Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Antworten
velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von velorex350 » 03.12.2018, 22:34

Grüßeuch zusammen,
in Forum Intern hab ich meinen Flieger ja schon vorgestellt, 103A2 von 1964, abgemeldet 1985, gut 30000km. Vorerst soll er keine Lackierung bekommen, jedoch will ich im Frühjahr zum TÜV, also technisch fit machen.
Gabel habe ich schon erledigt inkl. neuer Faltenbälge. Reifen Heidenau K59 sind auch schon da.
Meine Frage ist: was sollte man nach der langen Standzeit alles machen?
Lichtanlage und Bremsen sind klar, aber weiter?
Motoröl soll wohl 40er rein, Wagner oder Miller?
Hab das Öl aus der Schwinge abgesaugt, Trümmer der Kettenrollen kamen zum Vorschein, also neue Kette. Dazu habe ich gelesen muss der Motor (läuft!) raus. Wenn der schon mal raus ist, Motorlager? Welche, Originale oder die mit Scheibe auflegen empfehlt ihr? Sind halt schon günstiger...
Kohlen der LIMA bei der Gelegenheit auch gleich prüfen.
Leider hat der Schwimmer des Bing etwa 10 Risse, Reparatur kaum möglich, soweit ich das erkennen kann gibts auch bei HCD keinen Ersatz. Woher kriegen wenn nicht stehlen?
Habt Ihr sonst noch Tipps was noch gemacht werden sollte :?:
Ist mein erster Viertakter!
Vielen Dank!
103A2 von 1964
#9656

Benutzeravatar
anh
Beiträge: 991
Registriert: 16.12.2005, 03:38
Wohnort: Frankfurt

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von anh » 04.12.2018, 13:37

>>> Leider hat der Schwimmer des Bing etwa 10 Risse, Reparatur kaum möglich, soweit ich das erkennen kann gibts auch bei HCD keinen Ersatz.

Ab der nächsten Woche wieder lieferbar.

elsterracer
Beiträge: 19
Registriert: 20.07.2018, 13:57

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von elsterracer » 04.12.2018, 16:25

ich habe meinen ersten Heinkel seit ca. Juli.
Trümmer im Kettenkasten hatte ich auch. letzte Woche entfernt.
Nach Ausbau der Kettenräder gestern diese auch neu gekauft. die Zähne sahen mäßig aus...
Du kannst Dir überlegen, ob du alle Simmerringe gleich neu machst, oder erst mal wartest ob er zu viel Öl verliert. ich kenne die historie von meinem nicht, nur das Bj... 1963. Die simmerringe sind alle sehr steif. wenn er nach dem zusammenbau immer noch ölt werde ich komplett zerlegen und alles tauschen...
bei mir - so denke ich - war der imense Ölverlust auch, weil der obere Kolbenring gebrochen war und damit ein gewisser Überdruck durch die Zündungen auch im Motorinneren war. und damit drückt das öl überall raus, wo es nur kann.

Wenn die Seil-Züge sehr gut gehen, kann man Öl reinlaufen lassen und die belassen. Aber wenn die etwas gammelig sind, würde ich zumindest die Bremszüge tauschen wollen, da sicherheitrelevant. So ein "Pling" Geräusch hatte ich mal an meiner Vespa. ist komisch, wenn das ding vorne plötzlich nicht mehr bremst...

Wagner oder Miller? hauptsache unlegiert. gibts beim CLub. auf dem modell-unabhängigen Seiten. (hatte ich nicht gefunden und teurer woanders bestellt).

wenn der motor raus muss, kannst du auch gleich die Luftleitbleche abnehmen und schauen wie versifft die Kühlrippen sind.

ach: wenn der Motor versifft ist, am besten erst mal im zusammengebauten zustand abdampfen (es sei denn, hier schreibt jemand, und begründet warum das eine schlechte Idee ist). ich habe dem Motor teil für teil und stück für stück gemacht (zylinder, lima, schwinge) ohne eine total zerlegung geplant zu haben. daher musste ich immer aufpassen das jeweilige Innenleben nicht zu verdrecken.

