Frage zur Hinterradbremse 103-A2 / Blockierneigung bei den ersten 5 Bremsversuchen

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
MiGo
Beiträge: 63
Registriert: 26.10.2007, 17:22
Wohnort: Paderborn/u. Bad Aussee

Re: Frage zur Hinterradbremse 103-A2 / Blockierneigung bei den ersten 5 Bremsversuchen

Beitrag von MiGo »

Danke Bernd, Kantenbruch habe ich nicht gemacht! Den Bremsschlüssel schau ich mir noch einmal an, und die fehlenden Teile bestelle ich.
Scoot-Bike
Beiträge: 45
Registriert: 14.07.2008, 13:03

Re: Frage zur Hinterradbremse 103-A2 / Blockierneigung bei den ersten 5 Bremsversuchen

Beitrag von Scoot-Bike »

Moin.
Nochmal für Bernd:
Bei abgedichteten / geschlossenen Lagern verhindert die Bauart / Dichtausstattung des Lagers
( Berührungslos mit Stahl oder leicht schleifend aus Kunststoff ) ein "Eindringen" von Verschmutzung
" IN " das Lager, nicht das Austreten des Lagerschmierstoffes.
Natürlich ist die Schmierstoffmenge des dauergeschmierten Lager gering. Trotzdem muss die Funktion /
die Wirkrichtung der Radialdichtringe beachtet werden.
Die Erhitzung der gesamten Bremse ist enorm, führt bei intensiver Nutzung sogar zum Ablösen des Felgenlackes.
Entsprechend wird das Fett im dauergeschmierten Lager so flüssig wie Oel.
Wenn die Stahlbuchse / Laufspur der Dichtlippe auf dem Bremstrommelstumpf beschädigt ist, so
kann man einen neuen Radialdichtring in eine andere Position setzten ( Distanzring axial, hinter den
Radialdichtring positionieren ).
Natürlich ist die Erneuerung des Stahlring die beste Lösung. Die Reparatur der Lauffläche des Stahlrings
mittels SKF Speedi-Sleeve geht natürlich auch.

Für Migo:
" bin auch gerade am Basteln "
Arbeiten an Bremsanlagen dürfen nur von qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden.

Bis dann.
MiGo
Beiträge: 63
Registriert: 26.10.2007, 17:22
Wohnort: Paderborn/u. Bad Aussee

Re: Frage zur Hinterradbremse 103-A2 / Blockierneigung bei den ersten 5 Bremsversuchen

Beitrag von MiGo »

:D :D :D danke für den Hinweis!
Antworten