Batterieladefehler

Elektrik-Kabel-Schalter-Anlasser-Lima
Antworten
Enrique
Beiträge: 8
Registriert: 19.09.2018, 10:33

Batterieladefehler

Beitrag von Enrique »

Hallo Leute, ich schreibe diesen Beitrag, um zu sehen, ob ihr mir helfen könnt. Ich habe den Stator, den Reglerschalter, die Kontaktträger und den Rotor an meinem Heinkel geändert, alles neu und vom Heinkel Club umgebaut.
Jetzt startet mein Heinkel perfekt, aber der Akku ladet nicht auf und natürlich erlischt das rote Licht am Tachometer nicht. Mein Akku ist 12 Volt und 12 Ampere.
Könntet mir jemand sagen warum der Akku nicht aufgeladen wird und wie könnte ich es lösen.

Vielen Dank und Grüsse aus Spanien.
Dateianhänge
IMG_20210119_230129.jpg
IMG_20210119_225943.jpg
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2357
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Batterieladefehler

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Enrique,

wie ich auf den Fotos erkenne, hast Du die Batteriepole richtig angeschlossen :wink:
Ein Verpolen der Batterie kann nämlich zur Beschädigung elektronischer Bauteile (Neuer Regler) führen :shock:

Hast Du denn schon geprüft, ob und wieviel Strom die LIMA überhaupt erzeugt ?
Die "ungeregelte Ladespannung", das wäre das Erste, was Du prüfen musst !
Ohne oder mit zu wenig Strom funktioniert auch der Regler und die Batterie-Ladung nicht :idea:

Dazu brauchst Du ein Spannungs-Messgrerät (Mutimeter), das Du auf den
Bereich um 100 V Gleichstrom (=) einstellst (mind. 2 Stellen vor dem Komma oder 200 V).
Dann enfernst Du vom Reglerschalter die Leitungen an DF und D+, die in die LIMA führen und klemmst diese
nach dem Schaltschema an das Messerät und an Masse an (Siehe unten).
Messen der unger. Ladespannung.png
Die blanken Leitungsenden und die Klemmen dürfen sich nicht gegenseitig und auch nicht die Fahrzeugmasse
berühren !
Wenn Du jetzt den Motor startest und auf mittlere Drehzahl bringst, muss das Messgerät mind. 60 V anzeigen !
Ist das Messergebnis zufriedenstellend, keine weiteren Prüfungen dieser Art durchführen, da die LIMA dabei
sehr stark belastet wird !
Steigt die Spannung der LIMA dabei nicht bis 60 V, liegt der Fehler an der LIMA oder deren Leitung/en :(
Diese 3 Leitungen müssen (vom Regler entfernt) über die "ruhende" LIMA Durchgang zur Motormasse besitzen !

Ist aber diese "ungeregelde Ladespannung" zufriedenstellend, liegt der Fehler ausserhalb der LIMA.
Dazu solltest Du anhand der unteren Schaltschemata die Regleranschlüsse überprüfen
Anschlüsse BOSCH-Regler.JPG
Anschlüsse SIBA-Regler erw..JPG
Ist daran alles i.O., musst Du die geregelte Spannung des Reglers prüfen:
Voltmeter an die Pole der Batterie klemmen, Motor anlassen und auf mittlere Drehzahl bringen.
Das Voltmeter muss dabei mind. 13,8 V, max 14,5 V anzeigen !
Ist diese Ladespannung auch o.k., kann es evtl. an einem Kurzschluss der Lampenfassung des Kontrolllichtes
mit dem Tachogehäuse liegen :?

(korrigiert um 20:53)
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 21.01.2021, 23:12, insgesamt 2-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Enrique
Beiträge: 8
Registriert: 19.09.2018, 10:33

Re: Batterieladefehler

Beitrag von Enrique »

Vielen Dank für die Antwort Bernd.
Diese Woche werde ich meinen Mechaniker-Elektriker treffen und alle Optionen prüfen, die Sie uns gegeben haben.
Wir haben den neuen reglershalter nach dem Schema zusammengestellt, das sie mir vom Heinkel Club geschickt haben, und es gibt einen Abschnitt, über den wir uns nicht im Klaren sind. Dort steht "Optional" und ich habe ihn grün markiert. Wenn Sie wissen, was es ist, können Sie uns bitte sagen
Dateianhänge
IMG_20210120_202803.jpg
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2357
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Batterieladefehler

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Enrique,

diese "LIMA-Patrone" soll der LIMA warscheinlich magische Kräfte veleihen, wenn es
nicht mehr gut um sie steht :?

Ich habe dieses Teil in den vielen Touristen, die schon mal bei mir waren, erst einmal
gesehen und auch noch nie gebraucht !
Wenn es neben Deinem Regler eingebaut ist, wäre es Dir bestimmt schon aufgefallen.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2357
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Batterieladefehler

Beitrag von heinkel-bernd »

Noch ein kleiner Nachtrag:
Ist diese Ladespannung auch o.k., kann es evtl. an einem Kurzschluss der Lampenfassung des Kontrolllichtes
mit dem Tachogehäuse liegen
Diesen Masseschluss kann man auch überprüfen, wenn man die blaue Leitung am Regler D+ abklemmt.
Dann darf bei eingeschalteter Zündung die Ladekontrollleuchte nicht brennen :wink:
Schema Ladekontrolle.jpg
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Enrique
Beiträge: 8
Registriert: 19.09.2018, 10:33

Re: Batterieladefehler

Beitrag von Enrique »

hallo bernd
Wir haben den ersten Test durchgeführt, den Sie uns gesagt haben, um die Volt zu sehen, die aus dem Stator kommen, und keine, die herauskommt. Wir glauben also, dass der Fehler im Stator liegt. Es ist das erste, was ich vom Heinkel geändert habe. Die Verkabelung ist in Ordnung und die kohkebürsten auch, da sie für mich im Heinkel Club umgebaut wurden. Ich werde mit Wolfgang sprechen, um zu sehen, was wir tun. Ich sage dir. eine Begrüßung
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2357
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Batterieladefehler

Beitrag von heinkel-bernd »

Verstehe ich richtig ?
Die LIMA erzeugt keine Spannung :(

Alle drei schwarzen Kabel, die aus der LIMA kommen auf Durchgang zur LIMA prüfen.

Der Rahmen (Reglerfuß) muss mit einer Leitung (ca. 1,5 mm²) mit dem Motor-Gehäuse
verbunden sein
, da über die Gummilagerung des Motors keine Masseverbindung zum
Rahmen besteht !
Regler Massekabel.JPG
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Enrique
Beiträge: 8
Registriert: 19.09.2018, 10:33

Re: Batterieladefehler

Beitrag von Enrique »

hallo Bernd
Wir haben alles versucht und es gibt keine Möglichkeit, den Akku aufzuladen. Der Fehler liegt in der LIMA.
Ich werde mit Wolfgang sprechen und wenn er will, schicke ich ihm den Rotor, den Stator und den Reglershalter, damit sie alle testen können, weil es etwas gibt, das sie nicht gut umgebaut haben.
Es ist eine Schande, denn ich brauche das nur, um den Heinkel nach 3 Jahren Restaurierung wieder auf die Straße zu bringen.
Ich sage dir schon, wie alles läuft. Dankeschön
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2357
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Batterieladefehler

Beitrag von heinkel-bernd »

Hallo Enrique,

ich habe auch keine Idee mehr, danke Dir für das Feedback und
wünsche Dir viel Glück und Erfolg :wink:

Nach Spanien...
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Antworten