FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Elektrik-Kabel-Schalter-Anlasser-Lima
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 28.01.2020, 14:23

Ja Karsten,

genau das ist es (mit Bremslicht)
LED Rück-Bremsl.1.JPG
Den besten Ort für die Anbringung fand ich an der unteren Querstrebe des
Gepäckträgers (geschützt beim Rückwärts-Rangieren)

Die Verklebung hält natürlich nicht auf der runden Strebe, deshalb der zusätzliche
V2A Blechstreifen mit der Fläche senkrecht an die Rundstrebe geschraubt :wink:
LED Rück-Bremsl.2.JPG
An meinen V2A-Gepäckträger konnte ich den Blechstreifen links und rechts mit einem
Heftpunkt anschweißen.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

KarstenF
Beiträge: 24
Registriert: 15.09.2014, 19:25

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von KarstenF » 28.01.2020, 16:50

Danke für die Rückmeldung.
Den werde ich mir auch verbauen.
Habe immer bedenken das man übersehen wird bzw. das Bremsen.
Vor allem in der Dämmerung mit der Standardbeleuchtung :roll:
Gruß
Karsten

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 25.04.2020, 01:01

So, meine Lieben :D

Den LED-Scheinwerfereinsatz von Highsider (Paaschburg & Wunderlich) habe ich ja schon ein paar Wochen
zuhause und die provisorische Halterung für den Lichttest ist auch schon länger fertig.
Abblendlicht.JPG
Nachdem ich in den letzten Tagen schon eine "Teststrecke" in meiner Nähe ausgekundschaftet habe, hat mich
heute Nacht mein Bruder mit seiner guten Kamera und einem Stativ unterstüzt :D

Roller und Testhalterung nebeneinander aufgestellt und beide Scheinwerfer auf 1 % Neigung ausgerichtet.
Das Kamerastativ kam dann dazwischen.
Die Kamera wurde mittels Testbild auf manuelle Belichtung eingestellt, somit immer gleiche Belichtungszeit :idea:
Zur Fotoaufnahme beim H4-Scheinwerfer (am Fahrzeug) wurde die Motordrehzahl so hoch eingestellt, biss die LKL aus blieb.
Die LED-Scheinwerfer wurden mit einem Akku betrieben, der bei ca. 13 V voll war.

Was mich jetzt am H4-Abblendlicht irritiert hat ist (1.Bild), dass der besonders helle Lichtkegel schon
kurz vor dem Fahrzeug beginnt aber wegen der Hell-Dunkel-Grenze nicht höher einzustellen ist.
Warscheinlich eine schlechte Konstruktion des Reflektors bei diesem billigen Teil :?
01 H4 Abbl.JPG
02 LED Abbl..JPG
Man sieht auch an dem Wegweiser am rehten Straßenrand, dass das LED-Fernlicht bei weitem nicht so
"streut" wie das H4-Fernlicht :wink:
03 H4 Fern.JPG
04 LED Fern.JPG
Im allgemeinen bin ich aber von der exakten Bündelung und der hohen Ausbeute des LED-Lichts sehr
angenehm überrascht :D
Die genaue Ausrichtung des LED-Scheinwerfers zur Längachse des Rollers habe ich leider nicht
optimal erwischt :?

Vor ein paar Tagen habe ich auch mit einem netten Herren von Paaschbug & Wunderlich telefoniert,
um noch die Leistungsaufnahme dieses Scheinwerfers zu erfahren, da sie nirgends angebeben ist.
Die freundliche Information war:
Positionslicht (Standlicht) 1,9 W / Abblendlicht 15 W / Fernlicht 21,5 W
Das Abblendlicht brennt aber bei Fernlicht mit, deshalb muss man für Fernlicht-Schaltung mit einer
Stromaufnahme von 36,5 W rechnen und für etwas Luftaustausch im Lampengehäuse sorgen.
Wenn ich in den nächsten Wochen die Scheinwerfer umrüste und auch mein "mikriges" LED-TFL (mit Prüfnummer)
rausschmeiße, kann ich u.U. tagsüber mit ruhigem Gewissen auch mit Fernlicht fahren um besser
gesehen zu weden :D

Demnächst geht es dann an die Änderung/Neufertigung eines Lampen-Chromrings, was bestimmt nicht einfach wird :x
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 09.05.2020, 00:48

So...., LED-Scheinwerfer ist eingebaut :D
LED-Scheinw. aus.JPG
Den Cromring habe ich soweit aufweiten können, dass der Scheinwerfer genau hinein passte.
der erste Chromring aus verchr. Messing ging daneben aber mit einem zweiten aus verchr. Stahlblech
hat es dann geklappt :)
Die Chromschicht wurde leider so weit verletzt, dass ich den kompletten Chromring sandgestrahlt,
grundiert und mit gutem Felgensilber lackiert habe. Danach wurde der Einsatz mit einem guten Kleber,
der elastisch bleibt, in den Ring eingeklebt,
Es soll erst einmal kein Schmuckstück sein sondern seinem Zweck dienen :wink:

Nach Abschneiden des vorderen Randes am Lampengehäuse ging diese komplette Lampeneinheit gerade
noch so weit einzustellen, dass auch der Neigungswinkel passt.

