Elastische Motoraufhängung

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Wolli
Beiträge: 11
Registriert: 09.05.2006, 12:27

Elastische Motoraufhängung

Beitrag von Wolli »

wir haben mal wieder die blöden Motorlager (99.1226) in der Diskusion. Wie in den Technischen Tips schon öfter aufgeführt, sind bei unseren Rollern die rechten Motorlager von oben und die linken Motorlager von unten an den Rahmen angeschraubt. Wir sind uns nur nicht im klaren, wie rum die Motorlager gedreht werden müssen. Da auf der rechten Seite der Druck nur von oben kommt, haben wir hier das Lager mit dem Konus nach unten gedreht und an der linken Seite, die nur auf Zug belastet wird, mit dem Konus nach oben. Bei dieser Montage steht das Hinterrad sichtbar schräg - von hinten betrachtet neigt es sich nach rechts (oben weiter rechts als unten). Auch unter Belastung geht diese Neigung nicht verloren. Bei unseren Rollern sind die angeschweißten Flansche am Rahmen rechts tiefer angeschweißt als links (wohl um diesen Schiefstand auszugleichen?).
Hat jemand eine Ahnung, wie diese Teile richtig montiert werden?
Übrigens, wenn ich das linke Motorlager von unten an den Rahmen schraube, den Konus aber nach oben drehe, steht das Hinterrad gerade! Nur in diesem Zustand kann man diesen Roller auch freihändig fahren.
Kann jemand dieses Thema aufgreifen und uns beraten?
Zuletzt geändert von Wolli am 03.07.2007, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Heinkelholgi
Beiträge: 88
Registriert: 14.12.2005, 21:36

Beitrag von Heinkelholgi »

Hallo Wolli,

grundsätzliche Regel für ALLE Roller (A-1 und A-2) ab Fg.-Nr. 179 152:
Linkes Motorlager von unten, rechtes Motorlager von oben. Bei allen zeigt der Konus nach unten.

Gruß Holger
manfred030

Elastische Motoraufhängung

Beitrag von manfred030 »

Moin Holgi.
wo hast Du die Aussage her, das ab dieser Fahrgestell-Nr. das linke Motorlagerlager von unten eingebaut werden muß? Das gilt doch nur für eine bestimmte Anzahl 103/A1. Hat Heinkel doch selbst korrigiert. Beim A2 werden beide von oben befestigt, die Aufnahmen sind doch schon ab Werk unterschiedlich hoch angeschweißt.Das Thema hatten wir übrigens schon mal.
Gruß Manfred
GerhardM
Beiträge: 101
Registriert: 29.04.2006, 00:14

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von GerhardM »

Hallo,
jetzt bin ich wieder verunsichert:
Nach dem letzten Beitrag werden beide Motorlager bei allen 103A2 von oben montiert, weil die Aufnahmen schon ab Werk unterschiedlich hoch angeschweißt seien.
Trifft also die Angabe im Handbuch für den 103A2 auf Seite 41 Bild 7 nicht zu?
Beim 103A1 ist nach dem, was ich gelesen habe, nur bei einem Teil das Motorlager links von unten zu montieren.
Kann mir jemand sagen, welche Fahrgestellnummern betroffen sind oder Baujahr? Mein 103A1 hat die Rahmennummer 188 586, Baujahr 1959.
Danke und Gruß
Gerhard
manfred030

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von manfred030 »

Hallo Gerhard,
das kannst Du doch leicht selbst feststellen: Sind beide Laschen am Rohrende gleich hoch, kommt das linke Lager von unten, ist das linke Lager aber tiefer, kommt das Lager von oben, damit das Hinterad senkrecht steht.
Einfach mal messen, aber man kann das schon mit bloßem Auge erkennen.
Gruß
Manfred
Benutzeravatar
bims
Beiträge: 108
Registriert: 20.01.2012, 22:56

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von bims »

Heinkelholgi hat geschrieben: grundsätzliche Regel für ALLE Roller (A-1 und A-2) ab Fg.-Nr. 179 152:
Linkes Motorlager von unten, rechtes Motorlager von oben. Bei allen zeigt der Konus nach unten.

Ich denke Holger hat sich da verschrieben ! :?
Ich glaube es müsste heissen: 103 A-1 bis Fg.-Nr. 179 151 linkes Lager v.u., rechtes Lager v.o. ! :wink:
elast.Motoraufh.  kompr..JPG
Viele Grüße aus dem schönen Oberfranken B I M S
Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 787
Registriert: 14.12.2005, 19:40

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von Werner »

Hallo,
ich verlasse mich da gar nicht auf die Montageanleitung sondern mache es folgendermaßen:
Tank ausbauen, Wasserwaage über die beiden oberen Rahmenrohre legen und am Ständer einseitig etwas unterlegen bis die Rahmenrohre waagerecht stehen.
Abstand oberes zu unterem Rohr links und rechts messen, sollte gleich sein.
Dann Wasserwaage an das Hinterrad halten und schauen ob es genau senkrecht steht, wenn nicht
kann ich die Lager so montieren dass das Rad senkrecht steht.
Das hat mir mal ein erfahrener Heinkelbastler gezeigt und ich komme mit der Methode gut klar.
GerhardM
Beiträge: 101
Registriert: 29.04.2006, 00:14

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von GerhardM »

Ich bedanke mich für die wertvollen Tipps und Beiträge.
Sehr interessant für mich ist der Inhalt der Original-Kundendienstmitteilung &/58. Danach war/ist beim 103A1 das linke Motorlager von unten zu montieren mit dem Hinweis, dass ab diesem Zeitpunkt die Montage so bereits vom Werk aus erfolgt.
Der Hinweis von Manfred, einfach zu schauen, ob die Aufnahmen für die Lager in gleicher Höhe angeschweißt sind bzw. unterschiedlich (rechts höher als links) ist sehr pragmatisch.
Bei meinem 103A1, BJ 1959, sind die Aufnahmen - wie zu erwarten - in gleicher Höhe angeschweißt. Daher linkes Motorlager von unten, rechtes "normal" von oben.
Bei meinem 103A2 (BJ 1964) sind die Aufnahmen unterschiedlich hoch am Rahmenrohr angebracht. Daher beide Motorlager von oben.
Das genaue individuelle Ausmessen - wie von Werner beschrieben - werde ich bei Gelegenheit nachholen.
Danke und Gruß
Gerhard
Benutzeravatar
hajueeich
Beiträge: 120
Registriert: 03.03.2013, 20:14
Wohnort: Jesewitz

Re: Elastische Motoraufhängung

Beitrag von hajueeich »

Hallo Heinkelz,

Da auch ich mich mit dem Verständnis etwas schwer getan habe, folgende Info hierzu.
Ich verlinke diese Seite mal in ein anderes Thema, hier wird (noch einmal) genau auf dieses Thema eingegangen und es ist verständlich und bebildert:

http://www.heinkel-club.de/forum/viewto ... =10#p10341

Das räumt für mich auch den letzten Zweifel über die Interpretation aus dem Weg (für dieses JAhr :wink: )
Gruß HaJue
Wenn ich zulange, paßt es immer. Irgendwie.
Mitglied: 0988 - Roller: 103A2
Antworten