Was lange stand wird hoffentlich laufen

Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 513
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von BerndSt » 19.05.2019, 00:37

Hallo Dennis,

hübsch gemacht, Respekt!

Aber eine weiße Sitzbank? Echt jetzt? Viel Spaß beim Sauberhalten. :lol:

Meine relativ frisch neu bezogene Sitzbank ist grau. Und weil ich meinen Heinkel im Alltagsbetrieb und bei jedem Wetter fahre (und auch, weil ich manchmal beim Schrauben nicht so ganz blütenweiße Finger habe), ist die jetzt schon voller Flecken, denen ich immer mal wieder (mit mehr oder weniger Erfolg) zu Leibe rücke.

Und immer aufpassen, dass die Sozia keine hübschen Verzierungen und Strasssteinchen an der Hosentasche trägt - sonst sehe ich für die schönen Steppnähte auch keine große Zukunft. :wink:

Doch Spaß beiseite und unwürdigen Neid auf die tolle Arbeit ausgeblendet [ :mrgreen: ]: sieht richtig gut aus :!:

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!

Benutzeravatar
Lancelot20
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2018, 09:41

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Lancelot20 » 19.05.2019, 08:05

Wollte auch erst eine schwarze Bank, aber dann sah ich den Restaurierten auf YouTube und wusste sie wird weiß. Zumal der Bulli das gleiche Leder in den Türen hat.
An die Hose der Sozia habe ich auch schon gedacht :lol:
Daher habe ich starkes Garn genommen. Sollte passen.
Ich freue mich schon riesig auf den Zusammenbau. Wenn's passt kommt heute der Motor dran.

Gruß Dennis
Aktuell komplett zerlegter 103-A2

Gruß Dennis

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1754
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von heinkel-bernd » 19.05.2019, 19:20

Servus Dennis,

eine ganz tolle Arbeit hast Du da abgeliefert :D

Leider ging aber durch die Verwendung des alten Schaumstoffkerns und durch das Erstellen eines eigenen
Schnittmusters ohne Originalvorlage die typische Form einer Heinkel-Sitzbank verloren :(
Sitz11.jpg
Sitz11.jpg (20.64 KiB) 448 mal betrachtet
Mir geht es wiklich nicht um Originalität, sondern um den ästhetischen Schwung, den für mich
eine Heinkel-Sitzbank unbedingt behalten muss :wink:
Sitzbank 103_A2 bearb .jpg
Sitzbank 103_A2 bearb .jpg (33.94 KiB) 448 mal betrachtet
Dir muss es aber gefallen und gottseidank sind die Geschmäcker verschieden :)

Sorry, für meine ehrliche Meinung und weiterhin viel Freude an Deinem Heinkel Tourist :P
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Olinger123
Beiträge: 126
Registriert: 18.12.2005, 09:11
Wohnort: Herten

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Olinger123 » 20.05.2019, 06:53

Keine sorge Dennis

Habe eine solche Sitzbank 20 Jahre an meinem Motorrad gehabt. Über 30.000 Km und einige Fahrten in die Alpen haben ihr nicht geschadet.
Motorräder 093.jpg
Selber mit der Haushaltsnähmaschine genäht?
Grüße aus dem Ruhrgebiet
Olaf

Benutzeravatar
Lancelot20
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2018, 09:41

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Lancelot20 » 26.05.2019, 17:13

Tatsächlich war der alte Schaumstoff alles andere als noch in Form. Die Schwinung am Heck habe ich zwar am alten Leder entnehmen können, jedoch war auch das total verzogen, daher war die Schnittmustervorlage nur bedingt geeignet.
Lediglich an der schwarzen Keder ist die Form noch leicht zu erkennen.
Die Keder habe ich übrigens aus einem 6 cm breiten Streifen Leder mit einer Nylonschnur vom Rasentrimmer hergestellt 8)
Aktuell komplett zerlegter 103-A2

Gruß Dennis

Benutzeravatar
Lancelot20
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2018, 09:41

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Lancelot20 » 26.05.2019, 17:23

