Diodenrücklicht

Elektrik-Kabel-Schalter-Anlasser-Lima
Antworten
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 39
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Diodenrücklicht

Beitrag von Erdgeschoss » 06.09.2020, 23:27

Neulich heimgekommen und auf der Fahrt hatten mich schon welche angeblinkt von hinten. Dachte erst, weil ich ein paar überholt hatte, jedoch... Rücklicht abgefallen. Alles Innere verloren und der Rahmen mit der - zum Glück - wenig beschädigten Streuscheibe an den Kabeln gehangen.

Nachdem es jetzt wieder viel dunkel ist beim Fahren und das Rücklicht eh zerstört war, habe ich folgendes gemacht:

Zugelassene Kennzeichenbeleuchtung und ebensolches Rück-/Bremslicht:
DSC_2605.JPG
Sehr vorsichtig, weil spröde:
DSC_2612.JPG
DSC_2613.JPG
Halbwegs unaufdringlich.
DSC_2616.JPG
Hell.
DSC_2617.JPG
Die Blinker habe ich original gelassen, bei denen war alles in Ordnung.
Zuletzt geändert von Erdgeschoss am 06.09.2020, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.
Lambr1kel

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 39
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Diodenrücklicht

Beitrag von Erdgeschoss » 06.09.2020, 23:31

Steckverbindung, um es leicht zu demontieren:
DSC_2422.JPG
DSC_2421.JPG
Habe - Schande - vergessen, das Innere zu photographieren, aber im wesentlichen hab ich die beiden Leuchten mit schwarzem Karosseriekleber festgesetzt und das verlorene Gehäuse unten nachgeformt. Karosseriekleber, weil er der Vibration vermutlich am besten standhält.

Fazit: Funktioniert gut. Der Andi aus München konnte es neulich bei unsere Runde schon begutachten.
Lambr1kel

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2266
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Diodenrücklicht

Beitrag von heinkel-bernd » 07.09.2020, 01:20

Servus Martin,

das sieht nach professioneller Arbeit aus ! Alle Achtung :D
Und wenn die Prüfzeichen zu erkennen sind, können auch die Prüf- und Kontrollorgane
nichts dagegen einwenden :)

Meine eigene Sicherheit geht mir auch vor "musealen" Zustand des Fahrzeugs :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 39
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Diodenrücklicht

Beitrag von Erdgeschoss » 07.09.2020, 01:48

heinkel-bernd hat geschrieben:
07.09.2020, 01:20
Meine eigene Sicherheit geht mir auch vor "musealen" Zustand des Fahrzeugs :wink:
Das war ein wesentlicher Aspekt des Umbaus. Vor allem das Bremslicht ist jetzt sehr deutlich.
Lambr1kel

Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 133
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Diodenrücklicht

Beitrag von velorex350 » 07.09.2020, 08:04

Sehr interessanter Ansatz. Habe mir bisher mit (illegalen) LED-Leuchtmitteln geholfen. Ok, das hat der TÜV nie moniert, aber mit dieser Lösung ist man dann vermutlich save und hält auch einem Versicherungsgutachter stand. Optisch fällt das wohl nur Heinkelsachverständigen auf. Solche LED-Leuchten gibts u.a. bei Louis.
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:

Antworten