unter der annahme, dass du nicht zum letzten mal am Roller schraubst:
professionelle mehrpolige steckverbindungen zwischen hinterer karosse und elektrik ist nicht schlecht. das gleich will ich auch vorne zur lampe machen. dazu die 25A sicherung, wie hier beschrieben. Das ist aber luxus und nicht TÜV relevant.

so meine 2 cent, Grüße
Martin

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von velorex350 » 04.12.2018, 20:10

So, Motor ist draussen.
Gehört das Blech da hin? In der Ersatzteilliste finde ich es zumindest nicht.
Dateianhänge
20181204_195120-600x800.jpg
103A2 von 1964
#9656

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1560
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von heinkel-bernd » 04.12.2018, 21:03

Servus velorex350,

guckst Du auf die Preisliste 103 A-2, Tafel 13 Vorderradnabe.....Kotflügel, Bild 35 (34 +36 gehören auch noch dazu) :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von velorex350 » 07.12.2018, 19:52

So, bin mitten im aufarbeiten. Auf Verdacht mal den Anker gezogen und siehe da...
Eine Feder ab und die Kohlen kürzer als 12mm. Kurz vor dem Kabel. Werden neu.
Schaut auf dem Foto schon ziemlich gammelig aus.
Dateianhänge
20181207_171413-600x800.jpg
103A2 von 1964
#9656

ILO-Dienst
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2018, 07:25

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von ILO-Dienst » 10.12.2018, 10:17

Wenn Dein Stator schon so aussieht, würde ich vor dem Kohlenwechsel auf jeden Fall erst mal alles ausbauen und penibel reinigen!

Dabei den WeDi dahinter auch gleich austauschen (denke der Heinkelmotor hat da auch einen, bin ja quasi "markenfremd" :wink: ).

Und wenn man schon dabei ist kann man den Stator auch gleich ordentlich prüfen, wie das geht ist hier super beschrieben:

http://www.heinkelfreunde-kiel.de/index ... erwicklung

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von velorex350 » 10.12.2018, 15:39

Logo, der Simmerring wird neu, wenn man schon offen hat dann raus mit dem 3€ Artikel. Obwohl im Bereich um den Ring kaum Öl wahrnehmbar ist.
Wie schon geschrieben schaut es auf dem Bild durch den Blitz ziemlich übel aus. Schön saubermachen, dann geht's schon wieder.
Generell könnte man meinen, der Deckel über der LIMA war noch nie offen. Millimeterdick festgebackener ÖL-Abriebmischdreck eingebacken. Vor dem Reiniger war erst mal schaben angesagt. Wird schon.... Kohlen muss ich noch bestellen.
Ich glaub die Gummilager vom Motor mach ich auch neu. Da ich zu der schwereren Fahrerfraktion gehöre werden ich die harten nicht originalen nehmen. Zumindest hab ich das hier im Forum gelesen, dass die härter sind.
103A2 von 1964
#9656

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1560
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von heinkel-bernd » 10.12.2018, 21:01

ILO-Dienst hat geschrieben:
10.12.2018, 10:17
Dabei den WeDi dahinter auch gleich austauschen (denke der Heinkelmotor hat da auch einen, bin ja quasi "markenfremd" :wink: ).
Bei Motoren mit BOSCH-Lima sitzt der rechte Wediring für die Kurbelwelle im Kurbelgehäuse :wink:
Es ist möglich, diesen bei eingebauter KW zu tauschen, erfordert aber sehr viel Geduld und Geschick !
Ein Kratzer im Kurbelzapfen und schon ist "die Kacke am Dampfen" :shock:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Tourist steht seit 1985, was unbedingt machen?

Beitrag von velorex350 » 10.12.2018, 21:53

Hat jemand ein Bild von dem Spritzlappen in eingebautem Zustand, der an den Motor geklemmt wird?
Vgl. mein Beitrag vom 04.12.
In der Ersatzteilliste schaut der Lappen ziemlich schmal aus, kann mir derzeit nicht vorstellen wie das funktionieren soll.
103A2 von 1964
#9656

Antworten