Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
manfred030

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von manfred030 »

Moin,
so ganz nebenbei ist der Umbau ja auch nicht,vor allem wird doch meistens der filegrale Chromring beim AB-und Anbei beschädigt.
Der Aufwand ist mir viel zu groß.
Da lobe ich mir die einfache Lösung von Rolf: siehe "Super Tachobeleuchtung" in der Rubrik Technik der Heinkelfreunde Rendsburg.
Gruß
Manfred
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 381
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Hans »

Hallo,
Manfred30 schrieb:
einfache Lösung von Rolf: siehe "Super Tachobeleuchtung" in der Rubrik Technik der Heinkelfreunde Rendsburg.
Die Seite der Heinkelfreunde Rendsburg gibt es wohl nicht mehr. Wo könnte man die Anleitung von Rolf denn jetzt wohl bekommen?
Hat sie jemand? Dann bitte hier einstellen oder vielleicht mit PN schicken.

Da die anderen Lösungen die Erbauer nicht wirklich zufrieden stellten, möchte ich die Rendsburger Lösung doch auch gern anschauen oder vielleicht auch nachbauen.
Wer kann helfen?
Gruß
Hans
Benutzeravatar
verbert
Beiträge: 153
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von verbert »

Liebe Heinkel-Illuminaten! :-)

Es mag an der dunklen Jahreszeit liegen, dass das Thema „Tachobeleuchtung“ wieder Relevanz erlangt. Ein Heinkel-Freund und ich sind nämlich auch gerade in der Diskussion, wie man der müden 2W-Funzel im Tacho beikommen kann. Das lahme Lämpchen durch eine potente LED zu ersetzen ist nicht neu und wurde hier schon in verschiedenen Ausführungen gepostet. Aber wir beide sind und einig, wir wollen unsere Tachos (und auch Uhren) nicht irreversibel verändern. Die Lösung soll zuverlässig sein und kein Gefummel werden. Dazu nun hier unser Vorschlag: Das Birnchen wird durch drei sehr helle LED ersetzt. Dazu wird eine LED-Aufnahme mit dem 3D-Drucker gefertigt. Das Modell ist hier in Bild 1 zu sehen. Die Aufnahme ist konisch ausgebildet, sodass sie gut in der Halterung des Tachos klemmt.

Bild 1. 3D-Modell LED-Fassung
Bild 1. 3D-Modell LED-Fassung

Drei 3mm-LED werden in Reihe geschaltet. Da unsere Heinkel ein 12V-Bordnetz haben, eine Diode jedoch 3V Betriebsspannung hat (also drei LED in Reihe 9V), müssen noch 3V in einem Widerstand verbraten werden. Die Dioden nehmen 25mA auf, somit errechnet sich der Widerstand zu 120 Ohm. Die Verlustleistung ist 3V*25mA = 75mW. Ein 1/4-Watt-Widerstand reicht also locker.
Die Dioden, samt dem Widerstand, werden in der ausgedruckten Aufnahme versenkt. Ein Tropfen 2K-Kleber (Uhu-Plus, oder sowas) fixiert das Ganze. Wie das dann aussieht, zeigt die Bilderstrecke.

Bild 2. Fassung mit LED
Bild 2. Fassung mit LED
Bild 3. LED in Tacho
Bild 3. LED in Tacho

Die heutigen LED sind wirklich sehr hell. Unterschiedliche Farben und Töne sind möglich. Ich bin ja für warm-weiß, aber vielleicht mag die eine oder der andere auch kalt-weiß, das blau ist ein Vorschlag meines Sohnes, der noch nie in einem Golf 3 saß, aber der meint, bei Raumschiffen sei das auch so – tja, mag sein, da habe ich nun noch nie drin gesessen... Allerdings ist das blau bedeutend dunkler, was aber daran liegt, dass ich keine ultrahellen blauen LED auf Lager hatte. :-)

Bild 4. Es werde Licht
Bild 4. Es werde Licht

So, und wie ist das Licht nun wirklich? Bilder können lügen. Ja, klar, man kann es auf Bildern heller darstellen, als es dann in Wirklichkeit ist. Aber es kommt ganz gut hin, so in etwa sieht es aus. Mir reicht die Helligkeit, ich kann das Tacho gut ablesen. Den Kilometerstand – naja, geht so, aber das finde ich jetzt nicht so wichtig. Eine homogene Ausleuchtung wird man mit einer, eher punktförmigen Lichtquelle, niemals hinbekommen. Ich bin damit zufrieden.

