Tacho defekt bei 100km/h

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
soerupwichtel
Beiträge: 14
Registriert: 10.04.2007, 00:26
Wohnort: Hamburg

Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von soerupwichtel » 01.08.2011, 17:55

Hallo !
Habe mich heute auf dem schönen Wege an die Ostsee mal richtig vom LKW -
Windschatten mitziehen lassen... ging dann so bis 100.. und es ging motormäßig auch weiter .
Aber der Tacho wollte dann nicht mehr .
Die Nadel sitzt jetzt dauerhaft (wie verklemmt ??) hinter der 120 Marke ,so auf Höhe der Ladekontroll
Leuchte - also ganz rechts oben .
Sie ist soweit optisch verschwunden , daß man fast nix von Ihr sieht. Dachte erst sie sei abgebrochen. :?
Wichtig : km - Zähler geht weiter . TW ist dann wohl heile.

Hat jemand von Euch das schonmal gehabt ? Ist die Nadel evtl. wirklich nur verklemmt ? Wenn ja , wie kann man sie lösen ..und hätte sie dann evtl. Schaden genommen ?

Oder alles Blödsinn und Tacho nun kaputt ?? WEr könnte den ggf reparieren ?
Ich nicht ; der Hamburger VDO Dienst ist seit ca 1990 weg. (Habe dort allerdings noch ne Ersatzblende bekommen )

Bin gespannt auf Eure Ideen dazu -
Beste Wichtelgrüße !!

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1922
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von heinkel-bernd » 02.08.2011, 00:55

Servus Wichtel,

habe zwar sowas noch nicht gehabt aber ich habe schon einige wiederbelebt ! :wink:

Jedenfalls mußt Du den Tacho erst mal ausbauen, wenn noch nicht geschehen.
Wenn der Zeiger nur verklemmt ist hilft vielleicht ruckartiges Drehen des kompletten Tachos in
der Hand, der Zeiger wird nämlich durch eine leichte Spiralfeder (die sitzt unter dem Zifferblatt)
immer wieder bis zum Anschlag auf 0 zurückgeholt.
Wenn das nichts hilft, ziehst Du die Fassung mit dem Beleuchtungslämpchen :idea: aus dem Tacho und klopfst
vorsichtig mit einem stumpfen Draht oder Nagel durch dieses Loch auf die Rückseite des Zifferblattes.
Wenn die Rückholfeder noch in Ordnung ist, sollte sich der Zeiger wieder lösen und auf 0 zurückgehen.

Wenn diese Prozetur nichts bringt, haben sich warscheinlich in dem Topf in der sich der Magnetantrieb befindet,
Staub, Rost oder sonstige Partikel gelöst, die das ganze jetzt festhalten.

In diesem Fall wäre es angebracht den Tacho zu zerlegen, zu reinigen, zu schmieren und wieder
zusammenzubauen. Ist warscheinlich ein neuer Chromring fällig der nicht gerade billig ist ! :cry:

Wenn man dann aber feststellt, daß die Rückholfeder gebrochen ist, hilft nur noch einschicken zum Club
( 150,- €) :(

Probiers mal und melde Dich wieder
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

soerupwichtel
Beiträge: 14
Registriert: 10.04.2007, 00:26
Wohnort: Hamburg

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von soerupwichtel » 02.08.2011, 11:14

Hi bernd ,
danke für die Info.
Dann werd ich mal irgendwann aktiv werden , hoffentlich ohne zerlegen ...
Falls ich den zerlegen muss , geht die Chromblende immer kapeister ?
Habe allerdings noch eine für den Notfall..

Hast du Erfahrungen mit Kaja Tachodienst o.ä. ? 150 für Überholung scheint mir sehr viel .
Oder ist das gleich mit Nullstellung und allem ?