Der Standlichtring ist beinahe so hell wie mein vorheriges Tagfahrlicht und ich denke, dass das zugeschaltete
Abblendicht meine Fuhre mit nur 17 W Stromaufnahme am Tage gut erkennen lässt :D
Zusätzliches Fernlicht und somit erhöhter Stromverbrauch um 21 W wird deshalb tagsüber nicht nötig sein :idea:
LED-Scheinw.ein .JPG
.
Ich freue mich schon auf die erste Nachtfahrt am Wochenende :D
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

geo
Beiträge: 7
Registriert: 11.05.2020, 13:08

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von geo » 11.05.2020, 13:50

Hallo Bernd,

bevor ich meine Frage stelle, will ich mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Georg und ich bin 71 Jahre alt
Seit ca. 25 Jahren fahre ich einen 103 A2
Bisher habe ich im Forum immer nur interessiert mitgelesen und ich denke es ist an der Zeit, mich auch mal aktiv zu beteiligen.

Meine Frage bzw. Anmerkung:
Ich habe ebenfalls den von Dir vorgestellten LED-Scheinwerfer eingebaut.
Du gibst die Werte: Positionslicht (Standlicht) 1,9 W / Abblendlicht 15 W / Fernlicht 21,5 W
an (die auch so in der Montageanleitung stehen). Weiter gehst Du davon aus, dass bei Fernlicht eine Gesamtbelastung von ca. 36,5 W entsteht, da ja Fahr- und Fernlicht leuchten.
Auch ich bin davon ausgegangen.

Weil ich es aber genau wissen wollte habe ich nachgemessen und bin auf folgende Werte gekommen: Standlicht: 0,16 A ca. 1,9 W, Abblendlicht: 1,2 A ca. 16 W
Fernlicht: 1,7 A ca. 22 W ! (Spannung ca. 13 V)

Bei genauem Hinsehen meine ich bemerkt zu haben, dass beim Umschalten auf Fernlicht das Abblendlicht etwas schwächer wird, sodass ich davon ausgehe, dass die Elektronik im LED-Scheinwerfer hier eingreift.

Es wäre für mich sehr interessant zu wissen, ob Du bei Deinem Scheinwerfer auf die gleichen Werte kommst. Natürlich sollten bei der Messung keine anderen Stromverbraucher (z. B. Zündung) zugeschaltet sein.

Im Übrigen fahre auch ich mit Fahrlicht. Obwohl Ich denke dass an trüben Tagen oder in der Dämmerung auch der Standlichtring als Tagfahrlicht ausreichen würde, nehme ich doch lieber die 16 W in kauf. (Das Tagfahrlicht schalte ich über Klemme 57 (Zündschloss) sodass es bei Fahr- und Fernlicht nicht mitleuchtet)

Mit freundlichem Gruß
Georg

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 11.05.2020, 21:44

Servus Georg,

es freut und überrascht mich, dass Du im "gesetzten" Alter noch für den "modernen" Kram
zu begeistern bist :D (Bin erst 66 Jahre)

Ich erlaube mir trotzdem, Dich noch über eine Kleinigkeit bei der Benennung der Beleuchtung
und über die StVZO in Sachen Beleuchtung zu informieren:

Abblendlicht = Fahrlicht
Fernlicht = Fahrlicht
Tagfahrlicht = Fahrlicht
.................Fahrlicht deshalb, weil man damit fährt :wink:

Standlicht heist deshalb so, weil man damit alleine nicht fahren darf ! Man steht :(
Zum Fahrlicht (Abbl.- u. Fernl.) muss es aber mit leuchten, damit man beim Ausfall des Fahrlichtes
noch erkennbar bleibt !
Und da unser Standlichtring keine entsprechende E-Kennzeichnung besitzt und deshalb als Standlicht
immer in Verbindung mit Fahrlicht leuchten muss, darf es auch alleine nicht als reines Tagfahrlicht
verwendet werden !

Das Wegschalten des Standlichtes während des Gebrauchs des Fahrlichtes ist also nicht erlaubt :?
Warum sollte ich das wegen 2 W Mehrverbrauch auch tun ?
Im Gegenteil ! Der Standlichtring ist sehr hell und durch die große Leuchtfläche relativ affällig,
sodass er das (nicht direkt nach vorne strahlende) Abblendlicht am Tage in der Auffälligkeit
unterstützt :idea:

Erst wenn wir mal wieder in Kolonne fahren, werde ich die Meinung meiner vorausfahrenden Freunde
erfahren und dann bei negativer Beurteilung tagsüber auch mit Fernlicht fahren)
Das kann man leider erst im Praxistest herausfinden :(

Und was ich immer wieder betonen muss:
EinTagfahrlicht ist kein Styling an der Fahrzeugoptik, sondern es dient dem eigenen Schutz vor
gleichgültigen, sorglosen und oft überforderten Verkehrsteilnehmer/inne/n, die sich in Ihren
Blechkisten mit Front- und Seiten-Airbag und Seitenaufprallschutz unverwundbar wähnen :roll:
Je heller und direkter also das Licht am Tage nach vorne strahlt, umso größere Chancen hat man
damit in die Wahrnehmung seines in Gedanken versunkenen Gegenübers einzudringen :shock:

