Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
phenomeno
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von phenomeno »

Hallo Volker,

das sieht richtig gut aus. Schon deine erste Lösung ist um.Welten besser als das Original.

Guten Rutsch
Denny
Nippes
Beiträge: 31
Registriert: 10.12.2009, 13:13

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Nippes »

Hallo zusammen,
da möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben. Vor 5 Jahren habe ich mich hier im Forum mit dem Thema beschäftigt, mein Ergebnis mit der Montage von zwei LED hat mich aber nur halbwegs zufriedengestellt:
viewtopic.php?p=13286#p13286
Nun musste ich vor Kurzem den Kilometerzähler überholen, also wieder Chromring aufbördeln, etc. Zeitgleich erschien der Forumsbeitrag hier von phenomeno, der mich erneut antrieb, noch einmal über das Problem nachzudenken. Die Variante mit den LED, die punktuell in das Gehäuse gebohrt werden, hatte ich ja schon durch, die Lichtausbeute war jetzt nicht gerade perfekt, zudem störte mich der ganze Kabelkram, der überall tentakelgleich aus dem Gehäuse kam. Und aus dem Tachogehäuse einen Schweizer Käse zu machen, fühlt sich auch nicht so gut an.
Alternativ wollte ich es mal mit LED-SMD-Stripes probieren. Diese Lichtbänder gibt es in 12V, so dass die ganze Widerstands-Einlötnummer entfällt. Normalerweise sind diese Tapes relativ breit, die SMD tragen auch etwas auf, so dass ich Sorge hatte, dass das Tachoschild nicht mehr passen könnte. Es gibt aber LED-Stripes, die nur 5 mm breit sind und deren SMDs flacher sind.
Natürlich ist die Montage nur über die Glasseite möglich, d.h, dass bei einem Defekt der LED der Chromring abgenommen werden muss. Meine Erfahrungen sind aber, dass diese Stripes eine sehr lange Lebensdauer haben. Ausserdem ist die Montage kinderleicht: Chromring runter, Tachoglas und Blendenrahmen runter, Vorsichtig das Tape rundherum in das Gehäuse kleben, so dass es später möglichst dicht am Blenderahmen sitzt. Danach die Anschlussleitungen des LED-Stripe aus dem Tachogehäuse führen (z.B. durch die Aufnahme für die eigentliche Tachobeleuchtungsbirne, diese Öffnung eventuell noch abdichten. Danach Blendenring, Glas und Chromring wieder aufsetzen, fertig. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das Schild ist hell erleuchtet, die Nadel ebenfalls. Auch der Kilometerstand ist gut ablesbar. Ich habe die SMDs in warmweiss gewählt. Das angehängte Foto gibt das leider nicht wirklich gut wieder, dort wirkt das Licht eher kaltweiss und etwas zu grell. "In Echt" hat es die richtige Wärme und Helligkeit. Die gleichmäßige Ausleuchtung kann man trotzdem erkennen:
tacho 03.jpg
Das zweite Bild zeigt das Gehäuse ohne Chromring, Glas und Blendrahmen:
tacho 02.jpg
Allen einen guten Start ins neue Jahr!
Gruss, Nippes
verbert
Beiträge: 152
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von verbert »

Servus Nippes,

das sieht klasse aus! :D Ich hatte auch nach solchen LED-Streifen gesucht, doch für das A0-Tacho waren alle zu breit, da habe ich mich entschieden einen Ring zu drucken und diesen mit SMD-LED selbst zu bestücken. Das hat gut funktioniert. Nun habe ich hier seit heute ein A1-Tacho liegen und habe es gerade geöffnet – da ist ja tatsächlich viel Platz drin. Auch der Abstand von Ziffernblatt zu Blendring misst ja um die 7mm. Da ist Deine Lösung sicher die schnellere und elegantere.

Viele Grüße aus Wiesbaden volker

PS: Ich habe gestern Abend dann übrigens doch noch einen Lieferanten gefunden, der nur 1,6mm schmale LED-Streifen liefert. Sie werden wohl üblicherweise genutzt, um im Modellbaubereich Weihnachtsbäume erstrahlen zu lassen :D . Allerdings sind da alle LED parallel geschaltet. So arbeitet der Streifen bei rund 3V, aber das lässt sich ja auch regeln. Ich habe mal welche bestellt, mal sehen, wie sich die im A0-Tacho machen. :)
verbert
Beiträge: 152
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von verbert »

Liebe Hell-Seher!

