Heidenau Reifen K59

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2605
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von heinkel-bernd »

SUPER Bernd :wink:

Das hat in meinem Beitrag noch gefehlt !

Meine Eintragung ist schon etwas länger her und ich hatte mit dem Touristen
noch nie Polizeikontakt :D
Aber....., Vorsorge ist besser als Heulen :wink:

An Dich ganz spezielle und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Schippy
Beiträge: 17
Registriert: 20.01.2020, 17:49
Wohnort: Heilbronn

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Schippy »

Danke euch! :D

Grüßle
Herbert aka Schippy
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 223
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Erdgeschoss »

Ich habe sogar 100/90-10 eingetragen bekommen, die haben rechnerisch 5% weniger Umfang als 4.00x10 und damit hatte der Prüfer kein Problem. 7% Tachoabweichung nach oben sind in Ordnung, hieß es. Mit den Reifen ist der Tourist deutlich spritziger hier im bergigen Land.
photo_2020-09-13_14-48-54.jpg
Grüße
Martin

Lambr1kel
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2605
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Erdgeschoss;
Mit den Reifen ist der Tourist deutlich spritziger hier im bergigen Land.
Ich hätte die Reifen nicht noch kleiner gewählt als unbedingt nötig :?
Man bedenke: Je kleiner die Räder, umso schlechter das Fahrverhalten :(

Lieber würde ich bei Verwendung der etwas größeren 120/90-10 die Serienübersetzung in
der Schwinge gegen die Beiwagenübersetzung tauschen.
Somit hättest Du am Hinterrad effektiv auch eine um ca. 6 % kleinere Übersetzung.
Das größere Vorderrad würde die (bei 4.00-10 immer vorhandene) Voreilung des Tachos
ausgleichen und dieser würde dann relativ genau anzeigen :idea:

Ist aber nur meine persönliche Meinung und lass Dir dadurch den Spaß mit dem
Heinkel nicht verderben :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 223
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Erdgeschoss »

heinkel-bernd hat geschrieben: 13.09.2020, 18:40 Man bedenke: Je kleiner die Räder, umso schlechter das Fahrverhalten.
Auf jeden Fall besser als mit 20 jahre alten Block C oder den ollen Conti K62 (die ich als schlechter in Kurven und bei Regen empfunden habe, als die uralten Metzeler).
Große Reifen sind schon gut, aber bei mir gings halt so und es fährt super. :)
Grüße
Martin

Lambr1kel
Benutzeravatar
Achim65
Beiträge: 67
Registriert: 07.01.2013, 23:29
Wohnort: 56651 Niederzissen
Kontaktdaten:

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Achim65 »

Hallo alle,

war gestern mit Kurzzeitkennzeichen beim TÜV, um die HU durchführen zu lassen und habe mir dann auch gleich die Heidenau K59 eintragen lassen.
Ging ohne Probleme. Der mir als versiert und genau bekannte Prüfer hatte auch keine Probleme mit den Schutzblechen.
:)

Im Gutachten steht jetzt:
"Z.15.1-.2: HEIDENAU 120/90-10 66M TL K59 OD. K61 OD. K77 K80SR***"
Seit Anfang des Jahres ist wohl alles anders, und das Fabrikat muss eingetragen werden, so sagte mir jedenfalls der Prüfer.

Die Heidenau sind im Vergleich zu den Conti K62 auf meinem anderen 103 A2 ein TRAUM!
:P

Viele Grüße aus der heute sonnigen Eifel
Achim
Er kann nicht fliegen, er hat keine Strahlturbine, aber er ist trotzdem von Heinkel.
Benutzeravatar
Schippy
Beiträge: 17
Registriert: 20.01.2020, 17:49
Wohnort: Heilbronn

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Schippy »

Lange hats gedauert, ich bin dann erst letze Woche mal zum TÜV.
Der Prüfer hat mich leicht entsetzt gefragt warum ich die Reifen eintragen lassen will. Kostet nur unnötig Geld. Den Ausdruck von Heidenau unter die Sitzbank und gut. Polizisten kontrollieren sowas eh nicht.
Eine Eintragung würde er aber auch so nicht machen, da meine Faltenbälge an der Gabel am Reifen streifen.
Aber den Stempel hat er mir ohne Mängel drauf gebäppt.
Ich hab mich jetzt mal nicht dagegen gewehrt, weil lieber mit Stempel rumfahren als ohne.
Und das Risiko, dass bei einer Kontrolle eines Rollers jemand so genau schaut und den Schein von Heidenau nicht anerkennt nehm ich jetzt mal in Kauf.

Was meint ihr aber zu den Faltenbälgen? Wie habt ihr das gelöst?

Grüßle
Herbert
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 223
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Erdgeschoss »

Schippy hat geschrieben: 25.04.2021, 11:03 ...Den Ausdruck von Heidenau unter die Sitzbank und gut. Polizisten kontrollieren sowas eh nicht...
Äh, nein.
Genau das kontrollieren sie, weil es das einzige ist, was sie schwarz auf weiß haben bei einem alten Fahrzeug.
Schippy hat geschrieben: 25.04.2021, 11:03 Eine Eintragung würde er aber auch so nicht machen, da meine Faltenbälge an der Gabel am Reifen streifen.
Aber den Stempel hat er mir ohne Mängel drauf gebäppt.
Seltsamer "Prüfer". Nimm die Faltenbälge doch ab, morderne Gabeln haben gar keine und die Gleitbuchsen beim Heinkel sind so riesig, daß Du 100.000km fahren müsstest, um da einen Verschleißeffekt zu haben.
Grüße
Martin

Lambr1kel
Benutzeravatar
Achim65
Beiträge: 67
Registriert: 07.01.2013, 23:29
Wohnort: 56651 Niederzissen
Kontaktdaten:

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Achim65 »

Also Eintragung macht er nicht, aber mit schleifenden Faltenbälgen lässt er Dich fahren? Ehrlich - ich bin froh, nicht so einen Prüfer zu haben. Meiner hat bei meiner BMW sogar schon Sachen gefunden (und beanstandet), die meine Werkstatt übersehen hatte...

Ich würde mal versuchen, die Faltenbälge einfach mit einem Kabelbinder weit oben zu fixieren; wurde auch schon mal an anderer Stelle in diesem Forum empfohlen. Komisch aber trotzdem, habe gerade bei meinen beiden Rollern geschaut; da schleift nix.

Gerade beide Roller bewegt, herrliches Wetter hier in der Eifel!
8)
Er kann nicht fliegen, er hat keine Strahlturbine, aber er ist trotzdem von Heinkel.
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2605
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von heinkel-bernd »

Ist das jetzt ernst gemeint, Erdgeschoss ?
Nimm die Faltenbälge doch ab, morderne Gabeln haben gar keine und die Gleitbuchsen beim Heinkel sind so riesig,
Moderne Gabeln sind oben an den Gleitholmen mit Wellendichtringen und oft zusätzlich mit
Staubschutzringen abgedichtet :idea:
Mit der Telegabel am Heinkel ohne Faltenbälge zu fahren, halte ich für keine gute Idee :?
Wasser und abrasiver Dreck dringt über die (leicht trompetenförmigen) Enden der
Außenrohre ein :x
Außenrohr oben .JPG
Ich wage mich zu behaupten, dass sich die präzise eingepassten Gabelrohre in kürzester Zeit
in den Außenrohren fressen :shock:

Achim`s Vorschlag mit dem "Hochbinden" der Faltenbälge finde ich sehr gut :D
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Antworten