Und wer nun wirklich eine homogene Ausleuchtung möchte – geht das auch? Ich will das mal ausprobieren. Dazu will ich einen Ring – könnte man auch aus dem 3D-Drucker lassen – mit SMD-LED bestücken und diesen Ring ins Tacho einsetzten. Dazu muss man aber den Chromring aufbördeln. Dann kann man auch gleich das Tacho überholen... Naja, das ist was für die dunkle Jahreszeit.


Ich wollte eigentlich die .stl-Datei zum Drucken gleich mit anfügen, aber das geht wohl nicht. Wer sie haben will, der schreibt mir einfach eine PN. Und wer keinen 3D-Drucker hat und meint, er möchte auch so eine Beleuchtung basteln, der schreibt mir auch eine PN – es ist ja schließlich bald Weihnachten und wer weiß...

Passt auf Euch auf und habt eine schöne Adventszeit, Euer Volker aus Wiesbaden
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 381
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Hans »

Scheint 'ne gute Lösung zu sein. Ginge die auch für den A2 Tacho?

Aber dennoch:
Hallo,
Manfred30 schrieb:
„einfache Lösung von Rolf: siehe "Super Tachobeleuchtung" in der Rubrik Technik der Heinkelfreunde Rendsburg.“

----------------------------------------

Die Seite der Heinkelfreunde Rendsburg gibt es wohl nicht mehr. Wo könnte man die Anleitung von Rolf denn jetzt wohl bekommen?
Hat sie jemand? Dann bitte hier einstellen oder vielleicht mit PN schicken.

Da die anderen Lösungen (vielleicht mit Ausname der von Verbert) die Erbauer nicht wirklich zufrieden stellten, möchte ich die Rendsburger Lösung doch auch gern anschauen oder vielleicht auch nachbauen.
Wer kann helfen?
Gruß
Hans
Benutzeravatar
verbert
Beiträge: 153
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von verbert »

Moin Hans,

so wie ich hörte, hat das Tacho A1/A2 die gleiche Aufnahme für das Lämpchen. Also passen müsste es, ob es genügend Licht ins Dunkel bringt, käme auf einen Versuch an. Dennoch bin ich ganz bei Dir, es wäre schon interessant zu sehen, welche Lösung von Rolf von den Heinkelfreunden Rendsburg vorgeschlagen wird. Mir fallen für wirklich gute Lösungen, mit einer homogenen Beleuchtung, nur Wege ein, bei denen man das Tacho öffnen muss - aber das würde ich dann nur sehr bedingt als "einfache Lösung" bezeichnen. :)

LG volker
Gundolf 5530
Beiträge: 549
Registriert: 15.12.2005, 17:00
Wohnort: Rodenbek bei Kiel

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Gundolf 5530 »

Moin

Die Heinkelfreunde Rendsburg und deren Webseite gibt es nach dem Tod des sehr agilen Betreibers nicht mehr.( Jedenfalls nicht mehr in dieser Form )