Analog zu dem Umbau meiner A0-Instumente auf ein Diodenringlicht, habe ich jetzt auch ein A1-Tacho umgebaut. Im Gegensatz zum A0-Tacho, bei dem der Abstand von Ziffernblatt zu Blendring nur rund 3mm beträgt, ist der Platz im A1-Tacho doch recht großzügig bemessen. So lassen sich - wie Nippes ja schon schrieb - fertige LED-Bänder von 5mm Breite einbringen. Im Modellbaubereich habe ich jetzt LED-Bänder gefunden, die nur 1,6mm breit sind und nur 1mm hoch - diese würden sich sogar für den Umbau der A0-Instrumente eignen. Was den Umbau des A1-Tachos angeht, so bin ich der Konstruktion mit dem Trägerring aus dem 3D-Drucker treu geblieben. Das LED-Band wird in eine Nut gedrückt und dann lässt sich der ganze Ring in das Tachogehäuse drücken. Das geht blitzschnell und die Positionierung der LEDs ist perfekt. Ich habe noch eine Spannungsstabilisierung geschaltet, damit die Helligkeit auch bei Spannungsschwankungen sich nicht ändert und einen Poti, mit dem sich die gewünschte Helligkeit einstellen lässt. Die kleine Schaltung verschwindet in der Aufnahme der ursprünglichen Funzel-Beleuchtung. Ich denke, diese Beleuchtungen ließe sich mit vertretbaren Aufwand in einer kleinen Serie fertigen, so daran Interesse bestünde.

Alles Gute und viele Grüße aus Wiesbaden Euer volker
Ring mit LED bestückt
Ring mit LED bestückt

Tacho offen
Tacho offen
Tacho geschlossen
Tacho geschlossen
Benutzeravatar
Olinger123
Beiträge: 138
Registriert: 18.12.2005, 09:11
Wohnort: Herten

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Olinger123 »

Saubere Arbeit!
Grüße aus dem Ruhrgebiet
Olaf
schwobawolfgang
Beiträge: 163
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von schwobawolfgang »

Sagenhaft!
Ein Umbau bei dem sich der Aufwand lohnt.

Wie sind denn die Kosten bei einer Kleinserie?
Ein gutes neues Jahr wünscht allen
Schwobawolfgang
Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 419
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Bernd Hünten »

Das sieht sehr gut aus! Ich habe zwar schon eine LED-Birne, aber, in der Stadt kann man da bei den Natriumdampflampen den Zeiger so gut wie nicht erkennen. Längeres Hinsehen lenkt auch zu sehr beim Verkehr ab.
Ich wäre also sehr an solch einer Beleuchtung interessiert.
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 378
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Hans »

Hi,
ich würde auch eine kaufen.
Gruß
Hans
phenomeno
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von phenomeno »

Tolle Arbeit Volker. Das sieht super aus!
Heinkel75
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2016, 17:04

Re: Umbau Tachobeleuchtung 103-A1 und A2

Beitrag von Heinkel75 »

Hallo zusammen, hier sind noch 2 Heinkler ( 1x Berlin, 1x Hamburg) die auch ihren Senf dazugeben möchten. Ihr habt schon gute Vorschläge gemacht. Nun zu unserem Vorschlag: Die Fassung der alten Tachobeleuchtung entfernen. Nun eine LED 12V,1,5 W, entspricht ca. 10W normal, Sockel G4(Stiftsockel) in Warmweiß, in den Schacht einsetzen. An den Stiften ca. 2 Kabel ca. 10 cm anlöten u. einzeln isolieren u. mit Heißkleber die LED am Sockelende fixieren. . Das eine Kabel mit einem Ringkabelschuh 4 mm an den Befestigungsschrauben am Tacho festschrauben, das andere Kabel an die Zuleitung "Tachobeleuchtung" anklemmen. Die LED soll 10 mm Durchmesser haben, ist verpolungssicher u. entwickelt keine Wärme. Stromaufnahme bei 1,5 W: 0,094 Amp. Wir sind mit dieser Lösung, auch viele anderen Heinkler, sehr zufrieden u. können unseren Tacho gut im Dunklen ablesen. Diese Änderung ist auch sehr kostengünstig. Die LED gibt es bei ebay(z.B. 3532911100333)
Wir haben diese Lösung auf verschiedenen Treffen erfolgreich angeboten. Wir brauchen auch den Tacho nicht öffnen.
Es grüßen Heinz K.(Berlin) u. Klaus S.(Hamburg)
Dateianhänge
LED einstecken kl..JPG
20210112_134316.jpg
20210111_162402.jpg
Antworten