Schaltgriff Umbau

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Benutzeravatar
Sven735
Beiträge: 12
Registriert: 16.07.2018, 15:11

Schaltgriff Umbau

Beitrag von Sven735 »

Hallo Leute, da ich aktuell nicht an einen Org. Schaltgriff für den Rohrlenker vom 103 A0 komme, wollte ich den Schaltgriff von einem A2 an den Rohrlenker verbauen.
Hat jemand dies schon einmal versucht und erfolgreich befestigen können ?

Klar die Züge zu Schaltbox etc. müssen angepasst werden aber geht mir eher um das Thema
Lenkerbefestigung und etwaige sonstige auftretende Probleme.
Da ist ja nicht viel Fleisch am Lenker und da ich den jetzt erst neu verchrohmt bekommen habe frage ich doch mal vor dem bohren :)
Dateianhänge
IMG_20201019_191513.jpg
nicht perfekt aber wir arbeiten daran.
sven735@live.de
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Erdgeschoss »

Die vordere Bohrung stimmt überein. Du müsstest eine der vorderen genau 180° gegenüberliegend dazufügen, um den Griff mit zwei Schrauben zu befestigen.
Zugwege für Kupplung und Schaltung sind gleich.
Lambr1kel
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Sven,
Hallo Leute, da ich aktuell nicht an einen Org. Schaltgriff für den Rohrlenker vom 103 A0 komme, wollte ich den Schaltgriff von einem A2 an den Rohrlenker verbauen.
Für den 103 A-0 einen Schaltdrehgriff mit Gehäuse aufzutreiben dürfte kein Problem sein, wenn man die richtigen
Leute kennt :wink: (Weitere Infos über eine P.N.)
Ich würde auf jeden Fall diese direkte Schaltmechanik der verschleißanfälligen des A-1/A-2 vorziehen !!!

Weil es mich selbst interessiert hat, habe ich mal zwei Versuchsaufbauten gemacht:
Wenn am Rohrlenker für die Kegelschraube im Schaltgehäuse die hintere Bohrung am Lenker verwendet
wird, muss der Schaltdrehgriff so weit nach vorne gedreht werden, dass es unmöglich ist, den dritten und
vierten Gang zu schalten :(
.
Schaltgriff A0 auf Rohrlenker.JPG
Schaltgriff A1 auf Rohrlenker .JPG
Diese kleine Bohrung am Lenker müsste demnach neu gebohrt werden.
Der Abstand der Bohrung zum Lenkerende sollte aber unbedingt anhand des Schaltdrehgriffes noch genau
ermittelt werden, um die Lenkerkappe noch ordentlich montieren zu können !
Anstelle der gegenüberliegenden Linsenschraube M6x6 würde ich eine kurze Madenschraube mit Kegelspitze
verwenden und dafür den Lenker nur anbohren.

Wie Erdgeschoss bereits schrieb:
Besser sieht es mit dem Seilzug-Weg zwischen ersten und vierten Gang aus:
Dieser liegt bei beiden Schaltungs-Varianten bei ca. 26 mm :D
Somit hättest Du in diesem Bereich vermutlich keine Schwierigkeiten.

Der el. Anschluss an den A-1 Abblendschalter und Hupentaster bring zusätzliche Arbeit, da sich diese Schalter
am Rohr-Lenker auf der rechten Seite befinden :shock:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Erdgeschoss »

Schaltbarkeit ist mit dem direkt angelenkten Griff viel (!) besser, deshalb habe ich den an meinem umgerüstet.
Auch die deutlich weitere Drehung kann dich beißen, wie Bernd schon schreibt. Das hatte ich gar nicht beachtet, Weil ich wie gesagt "rückwärts" umgebaut habe und nicht weiß, ob beim Rohrlenker die Stellung anders ist. Ich würde den - in Deinem Fall - originalen Schaltgriff bei weitem vorziehen aus Sicht der Fahrbarkeit.
Lambr1kel
Gundolf 5530
Beiträge: 553
Registriert: 15.12.2005, 17:00
Wohnort: Rodenbek bei Kiel

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Gundolf 5530 »

Moin

Frage an Erdgeschoß :
Was hast du rückwärts umgebaut ?
Hast du am 103 A2 einen Schaltgriff vom 103 A0 ?
Zugwege für Kupplungs und Schaltzug sind gleich ??


Kupplungs und Schaltzug vom 103 A0 haben andere Bestellnummern als die vom 103 A1/2, Schaltzug hat andere Endkappen zum Beispiel.
Wie Bernd schon richtig schrieb wird man sich wohl die Hand brechen beim schalten. ( Wenn man denn eines der vorhandenen Bohrungen benutzt )
Ohne Kombischalter sieht der Schaltgriff vom 103 A1/2 ja auch irgendwie komisch aus....mit Kombischalter sieht er wohl besser aus, wenn aber so befestigt das man alle Gänge schalten kann wird die Bowdenzugverlegung nichts fürs Auge sein, zudem muß man dann 2 kleine zusätzliche Bohrungen am Lenker machen. Eine dann auch noch am Schaltgriff für die Kappe....ich weiß auch nicht ob der Rohrlenker links eine Bohrung hat für die Leitungen
Ich würde auf gar keinen Fall den Schaltgriff vom Schalenlenker am Rohrlenker verwenden.

