Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2009
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von heinkel-bernd » 23.03.2011, 23:51

Servus liebe Leute,
habe gerade das Problem von rolandwi mitbekommen, deshalb ein paar tipps von mir zum Thema
"Rahmen prüfen und richten"
Als Erstes muß der Kofferkasten und Tank abgenommen werden.
Bezugspunkte zum Messen sind: 1. Schloßgehäuse am Lenkungsrohr, obere Kerbe in die der Deckel einrastet.
2. Mittelpunkt der Bohrungen für die Tankbefestigung.
Dieser Abstand soll 945 mmbetragen, links und rechts möglichst gleich!

Ich hatte vor Kurzem einen A-1 zum Restaurieren, an diesem war das Sollmaß 25 / 28 mm kleiner,
auch der Querschnitt des Rohres im Bogenbereich war extrem oval.
Also bekam der Rahmen einen Drücker schräg von vorne.
Diesen Rahmen bekam ich wieder gut auf das Sollmaß mit folgende Hilfsmitten:
- Stabile, ebene Fläche ( kräfige Tischplatte, Arbeitsplatte, Werkbank und dergl.)
- Kräftige Schraubzwingen
- Einen losen Schraubstock( Backenbreite mind. 130 mm)
- Hyraulik-Wagenheber mit rechtwinkelig gesägtem Kantholz als Verlängerung
Die folgenden Fotos zeigen wie ich den Hydraulikheber ansetze ohne daß das ganze bei Druck abknickt!
Dabei ist mit äußerster Vorsicht vorzugehen!
Ich mußte den Druck nach links vorne bringen, weil das rechte Maß kleiner war.
Bevor ich den Preßvorgang beginne, klemm ich noch ein Stück Holzlatte unter die Aufname des Federbeines,
dazu muß natürlich vorher der Rahmen mittels Schraubzwingen auf der Arbeitsplatte festgespannt sein.
Der lose Schraubstock wird im ovalen Bogenbereich quer angesetzt, sodaß ich beim Aufdehnen des Bogens
mittels Hydraulik auch glechzeitig den Querschnitt des selben auf eine runde Form bringe.
Das Aufdehnen geschieht in mehreren Ansätzen, wobei ich das Sollmaß immer mehr übersschreite.
Vor jedem Entspannen das Maß notieren!
Wenn jetzt das gewünschte Maß von 945 mm + ca.15 mm, also 960 mm im entspantem Zustand erreicht ist,
kann ich die ganze Preßvorrichtung abbauen.
Die 15 mm "Übermaß" muß ich haben, weil der ganze Rohrbogen noch unter Eigenspannung steht!
Diese bekomme ich weg, indem ich mit einem Ratschengurt (oder ähnlichem Zuggerät) das Lenkungsrohr
wieder soweit nach hinten ziehe bis das Maß von 945 mm paßt.
Solange das Lenkungsrohr noch auf Zug nach hinten ist, etspanne ich noch das Metallgefüge im Bogenbereich,
indem ich mit einem glattem Hammer vorsichtig die Oberfläche des Bogens hohl abhämmere.
Dateianhänge
Rahmenmaße
Rahmenmaße
Richten mit Hydraulikzylinder und Schraubstock
Richten mit Hydraulikzylinder und Schraubstock
Eigenspannung nehmen
Eigenspannung nehmen
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 12.04.2011, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

manfred030
Beiträge: 312
Registriert: 24.12.2005, 15:02
Wohnort: Westerrönfeld/Rendsburg

Re: Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von manfred030 » 24.03.2011, 07:48

Moin Bernd,
Deinen Beitrag find ich super, daß kann eigentlich jeder gut nachvollziehen und umsetzen.
Das sind technische Infos, wie ich sie mir hier öfters wünsche.
Manfred
Hilfestellung bei der Reparatur unserer Heinkel

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2009
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von heinkel-bernd » 24.03.2011, 08:20

