Heidenau Reifen K59

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Benutzeravatar
anh
Beiträge: 1053
Registriert: 16.12.2005, 03:38
Wohnort: Frankfurt

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von anh » 23.08.2019, 16:29

Zitat: Zum TüV muss ich noch.

Und ...
hast Du auch das Gutachten von Deinem Reifen-Lieferanten?

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1815
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von heinkel-bernd » 23.08.2019, 17:18

anh hat geschrieben:
23.08.2019, 16:29
Und ...
hast Du auch das Gutachten von Deinem Reifen-Lieferanten?
Nennt man auch "Freigabe" des Reifens für Deinen Fahrzeug-Typ durch den Reifenhersteller :wink:
Damit kann man sich mit dem Prüfingeneur schon mal "gutstellen", denn er muss nicht im Netz suchen :D
Ulli_kln hat geschrieben:
23.08.2019, 15:39
Reifen schleifen auch nirgendwo - so weit, so gut.
Etwas "Luft" sollte zu den Streben des Kotflügels schon vorhanden sein :?
Es kann nötig sei, daß Du am vorderen Kotflügel die Streben-Paare im Bereich der Reifenschulter etwas
auseinander dehnen mußt ! Den kleinen Finger sollte man schon, wenn auch straff, dazwischen durchbekommen ! :?
Zur Unwucht des Vorderrades:
Durch das höhere Gewicht und die stabilere Ausführung dieses Reifentyps macht sich eine größere Unwucht
natürlich auch deutlicher bemerkbar :?
Durch "Einfahren" wird sich eine starke Unwucht nicht von alleine beseitigen, deshalb erst einmal
nach der Ursache forschen !
Wenn das Rad in der Gabel montiert ist, kannst Du es doch wunderbar drehen und dabei beobachten,
wie es sich verhält:
- Hat die Felge Höhen-/Seitenschlag oder nur der Reifen ?
- Sitzt die Reifenwulst beidseitig ringsum gleichmäßig auf dem Felgenhorn ?
Kleinere Unwucht des Rades kann man durch anbringen von Gegengewichten in das Felgenbett
beseitigen. Die wirken aber erst bei höheren Geschwindigkeiten.
Hier habe ich mal das Auswuchten (Auspendeln) eines Rades beschrieben:
viewtopic.php?f=2&t=3098&p=18388&hilit= ... ten#p18384
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Ulli_kln
Beiträge: 45
Registriert: 22.07.2007, 15:26
Wohnort: Köln

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Ulli_kln » 23.08.2019, 19:43

Jow - Freigabebescheinigung habe ich (von Heidenau selbst geschickt bekommen)
Viele Grüße
Ulli

Ulli_kln
Beiträge: 45
Registriert: 22.07.2007, 15:26
Wohnort: Köln

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Ulli_kln » 23.08.2019, 19:54

@Bernd:
Kleiner Finger passt locker zwischen Reifen und Streben der Vorderschutzblechs.
Die „engste“ Stelle ist eher am Hinterrad zum Federbein hin, sind aber auch auf jeden Fall mindestens 5 mm.
Deine Tipps zur Unwucht-Behandlung habe ich natürlich gelesen.
Wenn ich das Vorderrad eingebaut drehe fällt auf jeden Fall schon mal ein kleiner Seitenschlag auf.
Da ich mir den Tacho-Mitnehmer „gekillt“ habe, muss das Rad sowieso wieder raus. Dann schau ich mal, ob ich der Unwucht auf die Schliche kommen kann.
Vielen Dank für‘s Feedback.
Viele Grüße
Ulli

Ulli_kln
Beiträge: 45
Registriert: 22.07.2007, 15:26
Wohnort: Köln

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Ulli_kln » 24.08.2019, 13:35

Hallo Bernd,

dieser Tipp war schon mal ein Treffer 😀.
„Sitzt die Reifenwulst beidseitig ringsum gleichmäßig auf dem Felgenhorn ?“
Das passt bei mir schon mal nicht.
Die beiden Fotos zeigen den Sitz um 180 Grad versetzt.
09AD0991-609C-45D7-AFA4-65FB60079985.jpeg
211C4417-61C1-41CE-B360-A5E96F09A9E9.jpeg
06FC57F8-64B3-4B41-BBA9-E9C47C905A25.jpeg
Bekomme ich den Sitz der Reifen korrigiert, wenn ich die Luft komplett raus lass?
Oder besser beim Reifenfachmann korrigieren lassen?
Das 1. Foto zeigt den Abstand zwischen Federbein und Reifen (ca. 5mm). Sollte aber beim TüV kein Problem machen - oder?.
Viele Grüße
Ulli

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 253
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Hans » 24.08.2019, 17:33

Eine Fachwerkstatt darf so etwas nicht abliefern! Sie muss das als Garantieleistung beheben! Außerdem gut überlegen, ob man da noch mal einen Auftrag vergibt!
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 253
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Hans » 24.08.2019, 18:39

Nachtrag:
Die liederliche Montage hängt auch damit zusammen, dass die Heinkelfelgen ohne "Hump" sind. Man muss dann etwas sorgfältiger arbeiten, um die Reifen gerade und gleichmäßig auf die Felge zu bekommen. Mit "Hump" ziehen sie sich praktisch schon fast von selbst gerade auf die Felge.

Eine "Fachwerkstatt????" sollte das aber wissen und beherrschen!
Hans

Benutzeravatar
Wolfgang_O
Beiträge: 25
Registriert: 02.04.2014, 08:19
Wohnort: Karlstadt

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Wolfgang_O » 24.08.2019, 21:33

Ich habe die gleichen Reifen drauf, absolut ohne Probleme. Die Reifen wurden von mir selbst montiert, ich hab sowohl die Felge als auch den entsprechenden Bereich des Reifens ordentlich mit Montierpaste eingeschmiert, anschließend den Reifen aufgepumpt. Der Reifen sitzt tadellos. Von einer Fachwerkstatt würde ich in jedem Fall erwarten daß die das können, wenn nicht mal da wieder hingehen und das Ganze beanstanden. Die machen doch nix anderes als Reifen montieren, wenn sie das nicht können, was dann?
Viele Grüße aus dem Spessart

Wolfgang

Ulli_kln
Beiträge: 45
Registriert: 22.07.2007, 15:26
Wohnort: Köln

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Ulli_kln » 25.08.2019, 01:05

Hallo Hans, hallo Wolfgang,
Okay, ich werde es reklamieren.
Hab‘ ich aber auch überhaupt nicht drauf
geachtet, ob der Reifen gleichmäßig sitzt. 😬
Viele Grüße
Ulli

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 253
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Heidenau Reifen K59

Beitrag von Hans » 26.08.2019, 09:28

Da muss zuerst mal die"Fachwerkstatt" drauf achten! Reifen sind sicherheitsrelevante Bauteile!
Gruß
Hans

Antworten