Gruß Gundolf
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Erdgeschoss »

Gundolf 5530 hat geschrieben: 21.10.2020, 11:44 Frage an Erdgeschoß :
Was hast du rückwärts umgebaut ?
Hast du am 103 A2 einen Schaltgriff vom 103 A0 ?
Richtig.
Gundolf 5530 hat geschrieben: 21.10.2020, 11:44 Zugwege für Kupplungs und Schaltzug sind gleich ??
Die Wege, die die Züge sich von Gang zu Gang bewegen, sind gleich bei beiden Griffen meine ich.

Gundolf 5530 hat geschrieben: 21.10.2020, 11:44 Kupplungs und Schaltzug vom 103 A0 haben andere Bestellnummern als die vom 103 A1/2, Schaltzug hat andere Endkappen zum Beispiel.

Auch richtig, die verlaufen auch ganz anders. Endkappen weiß ich nicht, habe die Züge selber zusammengestellt.

Gundolf 5530 hat geschrieben: 21.10.2020, 11:44 Ohne Kombischalter sieht der Schaltgriff vom 103 A1/2 ja auch irgendwie komisch aus....mit Kombischalter sieht er wohl besser aus, wenn aber so befestigt das man alle Gänge schalten kann wird die Bowdenzugverlegung nichts fürs Auge sein, zudem muß man dann 2 kleine zusätzliche Bohrungen am Lenker machen.
Geht alles ziemlich gut, den Schalter habe ich an einem kleinen Alu Böckchen befestigt, das ich gefertigt habe fast an der originalen Stelle.
Wie gesagt, Fahrbarkeit geht bei meinem Roller vor und da trumpft der alte Schaltgriff auf.
Gundolf 5530 hat geschrieben: 21.10.2020, 11:44 Ich würde auf gar keinen Fall den Schaltgriff vom Schalenlenker am Rohrlenker verwenden.
Eure angeführten Gründe dagegen sind alle stichhaltig!
Die eingangs gestellte Frage nach Machbarkeit als Notlösung würde ich unter eben diesen Vorbehalten zwar bejahen, allerdings wäre es bestimmt im Rahmen der Teile-/und Suchkapazität der hier versammelten Wissensriege möglich für den Sven735 einen passenden "richtigen" Schaltgriff aufzutreiben.
Lambr1kel
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2455
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von heinkel-bernd »

Die Suche läuft seit gestern:
https://www.heinkel-club.de/t3/ml/markt.html

@ Sven735
Du hast `ne P.N.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Gundolf 5530
Beiträge: 553
Registriert: 15.12.2005, 17:00
Wohnort: Rodenbek bei Kiel

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Gundolf 5530 »

Moin

Ist schon komisch...Da schreibt Sven das er nicht an einen Schaltgriff für den 103 A0 kommt und einige Stunden später sucht er einen im Markt....
Vielleicht ist da die Reihenfolge falsch....

Zum Thema Zugwege....Nun wollen wir hier ja nicht hinterfotzig werden....wir können ja auch gerne stundenlang diskutieren was man unter Zugwegen versteht...die Züge vom 103 A0 und 103 A1/2 sind, sowohl der Schalt als auch der Kupplungszug unterschiedlich und nicht mal eben durch 2-3 Umdrehungen an Stellschrauben aus der Welt zu schaffen. Was denn heißt das da auch noch nicht wenig Arbeit auf Sven zukommen würde.

An Herrn Erdgeschoß: Du hast einen 103 0 Schaltgriff an den Schalenlenker von einem 103 A1/2 montiert, der Fragesteller hat aber vor an einem 103 A0 Rohrlenker den Schaltgriff von einem 103 A1/2 Schalenlenker zu montieren.
Wir sind uns dann wohl alle einig das das Vorhaben absolut keinen Sinn macht.
Wenn Sven mal seine P.N einsehen würde wäre das Thema wohl auch schon längst vom Tisch....

Gruß Gundolf
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 191
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Erdgeschoss »

Gundolf 5530 hat geschrieben: 22.10.2020, 00:44 An Herrn Erdgeschoß: Du hast einen 103 0 Schaltgriff an den Schalenlenker von einem 103 A1/2 montiert, der Fragesteller hat aber vor an einem 103 A0 Rohrlenker den Schaltgriff von einem 103 A1/2 Schalenlenker zu montieren.
Naja, er wollte wissen ob/wie das möglich wäre. Nachdem ich es zufällig weiß, weil ich es tatsächlich beides da habe, habe ich halt geantwortet.


Gundolf 5530 hat geschrieben: 22.10.2020, 00:44 Nun wollen wir hier ja nicht hinterfotzig werden....wir können ja auch gerne stundenlang diskutieren was man unter Zugwegen versteht...
Du hattest gefragt. Verstehe den Ton nicht auf einmal.
Lambr1kel
Benutzeravatar
Sven735
Beiträge: 12
Registriert: 16.07.2018, 15:11

Re: Schaltgriff Umbau

Beitrag von Sven735 »

Hallo Leute alles Cool ich kann nur 12 Stunden Arbeiten , die Familie glücklich machen und nebenher mal 1-2 Heinkel aufbauen.
Dies ist unser aller Hobby und ich bin froh über jeden Rat, da wir uns eh aktuell ja nirgends treffen und austauschen können.

Es war eine Idee, da ich einen fasst neuen Schaltgriff hatte und die Idee Klasse fand licht und Hupe alles drüben wie am A2 zu haben.
Da der Lenker eh neu gemacht wurde, wäre die Option die diversen Löcher anzupassen da geringste gewesen.

Ich habe mich nun aber dann doch entschieden der Originalen zu nehmen einfach weniger sorgen von den Zügen, der Passung etc.
nicht perfekt aber wir arbeiten daran.
sven735@live.de
Antworten