Heute ging es dann endlich mal am Motor weiter.
Ich habe ihn vom gröbsten Dreck befreit und die Fläche für den Zylinder gereinigt. Dann die neuen Dichtungen drauf und den Zylinder montiert.
Stehbolzen1.jpg
Stehbolzen2.jpg
Danach den Zylinderkopfdrauf und die Schrauben erst mal mit 15 Nm angezogen (Ich weiß es sollten knapp 30 sein). Dabei merkte ich, dass sich der vordere rechte Stehbolzen wohl bewegt. Er dreht sich nicht, stand bei den 30 Nm aber deutlich höher, außerdem löste der Drehmomentschlüssel nicht aus.
Stehbolzen3.jpg
Mir ahnte böses, zumal ich mich an einen Thread aus dem Frühjar erinnerte. Helicoil und co...
Ich habe kurz überlegt ob es nicht auch ne ordentliche Portion Loctite tut, den Gedanken aber direkt verworfen. Also raus mit dem Stehbolzen und siehe da:
Stehbolzen6.jpg
:shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :evil: :evil: :x

Naja dann wird wohl ein neuer Satz Helicoil geordert.
Aktuell komplett zerlegter 103-A2

Gruß Dennis

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1754
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von heinkel-bernd » 26.05.2019, 18:36

Servus Dennis,
Lancelot20 hat geschrieben:
26.05.2019, 17:23
Er dreht sich nicht, stand bei den 30 Nm aber deutlich höher, außerdem löste der Drehmomentschlüssel nicht aus.
Und was lernen wir daraus ?
Bevor es an die entgültige Montage eines Bauteils geht, sollte man vorher die optimalen Verhältnisse
dafür schaffen, sonst hat man die doppelte Arbeit :(
Aber tröste Dich; Dieses "Lehrgeld" musste ich auch schon bezahlen :mrgreen:

Da ich bei der Verwendung von metallischen ( Kupfer bei Kopf, Alu bei Fuß) Dichtungen immer
ein Anziehdrehmoment von 35 Nm anstrebe, prüfe ich mit zwei gekonterten Muttern vorher
immer den festen Sitz der Zuganker. Das sollte beim üblichen Drehmoment aber auch gängige
Praxis sein :wink:

Bevor Du ein ähnliches Malheur gleich nochmal erlebst:
Sitzt die hintere rechte Klemmschraube (ohne Kopf) für die Kipphebelwelle noch fest im Alu-Bock ?
Lassen sich die eingeölten Kipphebelwellen ohne Hammer durch die Kipphebelböcke schieben ?
Sitzen die vier Kugelköpfe der Stösselstangen noch fest ?
Wie dichtest Du die Zuganker unter den Zylinderkopf-Muttern ab ? Sehe auf dem Foto keine Spur
von Dichtmittel :?

Viel Erfolg und Gelassenheit bei der Reparatur und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Lancelot20
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2018, 09:41

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Lancelot20 » 26.05.2019, 18:56

Hallo Bernd
Die anderen Stehbolzen habe ich mit 2 gekonterten Muttern überprüft. Hier passt alles. Nur der eine war nicht mehr fest, genau da ist auch das meiste Öl verlorengegangen wenn ich mir die Spuren am Motor ansah.
Die Wellen lassen sich schieben und die Klemmschraube ist auch fest. Die Kugelköpfe an den Stößelstangen ebenso.
Ich hatte auf jeden Stehbolzen Loctite Hochfest getropft, das sieht man auf dem Foto tatsächlich nicht.
Aber je mehr ich am Roller mache, desto leichter fällt es mir, daher sehe ich das mit dem Bolzen jetzt sportlich :lol:
Aktuell komplett zerlegter 103-A2

Gruß Dennis

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1754
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von heinkel-bernd » 26.05.2019, 20:10

Servus Denny,
Lancelot20 hat geschrieben:
26.05.2019, 18:56
Ich hatte auf jeden Stehbolzen Loctite Hochfest getropft, das sieht man auf dem Foto tatsächlich nicht.
Ich meinte die Abdichtung zwischen Mutter und Z.K.
Guckst Du hier:
viewtopic.php?f=1&t=2846&p=16739&hilit= ... ben#p16739
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Lancelot20
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2018, 09:41

Re: Was lange stand wird hoffentlich laufen

Beitrag von Lancelot20 » 26.05.2019, 21:28

Ah jetzt verstehe ich. Das hatte ich tatsächlich nicht drauf, steht aber auch nicht in der Anleitung, oder?
Was genau dichtet die Paste ab? Kommt da evtl Öl durch? Welche gibt es da denn zu empfehlen, dann besorge ich diese noch.
Aktuell komplett zerlegter 103-A2

Gruß Dennis

Antworten