Ich habe aber noch im Hinterkopf das die Tachobeleuchtungslösung ( am 103 A1+103 A2)so aus sah, das einige kleine Bohrungen angebraucht wurden und durch die dann einfach die LED`S die mit Leitungen usw abgeschrumpft wurden da reingesteckt...FERTIG .
Vorteil war dann wohl klar helleres Licht, und der Chromring brauchte nicht geöffnet werden, Nachteil dann na das der Tacho dann zusätzliche Bohrungen hatte und das die Leitungen etwas aufgetragen haben und so der Tacho schlecht in den Lenker zu montieren war. ( Die Bohrungen waren NICHT hinten, sondern OBEN auf dem Tacho.
Alle Touristen haben als Tachobeleuchtung eine BA 7s Aufnahme.
Serienmäßig sind dann 2 Watt Lämpchen, es gibt die aber als BA 7s auch als 3 Watt.( Nicht an der Tanke an der Ecke wo man wohl unter 50 Sorten Bier aussuchen kann, aber es gibt sie ....)
Nun muß ich sagen das ich bisher ganz andere Sorgen hatte ob nun die Tachobeleuchtung hell genug ist oder nicht und mich bisher nicht sooo reingekniet habe in dieses "Problem ".
Die Bastellösungen hier sind ja ganz nett für den der viel Zeit und eine ruhige Hand hat, ich frage mich aber ob es da nichts von "der Stange " gibt um nur mit einer anderen ( LED) Birne helleres Licht zu bekommen.
Vor ein paar Jahren kann ich mich noch daran erinnern, war ja das Problem bei den BA7S LED`S das Problem das , ich sag mal Leuchtkörper, dicker als die Fassung war. Wenn ich aber jetzt mal so in Ebay gucke ist das nicht mehr so ....
Wenn ich da BA7S LED eingebe kommen 833 Ergebnisse, da wird ja wohl irgendwas dabei sein , oder nicht ?

Gruß Gundolf
GvO
Beiträge: 43
Registriert: 16.01.2020, 07:44

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von GvO »

Vorschlag von meiner Seite zum Teilen der Druckvorlage: https://www.thingiverse.com/
Ich habe mit dem 3d Drucker auch schon für den Heinkel gebastelt und wollte es hier veröffentlichen.

Guido
Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 164
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von velorex350 »

Hier im Forum gabs das Thema schon öfters:
Hier viewtopic.php?f=3&t=944&p=5574&hilit=Ta ... tung#p5574
Und da https://www.heinkel-club.de/forum/view ... ung#p13942

Wobei mir die Hier vorgestellte 3d Druckerlösung am besten gefällt.
Ich glaube es muss noch ein 3D Drucker auf dem Wunschzettel nachgetragen werden.
Grüße Hans
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2391
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von heinkel-bernd »

Ich kann mich ja mit dem 3D-Druckerzeugs nicht mehr anfreunden :(

Geht bald alles über Computer, dafür muss man dann in der Freizeit Gehirnjogging
betreiben :x
Wo bleibt die kreative Handarbeit ?

Zum Thema:
Das Zifferblatt ist ja bei beiden Tachos lichtundurchlässig !
Das Licht muss demnach im Gehäuse möglichst gleichmäßig verteilt werden um
durch den Spalt um das Zifferblatt am Blendring anzukommen und von dort auf
die Oberseite des Zifferblatts reflektiert zu werden :wink:

Die Glühlampen strahlen beinahe um 360° ab, was natürlich der optimalen Lichtverteilung
zugute kommt. Gibt es aber nur mit 2W und bei viel mehr Leistung gibt es auch mehr Wärme :?
Nimmt man jetzt stattdessen LEDs die in einem gewissen Winkel nur nach vorne strahlen,
wird zwar das Tacho-Werk von hinten hervorragend beleuchtet, es werden aber nicht viel
mehr Lichtstrahlen auf das Zifferblatt reflektiert :(
Beim Rundtacho mag das noch zu einer etwas effektiveren Beleuchtung führen, beim großen
Lenkertacho ist mit dieser Methode kaum etwas zu verbessern :(

Aus diesem Grund war auch schon mal die Lösung mit zusätzlich eingesteckten LEDs seitlich im Tachogehäuse
im Gespräch (wie Gundolf schon erwähnte), damit das Gehäuse auch wirklich als Reflektor funktioniert.
Das war aber anscheinend auch nicht die optimale Lösung :?

