichst von einer reanimierung und dem aufbauen. was meinst du denn damit?

um schön fahren zu können reicht eigentlich der ersatz von: unterbrecher, kohlen, kupplung, züge, bremsbacken, reifen. evtl kommt noch die antriebskette dazu. natürlich ölwechsel ( nasskupplungsgeeignet) und ventile einstellen. alles überschaubarer zeitaufwand.

aber: hat dein heinkel evtl. noch den original-lack?
wenn ja, dann bitte so belassen. eine neulackierung würde den wert nur reduzieren. ich spreche aus erfahrung, da ich meinem originalen a1 in den 80ern eine hübsche spraydosenlackierung verpasst habe und mich heute natürlich darüber ärgere!

viel spass damit!
mfg & have a nice day
Matthias

Peter 103 A-1
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2020, 12:08

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von Peter 103 A-1 » 30.08.2020, 19:05

Hallo Matthias,
es müsste der Originallack sein, und der ist in einem erstaunlich guten Zustand. Neulackierung wäre ein Sakrileg :roll:
Die Vokabel "Aufbauen" kenne ich aus der Fahrradschrauberei. In den letzten zwei Jahren habe ich einige Rennräder aus den 80ern vor dem Verfall gerettet, und zu einem neuen Leben verholfen.
Jetzt steht erstmals ein motoriertes KfZ an - das ich auf jeden Fall behalten möchte, eben weil es aus der Familie kommt. Was genau ansteht, kann ich noch gar nicht sagen - ausser dass vermutlich der Vergaser verharzt ist. Aber deine bzw. eure Tipps - was typischerweise zu machen ist - werden mir sehr willkommen und wertvoll sein, vielen Dank an euch schon jetzt!
Liebe Grüße
Peter
Dateianhänge
DSC00275_V4.jpg

Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 133
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von velorex350 » 30.08.2020, 20:17

Bloß nicht neu lackieren. Es ist leider viel zu oft so, dass super erhaltene Fahrzeuge, vielleicht auch noch mit Originallack auseinandergerissen, gestrahlt und neu lackiert werden. Warum? Um damit anzugeben oder sich dann über den ersten Kratzer zu ärgern? Der auf dem Bild schaut doch gut aus, ein Paar Kratzer und Dellen? Scheissegal! Das Leben hinterlässt Spuren. Zum Lackierer bringen kann doch jeder.
Nimm dir die Technik vor und freu dich über den Erhaltungszustand.
Meine nicht repräsentative Meinung.
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2266
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von heinkel-bernd » 30.08.2020, 22:15

Servus Peter,

erst mal herzlich willkommen in der "Heinkel-Gemeinde" und Glückwunsch zum
besten und schönsten aller Heinkel Touristen :D (Meine Meinung)

Der Lenker hat ohne Spiegel eine "Spannweite" von ca. 680 mm.
Allerdings stehen beidseitig die Handhebel noch jeweils ca. 20 mm über,
diese lassen sich am Drehpunkt aber schnell abschrauben und vom Bowdenzug
aushängen :wink:
Das nächst schmälere Teil ist mit ca. 580 mm die Trittplatte, gefolg vom Beinschild
mit ca.550 mm.

Um aber das breiteste Teil, den Lenker; zu demontieren, muss so einiges abgebaut werden:
Tacho, Elektik für Blinker/Beleuchtung und Hupe, Bowdenzüge für Vergaser/ Vorderbremse/
Schaltung und Kupplung.
Und da die Lenker-Klemmschelle durch die Vorderradhaube verdeckt ist, müsste diese
auch noch abgenommen werden :?

Ich würde deshalb nur den Spiegel abschrauben und den Roller dann bis in die Werkstatt
durchschieben. In diesem Zustand nimmt er auch am wenigsten Platz weg, lässt sich gut
abdecken und die Einzel-/Kleinteile können bis zum Winter so nicht verloren gehen oder nicht
durcheinander geraten :D
Leider fehlt der Gepäckträger und das Reserverad, an dem man das Heck etwas herumheben
könnte :( Eine kräftige M12er Ösenschraube, die durch den Kofferkasten in das Rahmenheck
eingeschraubt wird, bietet auch einen stabilen Angriffspunkt :wink:
Wenn notgedrungen aber an der Heck-Unterkante des Kofferkastens angehoben wird, muss hier
zumindest eine M12er Schraube mit einer großen Scheibe (Karosseriescheibe) festgedreht sein !

Was mir in Deinem Foto noch auffällt:
An Deinem 103 A-1 ist der Scheinwerfer und das Lampengehäuse des Nachfolgemodells 103 A-2
montiert :? (1)
103 A-1 Peter.jpg
Lampengehäuse 103 A-0,A-1.jpg
Weksmässig kann es sich aber nicht um ein Übergangsmodell zum A-2 handeln, da die Vorderradhaube
unterhalb des Lenkers noch den Blechkragen besitzt und noch ein Gussständer montiert ist,
der aber auch schon nachgeschweißt/ergänzt wurde.
Dieses nur zur Information :wink:

Und nochwas:
I.d.R. sind die Unterbrecherkontakte noch zu gebrauchen (evtl. Filz erneuern)
Die neuen Ersatz-Unterbrecher (BOSCH) passen nicht mehr optimal,deshalb möglichst das
Originalteil erhalten :idea:

Und was noch gut wäre zu wissen:
Km-Stand und Baujahr :wink:

Viel Spaß mit Deinem "Terroristen" :lol:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Peter 103 A-1
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2020, 12:08

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von Peter 103 A-1 » 31.08.2020, 07:48

Guten Morgen Bernd,
das sind erstklassige Tipps, vielen Dank! Ich denke, Spiegel und Brems-/Kupplungshebel sind das Mittel der Wahl, und dann sehe ich weiter.
Und auch lieben Dank für die anderen Einschätzungen, zum Beispiel zu den nicht originalen Teilen. Gepäckträger und Reserverad gibt es noch.
Liebe Grüße
Peter
P.S. Habe übrigens in Bayreuth studiert :) ...wenn ich mal wieder dort bin, melde ich mich bei dir auf einen Kaffee, o.k.?

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2266
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: New kid on the (Heinkel)block

Beitrag von heinkel-bernd » 31.08.2020, 18:23

Servus Peter,
Habe übrigens in Bayreuth studiert :) ...wenn ich mal wieder dort bin, melde ich mich bei dir auf einen Kaffee, o.k.?
Das würde mich wirklich freuen :D
Damit Du mich aber nicht umsonst suchst, bitte mind. einen Abend zuvor
anrufen :wink:
Meine Tel.-Nr. steht unter "Heinkelclub Servicepartner PLZ 95517
https://www.heinkel-club.de/t3/ml/club/ ... rtner.html
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Antworten