Noch ein paar Fotos zum Rahmenrichten
Dateianhänge
optimal ist ein abgesägter Zollstock
optimal ist ein abgesägter Zollstock
Hydraulikheber unterhalb des Schloßgehäuses ansetzen
Hydraulikheber unterhalb des Schloßgehäuses ansetzen
Rahmen auf Arbeitsplatte gut festspannen
Rahmen auf Arbeitsplatte gut festspannen
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

soerupwichtel
Beiträge: 18
Registriert: 10.04.2007, 00:26
Wohnort: Hamburg

Re: Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von soerupwichtel » 19.11.2019, 21:31

Hallo Bernd ,
lese grade deinen Beitrag hier ... :!: TOP.
Wir hatten vor Jahren ja auch schon Kontakte mit Vergaser , Schaltgriff und
Unterlagen zum Tausch ..

Ich freue mich immer wieder von Dir zu lesen + bewundere deine Sachkenntnis -

Danke für dein Wirken hier + im Club-
Hinrich

schrotti
Beiträge: 29
Registriert: 02.06.2008, 22:26

Re: Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von schrotti » 08.12.2019, 13:40

Hallo Bernd,
die Rahmenmaße kamen gerade richtig,habe gerade einen A1 Rahmen in der Mache.
Jetzt hab ich ein kleines Problemchen.Links stimmen die 945 mm genau,rechts fehlen ca. 3mm.
Was mache ich jetzt -liegt das noch in der Toleranz? Wie genau wurden die Bohrungen überhaupt gesetzt,schließlich halten sie nur den Tank.
Eigentlich suche ich jetzt jemand der,um mir einen ruhigen,tiefen Schlaf des Nachts zu ermöglichen,sagt ''Passt schon,wegen 3 mm brauchst nicht durchzudrehen'' .
Gruß Lothar Singer

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2009
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Rahmenmaße zum Prüfen und Richten

Beitrag von heinkel-bernd » 08.12.2019, 19:02

Servus Lothar,

ich habe mich immer nach den Bohrungen für die Tankbefestigung gerichtet und es passte
danach der Geradeauslauf des Fahrzeugs immer :wink:
Die Heinkelwerke waren ja auch Großbetriebe mit Ingeneuren und Konstrukteuren, deshalb gehe ich
davon aus, dass diese Bohrungen auf den Millimeter genau symmetrisch gesetzt wurden, auch wenn
sie nur der Tankbefestigung dienten :wink:
Bei Einzelanfertigungen würde ich mich auch nicht darauf verlassen.

Hatte denn das Fahrzeug noch einen guten Geradeauslauf ?
Für mich wären 3 mm Unterschied schon kritisch :?
Jetzt gilt es herauszufinden, ob es am Bogen des vorderen Rahmenrohrs liegt oder ob sich evtl. das hintere
Rahmenteil verschoben hat.
Deshalb würde ich an dem Rahmen noch ein paar zusätzliche Messungen vornehmen:
Ausgehend von der Mittelachse zwischen vorderem Rahmenrohr und der hinteren Platte zur Reserverad-
befestigung.

In Höhe der beiden horizontalen Längsrohre eine gerade Schiene halten und von dieser Kante möglichst weit
vorne (vor dem Bogen) nach links und rechts jeweils bis zur Mitte der Rohre messen. (Bild 1)
Rahmenflucht 1.png
Auch die Senkrechtstellung des vorderen vertikalen Rahmenrohres kann man kontrollieren.(Bild 2)
Dazu ist aber eine ebene Holzplatte nötig, da man an die schrägen Rohre keinen Winkel anlegen kann
Rahmenflucht 2.png
Wichtig dabei ist es herauszufinden, ob der Rahmen tatsächlich verzogen ist und wenn ja, in welchem
Bereich und wie er gerichtet werden kann. Das wird aber mit "Hausmitten" nicht möglich sein :(

Wenn die Passung des Kofferkastens keine Auffälligkeiten zeigt und, wie oben schon gefragt, der
Geradeauslauf i.O. war, und der Abstand der hinteren Gummilager o.k. ist,würde ich hier mal ein Auge
zudrücken :wink:

Ich wünsche eine Gute Nacht und sende
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Antworten