Freigabe für Reifen 120/90-10

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1560
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von heinkel-bernd » 15.11.2017, 22:47

vaf hat geschrieben:
15.11.2017, 09:08
Rollerrentner(Rainer) schreibt er habe einen Roller mit Telegabel, du berichtest von einer Schwingengabel.
Oh, sorry :shock: Da habe ich mich verlesen !
Und ich habe mich schon gewundert; Ein 61er A-2 mit Schwingengabel ?
Freiwillig baut doch die niemand ein :lol:

An Roller Rentner:
Habe jetzt auch die Telegabel gemessen :
Lichter Abstand der Außenrohre beträgt 139 mm.
Wenn hier die Faltenbälge nach unten gezogen und dort fixiert sind kann der Reifen nur
an den Faltenbälgen streifen, nicht an den "Gabelholmen" !
Abhilfe: Faltenbälge bis zur Auskragung der Außenrohre nach oben schieben und wenn nötig
mit kräftigen Kabelbindern oder leichten Schlauchbindern dort fixieren :wink:

Jetzt noch Allgemein zu diesem Thema:
Die Maßeinheit 1 Zoll runde ich mal auf 25 mm
Die Maße der Standard Reifen 4.00 x 10 = Reifenbreite 100 mm, daraus ergibt sich die Reifenhöhe von Wulst bis Lauffläche 100 %der Reifenbreite ist 100 mm.
Reifendurchmesser an der Wulst, gleichzeitig Felgendurchmesser 250 mm.

Bei der anderen Größenbezewichnung z.B. 120/90-10 gibt die zweite Zahl die Höhe des Reifens in % der Reifenbreite an.
90 % von 120 mm ergeben demnach 108 mm. Somit besitzt dieser Reifen (theoretish) einen minimal größeren Reifendurchmesser
im Vergleich zum 4.00 x 10 :wink:

Wer nachrechnet, versteht auch was ich in meinem obigen Beitrag geschrieben habe.
heinkel-bernd hat geschrieben:
14.11.2017, 22:29
Außerdem wäre der Außendurchmesser des 100/90-10 um ca. 20 mm kleiner und somit der Umfang
um ca. 63 mm kürzer :(
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Scoot-Bike
Beiträge: 20
Registriert: 14.07.2008, 13:03

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Scoot-Bike » 16.11.2017, 11:20

Moin,
a bissl was geht allgemein immer. Zur Aussage: "das trägt dir keiner ein".
Bei Bridgestone gabs in den 90ern eine Freigabe für den Heinkel 103 A0 für die Kombination:

-Vorne 3.50-10 wahlweise auf einer 2,50x10 oder 2.10x10 Felge
Empfohlen wurde der ML9 mit den Daten 51J sl / Radlast 195 kg / Geschwindigkeit 100 km/h / Luftdruck 2,5 bar
-Hinten 4.00-10 2,50x10 Felge
Empfohlen wurde der ML3 mit den Daten 60J / Radlast 250 kg / Geschwindigkeit 100 km/h / Luftdruck 2,5 bar

Wurde vom TÜV eingetragen.
Das Einlenkverhalten in Kurven, wird bei dem langen Heinkel, durch die vordere, schmalere Reifenkontur und das geringere Gewicht erheblich besser .
Durch den kleineren Raddurchmesser verändert sich der Lenkkopfwinkel zur Fahrbahn. Dies kann man natürlich durch Veränderungen an der Federbasis
kompensieren, oder man freut sich über ein weiteres Plus an Handlichkeit durch den geringeren Nachlauf.
Bis dann.

Jochen_Scheffel
Beiträge: 15
Registriert: 02.06.2014, 09:27

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Jochen_Scheffel » 22.11.2017, 18:23

Hallo zusammen, ich möchte mich mal zu Wort melden.
Was der gute Bernd sagt ist alles korrekt. Ich fahre seit mehreren Jahren den Heidenau K59 und habe zuvor den Heidenau K61 gefahren.
Der K61 ist durch seine mittlere Längsrille unangenehm zu fahren, da er jeder Ausbesserung nachfährt, das macht der K59 aufgrund des sich kreuzenden Profils nicht, der Reifen ist echt super und ich werde sicher keine alten Contis mehr fahren.

Was jedoch noch keiner erwähnt hat, ist dass unsere Felgen keinen Hump haben, das ist eine Nase am inneren Felgenboden, der dafür sorgt, dass der Reifen bei Druckverlust, oder bei Extremsituationen (Bordsteinkontakt, über was drüber fahren, extreme Schläge durch Schlaglöcher u.s.w.) nicht von der Felge springt. Normalerweise darf auf einer solchen Felge kein Reifen schlauchlos gefahren werden, eben weil der Hump fehlt.
Man kann dem zur Sicherheit, wenn man das trotzdem tut, etwas mehr Druck geben, die Vorgabe des Drucks steht sowieso auf jedem Reifen normalerweise drauf.
Zurzeit probiere ich gerade den Metzeler aus, und da muss man wie Bernd schon beschrieben hat, das Schutzblech vorne etwas zurechtbiegen, was auch beim Heidenau gemacht werden muss, aber die passen dann vorne und hinten perfekt.
Bin mal gespannt, wie sich diese Reifen fahren. Ich halte es wie Bernd und lasse mir die Reifen immer eintragen, leider hatte ich so einen Spezialisten, der mir bei einem meiner Roller den Reifen mit Typbezeichnung eingetragenen hat, das muss ich noch ändern.
Ach ja, Nachteil der Heidenau Reifen, die fahren sich sehr schnell ab.
Mit 2-Takten, aber auch mit 4....