Beste Grüße -
Hi

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1922
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von heinkel-bernd » 02.08.2011, 11:52

Servus Wichtel,

Warum Nullstellung ??
Ich habe meinen ersten defekten Tacho (103A-0, war Rückholfeder kaputt,meine Schuld beim Zerlegen)
zum Club geschickt und bekam ihn mit Nullstellung zurück ! :shock: Mann, habe ich mich geärgert und habe ihn
gleich wieder zerlegt und auf die Original-km gestellt. Das war vielleicht ein Gepfriemel !
Ist doch gut wenn man an einem Oldtimer die gefahrenen Gesamt-km ablesen kann. :D

Mit Tacho-Diensten habe ich keinerlei Erfahrung, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.

Der Rand des Chromringes wird beim Aufbördeln an den Rundungen gestaucht, beim Demontieren wieder
gedehnt usw. Es kann passieren, daß er beim Aufbiegen an den engen Radien schon einreisst.
Auf jeden Fall wird das Metall durch die Verformung immer härter und lässt sich dann nicht mehr
so exakt aufbördeln, daß der Rand ringsum anliegt !

Jedenfalls beim Demontieren schön gleichmäßig nur das Nötigste aufbiegen !

Weitere Infos siehe hier im Forum: SONSTIGES / Tacho defekt / Mein Beitrag vom 13.06.2011
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

soerupwichtel
Beiträge: 14
Registriert: 10.04.2007, 00:26
Wohnort: Hamburg

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von soerupwichtel » 02.08.2011, 22:50

Oh Wunder !
Heute auf der Fahrt nach Fehmarn sprang der Tacho wieder an !!
Geht auch fast wieder wie vorher ,war also evtl. nur verklemmt.
Mal abwarten obs weiterhin geht ...

Thanks anyway -
Hinrich

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1922
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von heinkel-bernd » 04.08.2011, 11:00

Servus Leute,

da immer wieder Fragen zum Tachometer gestellt werden
habe ich schnell mal ein Funktionsschema vom Magnetantrieb des Tachos gemacht !
Vielleicht interessiert es den Einen oder Anderen.
Dateianhänge
Tachoantriebs-Schema bearb.kompr..jpg
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Affioldtimer
Beiträge: 25
Registriert: 27.04.2019, 16:27

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von Affioldtimer » 15.11.2019, 17:02

Hallo wertes Forum,
ich nehme diesen älteren Beitrag noch einmal auf weil mich folgendes Problem mit meinem Tacho habe: Bin neulich so ca. 70 km/h gefahren ab dieser Geschwindigkeit sprang der Tacho schlagartig auf 120 und darüber und es gab ein heulendes Geräusch. Wenn ich wieder langsamer gefahren bin, also die Anzeige unter 40 ging verhielt sich der Tacho wieder ganz normal und das Geräusch war weg. Habe den Tacho ausgebaut und an meine Bohrmaschine angeschlossen, und richtig ab Tempo 70 gibt es einen kleinen Ruck im Tacho, die Nadel schlägt aus und es fängt an zu heulen. Habe den Tacho jetzt soweit zerlegt das ich Oberteil Skala mit Alutopf und Unterteil getrennt habe (die 2 Schrauben herausgeschraubt). wenn ich das Unterteil mit dem Magnetring und Stahlring wieder laufen lasse ist das Phänomen das gleiche. Frage: sitzt der Stahlring lose im Gehäuse? darunter ist noch eine Scheibe die auch lose ist oder gehört die Scheibe an den Stahlring? Wie bekomme ich das Unterteil auseinander. Übrigens vielen Dank Bernd für Deine tolle Skizze, wirklich hilfreich.
Mit freundlichem Gruß
aus der Nordheide von Jens

Affioldtimer
Beiträge: 25
Registriert: 27.04.2019, 16:27

Re: Tacho defekt bei 100km/h

Beitrag von Affioldtimer » 16.11.2019, 12:46

Thema hat sich erledigt, habe die Welle für den Magnetring herausbekommen, lief total trocken. Alles gut gereinigt, gefettet, läuft wieder.
Gruß Jens

Antworten