Bremsankerplatte sitzt fest auf Vorderachse

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Micha_37130
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2019, 09:59

Bremsankerplatte sitzt fest auf Vorderachse

Beitrag von Micha_37130 » 25.03.2019, 10:14

Liebe Heinkler,
schon oft habe ich von den Beiträgen und Videos viel gelernt und profitiert, doch jetzt bin ich etwas ratlos. Leider habe ich weder in den Videos noch im Forum eine Antwort auf meine Frage gefunden - wahrscheinlich, weil ich die Problematik selbst verbockt habe. :oops:
Bei einem Reifenwechsel vorn muss ich übersehen haben, die Aussparung auf der Bremsankerplatte in den Nocken am Schwingarm einzuschieben - obwohl überall mit großem Ausrufezeichen darauf hingewiesen wird. Ist eben passiert. Nun hat die Vorderradbremse blockiert und die Achse ist mit der Bremsankerplatte fest "verbunden", lässt sich nicht mehr drehen sodass die Stellung der Flächen von der Achse und die Position der Bremsankerplatte nicht mehr so auszurichenten sind, dass das Rad eingebaut werden kann, wie es soll. Wie könnte ich die Achse in/von der Bremsankerplatte wieder lösen ohne noch mehr kaputt zu machen?
Einen guten Start in die neue Woche und viele Grüße aus Göttingen,
Micha

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2193
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Bremsankerplatte sitzt fest auf Vorderachse

Beitrag von heinkel-bernd » 25.03.2019, 15:14

Servus Micha,

da es sich ja um eine Steckachse handelt, lässt sie sich i.d.R. auch in der Ankerplatte verdrehen , verschieben und
herausziehen(-klopfen) :wink:
Steckachse.JPG
Entweder sie hat sich in DEinem Fall in der Ankerplatte nur leicht gefressen oder sie hat sich durch die enorme Belastung
etwas verbogen :?

Als Erstes solltest Du die Stelle mal beitseitig mit Kriechöl (WD40, Caramba, o.ä.) einsprühen und einwirken lassen.
Wenn Du einen Schraubstock mit Schutzbacken zur Verfügung hast, spannst Du das lange Ende der V.A. ein und
versuchst durch Drehen der Ankerplatte die Achse zu lösen.
Alternativ könnte man aber die Achse an der Abflachung (SW 13) mit einem Gabelschlüssel versuchen zu lösen.
Wenn sie sich von der Ankerplatte gelöst hat, kannst Du sie mit einem Kunststoff-/ Holzhammer in Richtung
Bremshebel heraustreiben. Vor dem entgültigen herausziehen das Ende der Achse von Rost und Schmutz befreien,
damit sich die Bohrung in der Ankerplatte nicht ausreibt.

Jetzt kannst Du die evtl. "Fressstelle" mit feinem Schleifpapier wieder glätten und die Achse auf "Schlag" (Verbiegung)
prüfen :wink:
Vor dem Einbau der Nabe mit Tachoantrieb sollten die Abflachungen der Achse links und rechts gleichmässig herausragen.
Ich kontrolliere vor dem Festziehen mit 60 Nm (links und rechts) mit Taschenlampe von unten durch die Öffnung
der Achsaufnahme an der Gabel, dass die Achsmuttern links und rechts noch gleichmässig viel Gewinde zur Verfügung haben
und schraube die Achsmuttern bis zum Einsatzt des Drehmomentschlüssels abwechselnd immer ein Stück fester.

Auch unterstütze ich vor dem Festziehen der Achsmuttern das Vorderrad mit einem passenden Holzstück, damit die
Achse gleich nach oben in ihre entgültige Lage gehoben wird, da die "Scheiben mit Fase" doch etwas Spiel in den
Ausfräsungen besitzen :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Micha_37130
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2019, 09:59

Re: Bremsankerplatte sitzt fest auf Vorderachse

Beitrag von Micha_37130 » 25.03.2019, 15:37

Servus Bernd,
hab vielen Dank für die ausführliche Antwort!!! Ich werde mit der WD40/Caramba-"Lösung" anfangen, in der Hoffnung, dass sich die Ankerplatte nur festgefressen hat.
Viele Grüße,
Micha

Micha_37130
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2019, 09:59

Re: Bremsankerplatte sitzt fest auf Vorderachse

Beitrag von Micha_37130 » 31.03.2019, 13:25

Hallo Bernd,
leider konnte ich nicht so viel Zeit am Stück investieren aber jetzt vermelde ich Erfolg!! WD40, Schraubstock und ein Ölfilterschlüssel waren der Schlüssel zum Erfog :D "Schlag"/Verbiegung konnte ich zum Glück nicht feststellen und so will ich das Rad in den nächsten Tagen wieder zusammenbauen und einsetzen :)
Viele Grüße,
Micha

Antworten