MURKS ! Gesammelte Werke

derbeweis
Beiträge: 84
Registriert: 03.01.2009, 15:26
Wohnort: 35764 SINN

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von derbeweis »

Hier geht's weiter
herep 001.JPG
Dateianhänge
klein1.jpg
heinkel rep 056.JPG
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Burkhard,

Danke für die aufschlussreichen Fotos :wink:

Was jemand mit seinem eigenen Fahrzeug "anstellt" ist ja sein eigenes Risiko :?
Einen solchen Roller aber als "fahrbereit" zu verkaufen
(Widerlager des Bremsbowdenzugs)
ist schon vorsätzliche Körperverletzung !
Und die restlichen "kaschierten" Mängel sind schlichtweg Betrug !

Der neue Besitzer wundert sich dann über die vielen Arbeitsstunden, die man für eine anständige
Reparatur benötigt :shock:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Sehenswertes für A-0 Fahrer :

Die Stützbleche, die eigentlich unter die Radmuttern gehören,
.
Stützblech unter Radmutter richtig O.K..JPG
.
fand ich auf der rechten Seite als Unterlage für die Felgenschrauben :shock:
.
Stützblech unter Felgenschraube falsch .JPG
.
Eine flächige Auflage der Felge auf der Bremstrommel war dadurch nicht möglich !
Die Bremstrommel hat (warscheinlich dadurch) so stark "gerupft", dass das Vorderrad zum Blockieren neigte :o
Auch der Bremsing scheint durch diesen Verzug einen kleinen Riss bekommen zu haben :(
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
schwobawolfgang
Beiträge: 179
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von schwobawolfgang »

Hallo Bernhard,
gibt es denn irgendwo eine Anleitung wie die Stützbleche verbaut werden müssen?
Beim Kicki gab es die z. B. nicht von Anfang an.
Legt die GmbH eine Anleitung beim Verkauf bei?
Gruß Schwobawolfgang
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Wolfgang,

hier mal die KD-Mitteilung dazu :
.
KD-Mitteiung Stützbleche.jpg
.
Eine Montageanleitung gibt es dazu nicht, wenn man aber etwas technisches Verständnis mitbringt,
ergibt sich nur eine Möglichkeit der Montage.
Da die ersten Touristen bis einschl. 103 A-0 und der letzte A-2 mit teilbaren Felgen ausgestattet sind
und die Radmuttern keinen konischen Ansatz zur Zentrierung besitzen, sollen diese Bleche das Felgenbett
gegen die Radschrauben abstützen.
(Gegen die Felgenschrauben wie im vorigen Beitrag macht es ja keinen Sinn)
Für die verschieden dicken Radschrauben ( Typabhängig M8 und M10) gibt es auch Stützbleche mit zwei verschiedenen Bohrungen.

Beim Festziehen der Radmuttern sollen sich die Bördelungen nach außen an das Felgenbett anpressen (Rote Pfeile im unteren Foto) !
Bei Bedarf sind die Bördelungen vorher etwas aufzuweiten, was bei den Nachgefertigten leider der Fall ist :(
.
Stützblech unter Radmutter richtig O.K bearb. .jpg
.
Bei dieser Gelegenheit noch ein kleiner Hinweis:
Um beim Lösen der Radmuttern einer Verwechslung vorzubeugen, sollte man die Muttern der Felgenschrauben
auf der anderen Seite der Felge aufschrauben :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Und es geht lustig weiter:

Wenn auf einem 175er Zylinder ein 200er Kopf verwendet wird, sollte das Hirn eingschaltet bleiben !
Sonst ist schnell mal der "Ofen aus" :?
Warum vor kurzer Zeit auf einen 175er Zylinder ein 200er Kopf montiert wurde, kann ich mir nicht erklären.
Das Luftleitblech auspuffseitig von der Kabine passt nicht in den Rollerrahmen und das Blech für den 175er Kopf
passt nicht um den 200er. Also, lassen wir es einfach weg :(

Die Ursache für den starken Ölverlust an den Zugankern waren die Kupferdichtscheiben unter den Kopfmuttern,
die dafür wohl nicht so recht geeignet waren.
Ölverlust über Zyl.-Zuganker 1.JPG
Obwohl sich die Kugeln der Stösselstangen nur mit viel Spannung in den Pfannen der Schlepp- und Kipphebel
hielten, fand man es nicht für nötig, die Ursache an den zu kurzen Kipphebeln (vom 175er) zu suchen
Das Resultat nach nicht allzuvielen km zeigen die unteren Fotos:
Stössel ecken an 3.JPG
Stössel ecken an 1.JPG
Zwischenzeitlich wurden diese Stössel sogar einmal herausgenommen, was die zweite Kerbe in einer Stösselstange zeigt
aber dem Monteur ist nicht aufgefallen, dass damit etwas nicht stimmen kann :x
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

.
Was man mit den Stützblechen noch machen kann :

Gefunden am Vorderrad einer "Großbaustelle" :x
Stützbleche am Vorderrad2.JPG
Auf der Hinterradfelge wären diese Bleche unter den Radmuttern sinnvoller, haben aber gefehlt :?

Und auf der rechten Seite gleich noch eine fette Überraschung erlebt:
rechte Achsaufnahme am Außenrohr.JPG
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Ob hier viel Luft durchströmt ?
.
KG-Entlüftung 1.JPG
KG-Entlüftung 2.JPG
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Curdin
Beiträge: 174
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von Curdin »

Heute auf der Werkbank
:
War erstaunt, dass der Motor überhaupt noch lief. "Grosszügiges" Kolbenringspiel von 1,9mm :shock:
Ölabstreifring habe ich so auch noch nicht gesehen. Mit der dünnen Unterlage den Ring mehr gespannt.
Dateianhänge
Foto3.JPG
Foto2.JPG
Foto1.JPG
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: MURKS ! Gesammelte Werke

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Curdin,
Curdin hat geschrieben: 06.12.2019, 11:14 Ölabstreifring habe ich so auch noch nicht gesehen. Mit der dünnen Unterlage den Ring mehr gespannt.
Doch..., die gabs mal für Automotoren :wink:
Solche hatte ich in den 1970ern in meinen Käfermotor eingebaut.
Hießen glaube ich "Götze Anpassringe", damit wurden aber (soweit ich mich erinnere)
nur die Kompressionsringe ersetzt.

Was für ein Unsinn damals :mrgreen:
Heute wird vereinzelt nur noch ein Kolbenring verwendet (Tuning- u. Motorsport)
um die Reibung zu verringern :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Antworten