Sitzbankbezug

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Benutzeravatar
verbert
Beiträge: 174
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Sitzbankbezug

Beitrag von verbert »

Liebe Heinkelgemeide,

ein Urlaub, zwei Roller, drei Personen, über 4000 Rollerkilometer, keine Panne – aber eine nasse Hose! Ich habe ein Problem, das unter normalen Umständen keines wäre. Die Sitzbank beim 103-A0 meiner Frau löst sich auf. Der Vorbesitzer hatte da einen von der Form nicht optimal passenden aber farblich dafür experimentellen Bezug in Bicolor-Optik genäht. Dieser ist nun an allen Nähten geplatzt und der Schaumstoffkern wurde zum Schwamm, der beim Draufsitzen äußerst ergiebig das gespeicherte Wasser wieder abgab und jede Hose nachhaltig durchtränkte. Ich versprach, dass ich das, sobald wir wieder in Wiesbaden sind, richten werde. Aber Pustekuchen. Zur Zeit gibt es keine Bezüge beim Club. Wann wieder verfügbar, ist unbekannt. Nun, ich bin kein Schneider und kein Sattler, aber ich habe eine gute Nähmaschine und habe auch schon das eine oder andere recht erfolgreich genäht und die Sitzbank bei meinem Roller neu gepolstert. Daher jetzt meine Frage: Hat jemand einen alten Bezug, der zwar passt aber nicht mehr verwendbar ist oder auch ein Schnittmuster? Naja, wenn irgendwer einen grauen Bezug für einen 103-A0 übrig hat, würde ich auch nicht nein sagen. :lol:

Vielen Dank und herzliche Grüße Euer volker aus Wiesbaden
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 418
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Sitzbankbezug

Beitrag von Hans »

Hi,
beim Selbermachen des Sitzbanbkbezuges dringend darauf achten, dass die Nähte regendicht werde. Beim Folgebild kann sich da, wo der Bleistift liegt, leicht Wasser sammeln und in Ruhe in den Schaumstoffkern einsickern. Bei Regen über Nacht oder bei längerer Regenfahrt saugt sich der Kern voll. Ich hab's erlebt. Der Profi-Sattler verwendet einen Kleber/Dichtstoff im Bereich der Naht und näht durch den Dichtstoff hindurch. Was da genau verwendet wird, weiß ich nicht. Vielleicht kann da jemand aus der Forumgemeinde helfen.
Sitzbezugnähte#4.jpg
Das nächste Bild zeigt den Bezug von innen /unten. Man erkennt den bräunlichen Kleber/Dichtstoff im Bereich der Naht.
Sitzbezugnähte#2.jpg
Für das folgende Bild habe ich die Naht etwas auseinander gedrückt. Man sieht wie der Dichtstoff leicht Fäden zieht.
Sitzbezugnähte#3.jpg

Hans
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2559
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Sitzbankbezug

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Hans und Volker,

ein guter Sattler legt die Bise und die Ränder des Bezugs so auf den Schaumstoff, dass sich
hier möglichst wenig Wasser sammeln kann :D
Bise an Sitzbank.png
Ich gebe zu, das ist in den engen Radien sehr schwierig, der auffällige Abdruck auf der Sichtseite
verschwindet aber mit der Zeit im Schaumstoff :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
schwobawolfgang
Beiträge: 186
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Sitzbankbezug

Beitrag von schwobawolfgang »

Ich war vor Jahren mal mit einem Neuen Überzug von der GmbH bei einem Auto Sattler (der macht auch Motorrad Sitzbänke) und hab den gefragt ob man da was gegen eindringendes Regenwasser machen kann? Seine Antwort: Bei der Qualität des Bezugs geht gar nichts außer einen neuen in besserer Qualität kaufen! Jetzt hab ich halt immer mal wieder einen nassen A.... aber was will man machen wenn die Club Qualität so ist wie sie ist (siehe Gummigriffe).
Gruß Schwobawolfgang
Benutzeravatar
verbert
Beiträge: 174
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Sitzbankbezug

Beitrag von verbert »

Liebe Allwetterheinkelfreunde!

Diese Sache mit den Undichtigkeiten der Sitzbezüge an den Nähten ist ja kein neues Phänomen. Ich habe vor vielen, vielen Jahren das Problem schon gehabt, dass ich immer eine nasse Hose bekam, weil sich der Schaumstoffkern durch die Nähte vollgesogen hatte. Da half auch kein neuer Bezug. OK, ein an allen Nähten perfekt versiegelter Bezug, hätte womöglich dichtgehalten. Aber auch da ist die Frage, wie lange tut er das? Wie gesagt, ich bin kein Sattler, ich weiß es nicht. Aber ich habe einst diese Frage hier im Forum gestellt, das war 2006... Und da gab es den Rat, dass man doch den Schaumstoffkern zunächst in Folie einschlagen solle und erst dann den Bezug drüber ziehen. Das habe ich damals bei meinem Roller so gemacht. Ich habe da eine Teichfolie verwendet, die sich mit Heißluft auch gut in Form bringen ließ, damit es keine Knicke und Falten gab. Dann den Bezug vom Club drüber und ich habe tatsächlich seit 15 Jahren Ruhe – oder besser gesagt eine trockene Hose. Natürlich werden da geringe Mengen Wasser durch die Nähte dringen, aber da der Schaumstoffkern abgeschirmt ist, passiert da nichts. Das Brett der Sitzbank (103 A0) hatte ich vor 15 Jahren auch ersetzt und vor dem Einbau mit Bootslack gestrichen. Die Sitzbank ist heute noch in wunderbarem Zustand, obwohl sie wirklich oft nass wird, denn ich fahre eigentlich bei allen Wettern mit dem Heinkel. Ich denke, ich werde es bei dem zweiten Roller nun wieder so machen. Wenn die Sitzbank dann auch 15 Jahre und länger hält, dann bin ich ja schon... Um Himmels Willen, kann das sein? :shock: :lol:

Viele Grüße Euer Volker aus Wiesbaden
Antworten