Zurück zum Technischen:
Die Leistungsafnahme der verschiedenen Leuchtmittel weichen nach Deiner Messung nur geringfügig
von den Angaben ab, deshalb verzichte ich auch auf das Nachmessen.
Das einzige, was mich noch interessiert und das werde ich durch Abdecken des Ferlicht-Leuchtmittels
testen, ob das Abblendlicht beim Zuschalten des Fernlichtes tasächlich an Leuchtkraft verliert.
Was mich aber weniger stören würde :wink:

Was mir aber bei den 2 Nachtfahrten nicht gefallen hat:
Die Lichtkegel der Fahrlichter sind sehr scharf begrenzt und habe kaum Streuung, was beim Geradeausfahren
und für den Gegenverkehr ja Vorteile bringt :D
Neigt man sich jedoch mit dem Roller mehr oder weniger in eine Kurve, so wird die Leuchtweite des Abblendlichtes
am Innenradius der Kurve auch dementsprechend verkürzt :(
Das wirkt sich besonders in Rechtskurven nachteilig aus, wo ich besonders im Verlauf meiner Fahrlinie auf eine
möglichst weite Sicht angewiesen bin :(

Jetzt verstehe ich auch, warum die Fa. Higsider speziell für Motorräder LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht
konstruiert hat :wink:
https://www.highsider-germany.de/produk ... -8-104759/
und hier ein Video dazu: Typ 8 mit Kurvenlicht auswählen.
https://www.highsider-germany.de/videos-tutorials/
Mit einem Preis von ca. 460,- € eher unerschwinglich für mich und mit 17 cm Durchm. auch viel zu groß :cry:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

geo
Beiträge: 7
Registriert: 11.05.2020, 13:08

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von geo » 11.05.2020, 22:43

Guten Abend Bernd und danke für Deine umgehende Antwort!

Leider habe ich wohl den Kern meiner Frage nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht.
Du hast geschrieben
„… mit Abblendicht meine Fuhre mit nur 17 W Stromaufnahme am Tage gut erkennen lässt
Zusätzliches Fernlicht und somit erhöhter Stromverbrauch um 21 W wird deshalb tagsüber nicht nötig sein “
Aus dieser Aussage ergäbe sich bei Fernlicht eine Gesamt-Leistungsaufnahme von 38 W.

Nach meiner Messung beträgt die Leistungsaufnahme bei Fernlicht jedoch „nur“ ca. 22 W.
Und dies ist m. E. doch ein erheblicher Unterschied.

Was das Abschalten des „Standlichtringes“ anbelangt habe ich einen Konflikt. Ich habe den Standlichtring als Tagfahrlicht betrachtet und ein solches darf er meines Wissens bei Abblend- und Fernlicht nicht (oder nur mit verminderter Leuchtkraft) mitleuchten. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Da ich die alte Standlichtverbindung im Scheinwerfertopf belassen habe, dauert das Umrüsten nur einige Minuten und auf die 2 Watt kommt es mir auch nicht an.

Viele Grüße

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 12.05.2020, 01:04

geo hat geschrieben:
11.05.2020, 22:43
Nach meiner Messung beträgt die Leistungsaufnahme bei Fernlicht jedoch „nur“ ca. 22 W.
Ja Georg, das ist natürlich noch schöner :D
Danke für die erfreuliche Nachricht :)

Ich habe das halt nicht gleich kapiert, jetzt weiß ich was Du meinst :idea:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2238
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von heinkel-bernd » 12.05.2020, 22:32

Servus Georg,
geo hat geschrieben:
11.05.2020, 22:43
...........Nach meiner Messung beträgt die Leistungsaufnahme bei Fernlicht jedoch „nur“ ca. 22 W.
Und dies ist m. E. doch ein erheblicher Unterschied.
Habe heute den Test gemacht und Du hast mit Deiner Vermutung Recht :
Fernlichtmodul komplett und dick abgeklebt und mit Abblendlicht bei ca. 2 m Abstand gegen eine Wand gstrahlt.
Bei Umschalten auf Fernlicht wurde die Leuchtkraft des Abblenlichtes erheblich schwächer :shock:
Demnach sollte Deine Strom- und Spannungsmessung bei Fernlichtschaltung auch den Tatsachen entsprechen :wink:

Nochmals herzlichen Dank für Deine Geduld mit mir :D
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

geo
Beiträge: 7
Registriert: 11.05.2020, 13:08

Re: FULL-LED Scheinwerfer für Heinkel

Beitrag von geo » 13.05.2020, 00:46

Guten Abend Bernd,

vielen Dank, dass Du diesen Test gemacht hast!
Es hätte ja auch sein können, dass nur mein Scheinwerfer sich aufgrund eines Mangels so verhält.
Dieser Fall ist nun ausgeschlossen.

Mit freundlichem Gruß
Georg

Antworten