Nach dem dritten Anlauf zur Suche in meinen Rechnern habe ich soeben ein paar SD-Karten durchgesehen
und tatsächlich die Anleitung des Heinkelfreundes aus Rendsburg gefunden :D

Leider ist das Hochladen eines PDF-Dokumentes hier nicht möglich.
Auch weiß ich nicht, wie sich das Hochladen von Bildkopien aus dieser Anleidung urheberrechtlich
auswirken kann.
So viel kann ich verraten:
Es wird das Tachogehäuse auf der Unterseite aufgeschnitten und mit einem Blech, das mit 12 SMDs
bestückt ist, wieder verschlossen. Darüber hinaus wird noch das Zifferblett nebeb den Kontrolleuchten
ausgeklinkt, damit mehr Licht an den Blendrahmen gelangt :idea:

Wer Interesse an dem kompletten Bericht hat, schickt mir einfach eine P.N. mit
seiner E-mail Adresse :D

Nachtrag:
Habe gerade bemerkt, dass ich heute mit Smileys nicht gespart habe !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
verbert
Beiträge: 153
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von verbert »

Liebe Nachtschwärmer!

Ihr habt mich überzeugt. Für eine vernünftige Ausleuchtung unserer Instrumente muss man sich was anderes einfallen lassen, als einfach nur die müde 2W-Funzel gegen helle LEDs zu ersetzen. Bei dem Rundtacho des A0 funktioniert es zwar noch ganz gut, bei der Uhr stellt sich jedoch schon Ernüchterung ein, da sie im Inneren so verbaut ist, dass kaum Licht nach oben auf das Zifferblatt dringt – egal wie viel Licht man unten reinkachelt. Es bleibt inhomogen und richtig hell wird es auch nicht. :-(

Deshalb nun hier der erste Prototyp meiner neuen Instrumenten-Beleuchtung. Ich habe sie zunächst an der Uhr des A0 ausprobiert, weil ich die Uhr gerade auseinander hatte. Wieder kommt der 3D-Drucker zum Einsatz. Es wird ein schmaler Ring ausgedruckt, der bei der Uhr neun, beim Tacho auch zwölf, SMD-LEDs aufnimmt. Dann wird entsprechend verkabelt und alles zusammengebaut.

Die LEDs strahlen jetzt direkt auf das Ziffernblatt sind aber durch den inneren Rand (Blendring) der Uhr abgedeckt. Ich bin nun wirklich zufrieden und werde die Lösung auch im Tacho übernehmen.

Es ließe sich auch ein passender Ring (der dann natürlich nicht rund ist) für das A1/A2-Tacho ausdrucken. Mit wie vielen SMD-LEDs man dann bestückt, muss man ausprobieren.

Allerdings: Man muss das Tacho einmal aufbördeln. Das ist der Preis für das Licht. Da aber LEDs eine lange Lebensdauer haben, sorgt mich das nicht. Ich finde diese Lösung schonender, als das Tacho aufzusägen oder zu zerbohren, aber das muss jeder selbst entscheiden.

Bei Interesse schreibe ich gern noch eine detaillierter Beschreibung, aber jetzt ist's dafür zu spät.

Gute Nacht und viele Grüße, Euer Volker aus Wiesbaden
Ring zur Aufnahme der SMD-LEDs
Ring zur Aufnahme der SMD-LEDs
Uhr offen. SMD-LED leuchten mit geringer Spannung
Uhr offen. SMD-LED leuchten mit geringer Spannung
Uhr offen. SMD-LED leuchten mit höherer Spannung
Uhr offen. SMD-LED leuchten mit höherer Spannung
Uhr gechlossen. SMD-LED auf 80%
Uhr gechlossen. SMD-LED auf 80%
Zuletzt geändert von verbert am 10.12.2020, 17:16, insgesamt 3-mal geändert.
Antworten