Grüßt Jochen

Roller Rentner
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2017, 18:30

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Roller Rentner » 25.05.2018, 12:17

Ein Dankeschön an alle Heinkel Fans die mir hier zu dem Thema geantwortet haben.
Mein 103 A2 will verdammt nochmal vorn keinen 120/90 x 10" Reifen haben, er klemmt an den Gabelholmen und nicht nur an den Faltenbälgen, leider!
Felgenmaß ist: 2,5" x 10" und der Reifen ist ein Metzeler Rollerreifen 120/90-10 66L ME 7 Teen.
Nun hane ich vorn folgenden Reifen: Metzeler Rollerreifen 100/90-10 61J ME 5 RF.
Beide werden auf Grund der fehlenden Schlauchlos-Möglichkeit der Felge mit Schlauch gefahren.
Nun kann Mann/Frau das ja drehen und wenden wie sie wollen, es fährt sich hervorragend, wie ich bei einer ausgiebigen Testfahrt mit roter Nummer "erfahren" durfte und genau so werde ich das eintragen lassen, da er sowieso schon viel zu lange abgemeldet war.
"On the Road again" sage ich da nur zu oder 7001, wenn bis jetzt 7000 angemeldet waren :D 8)
Als Stadtroller so für jeden Tag habe ich mir die "Kosten günstigen" Kymco Like 125 - 200 Roller zugelegt.
Einmal Heinkel und die machen keinen Spaß mehr, was ich erst nicht glauben wollte, aber so Gott will, ein Taiwanese legt andere Prioritäten bei der Konstruktion fest, als Heinkel Junior es getan hat!
Zum Glück für UNS Heinkel Tourist Roller Fahrer! :lol:
Ich wünsche allen: Lack oben und Gummi unten auf all Euren Wegen :mrgreen:

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1560
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95448 Bayreuth

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von heinkel-bernd » 25.05.2018, 13:17

Servus Roller Rentner,

ich verstehe immer noch nicht, dass ein Reifen mit der Breiten-Angabe von 120 mm nicht in eine
Gabel passt, deren Holme einen lichten Abstand von 139 mm besitzen :? Aber egal !

Mit Deinem Vorderrad in der Größe 100/90-10 (ca. 7 % weniger Umfang als ein 4.00 -10 ) wird aber der Tacho
zusätzlich zur allgemeinen Voreilung um weitere 7 bis 8 % mehr anzeigen :wink:
Lass Dich also nicht täuschen, Dein Heinkel fährt damit nicht schneller !

Ich wünsche Dir mit dieser Kombination viel Vergnügen und sende
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 25.05.2018, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 389
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Bernd Hünten » 25.05.2018, 13:36

Ich habe den 120/90 Teen jahrelang vorne gefahren, er wurde auch so vom TÜV abgenommen! Die Holme des Schutzbleches mussten gebogen werden.
Bernd aus Sizilien

Bitte, beachte die Traglast des Reifens!
Zuletzt geändert von Bernd Hünten am 25.05.2018, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

velorex350
Beiträge: 12
Registriert: 12.11.2018, 08:22

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von velorex350 » 24.11.2018, 16:38

Hallo, jetzt muss ich nochmal nachfragen:
brauche neue Reifen für meinen 103A2 mit Telegabel. Aktuell sind Contis drauf und der Roller wurde 1985 abgemeldet. Alt, hart, Profil runter. Felge einteilig wie auf dem Foto im 2. Beitrag auf Seite 1.
Nachdem hier an verschiedenen Stellen der Heidenau K59 gelobt wird, soll es der auch werden.
Eigentlich kann ich den ja auch mit Schlauch fahren, oder?
Ich montiere selbst.
Grüße
103A2 von 1964
#9656

Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 389
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Bernd Hünten » 25.11.2018, 12:57

Alle Heinkelreifen werden mit Schlauch gefahren. Meine Felgen sind zweiteilig und ich fahre seit 2011 die Größe 120/90 natürlich mit Schlauch ohne jegliche Probleme. :D
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)

Benutzeravatar
Wolfgang_O
Beiträge: 20
Registriert: 02.04.2014, 08:19
Wohnort: Karlstadt

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von Wolfgang_O » 25.11.2018, 20:59

Meines Wissens gibst die Heidenau sowohl als TT (TubeType) als auch TL (TubeLess). Bei Montage mit Schlauch empfehlen sich also die erstgenannten.
Viele Grüße aus dem Spessart

Wolfgang

Benutzeravatar
anh
Beiträge: 991
Registriert: 16.12.2005, 03:38
Wohnort: Frankfurt

Re: Freigabe für Reifen 120/90-10

Beitrag von anh » 26.11.2018, 07:48

Und beim Kauf beim Club gibt es auch die Reifenfreigabe für den Heinkel.

Antworten