Stehbolzen für Schwingendeckel

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
ILO-Dienst
Beiträge: 72
Registriert: 04.04.2018, 07:25

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von ILO-Dienst » 01.09.2020, 18:49

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass man zu "Stehbolzen" eigentlich "Stiftschrauben" sagen sollte?

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2273
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von heinkel-bernd » 01.09.2020, 19:07

ILO-Dienst hat geschrieben:
25.08.2020, 09:23
Ich halte das Absägen von Schrauben oder Gewindestangen auch für eine hemdsärmelige Methode.

Zur Festigkeitsklasse sei außerdem noch hinzugefügt, dass Stehbolzen (die eigentlich Stiftschrauben heißen) meist eine Festigkeitsklasse von 10.9 oder höher haben. Das wird wohl aus gutem Grund so sein...

Kurze Rede langer Sinn: kauft einfach fertige, passende Stehbolzen und tut Euch damit selbst einen großen Gefallen.
Die meisten Praktiker wissen aber auch, was mit Stehbolzen gemeint ist :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

HenningW
Beiträge: 75
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von HenningW » 01.09.2020, 20:40

Meine Herren aus dem Forum,

ich muss Scoot-Bike beglückwünschen. Er hat mal wieder so richtig Erotik ins Forum gebracht, danke dafür, es war schon langweilig. Und das mit einem so lapidaren Thema wie Stehbolzen bzw. Stiftschrauben, chapeau.

Ich möchte noch einen draufsetzen: Es ist schon traurig mit der heutigen Ausbildung an unseren Hochschulen. Die Absolventen haben nur noch oberflächliches Wissen und verstehen viele Zusammenhänge nicht mehr. Ich habe und hatte viel mit Hochschulabgängern und kann ein Lied davon singen, aber hier im Forum gibt es auch „Redakteure“, die eine Ingenieurs-Ausbildung haben. Und diese geben auch Ihr Halbwissen hier zum Besten, gell Denny, wenn ich richtig liege, bist Du auch einer. Sogar Prüf-Ingenieur bei einer Kfz-Prüfstelle, oder habe ich das falsch gelesen?

Ich schreibe meine Artikel in der Info bzw. hier im Forum auch zuerst ins unreine und lese es dann nochmals durch. Es hilft. Dieser Artikel kommt aber ziemlich spontan aus dem Innersten meines Bauches heraus, weil ich mehr Substanz hier lesen möchte und weniger blablabla. Ich möchte hier was lernen und anderen eventuell was lehren. Ich lerne immer noch dazu, aber nur aus der Praxis, nicht aus dem Forum. Ich hoffe, das Niveau steigt durch diesen Disput.

Und Scoot-Bike: Danke für die Blumen, es ging runter wie Öl.

Gruß Henning

Scoot-Bike
Beiträge: 41
Registriert: 14.07.2008, 13:03

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von Scoot-Bike » 01.09.2020, 21:18

Moin,
Denny ist Prüfing. ????
Der kennt doch nicht mal den Unterschied zwischen Rad und Reifen. Siehe Kumpeltipp in seinem Pannenbericht. Das macht mir Angst.
Der meint aber auch es wer sein Ding, wenn er mit seiner Reifenpanne und seinem Sohn unter einem Auto liegt.
Hinterher wird ihm ein Gutachter sein eigenes Verschulden erklären und die Gesellschaft kann die Heilkosten bezahlen.
Reifendienste und Motorradwerkstätten müssen für die Montage von Kradreifen eine zusätzliche Risikoversicherung abschliessen, und das nicht ohne Grund.
Leider liest er diesen Kommentar nicht, er kann Hellsehen und solche Kommentare ignorieren.
Für Henning: Ich sehe hier für mich keine Erotik, nichts lapidares ( Scheitern fängt meist im kleinen an, gehört aber zum Leben ) und keinen Disput.
Blumen verschenke ich gern, danke für deinen spontanen Kommentar.
Bis dann.

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2273
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von heinkel-bernd » 01.09.2020, 21:35

Ein Schlag unter die Gürtellinie hat aber nichts mehr mit Erotik zu tun,
meine Herren im Forum
:shock:

Das lasse ich mal so stehen und bin raus hier !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 340
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von Hans » 01.09.2020, 22:13

... Absolventen haben nur noch oberflächliches Wissen ...
Alleswisseringenieure gab es immer nur in den Köpfen der Alleswisseringenieure. "Früher war alles besser."

Der eine Ingenieur weiß, dass Stehbolzen Stiftschrauben heißen und der andere Ingenieur kennt die relevanten Daten und Zustände, damit ein Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen darf. Jeder Ingenieur und jeder Handwerksmeister kennt die Technik seines Fachbereichs. Alleswisser und Selbstdarsteller (darunter Ingenieure, Handwerker, Politiker u. a.) trifft man meistens an Stammtischen.
Hans

Benutzeravatar
velorex350
Beiträge: 135
Registriert: 12.11.2018, 08:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von velorex350 » 01.09.2020, 22:15

Puh Leute, ehrlich gesagt habe ich jetzt fast ein schlechtes Gewissen mit meinem wenig überlegten Post so eine Eskalation verursacht zu haben. Mir tut das schon etwas leid. Foren leben von den Beiträgen, ob sachlich richtig oder nicht werte ich jetzt gar nicht. Aber man kann doch über alles reden und es auch ausdiskutieren ohne den anderen persönlich anzugreifen.
Meine Frage war ja Stehbolzen (Ja ich weiß, Norm. Hab mein Tabellenbuch von 1987 gerade nicht da :lol: ) gegen Schrauben tauschen. Die richtige Antwort war ja eingekürzt erhöhter Verschleiß des Gewindes im Aludruckguss des Schwingarmes. Aludruckguss ist ja nicht so ein wirklich tolles Material, vereinfacht gesagt ein Schwamm durchsetzt mit Lunkern, vor allem an Materialverdickungen. Ist die Gusshaut weg, nur noch eine weiche Pampe, also auch das Gewinde. Das Gewinde sitzt in einem "Dom"(=Materialanhäufung), das lebt ja eh nur von der Länge und grobe Zeitgenossen überdrehen das sicher problemlos. Der Bolzen ist im Verhältnis sehr hart und killt das Gewinde im Guss. Fazit: mgl. weinig aus- und einschrauben. Eigentlich habe ich ja die Fachkenntnis, nur in dem Moment eben nicht abgerufen :roll: . Aber Selbstkritik muss auch mal sein.
Ich dreh mir dann mal längere Gewindestifte...
Bleibt's freundlich!
103A2 von 1964, mein erster Viertaktroller! Cezeta, Vespa, Velorex und Co haben blaue Fahnen
#9656
Um nicht umzufallen reichen drei Räder, drum gibt's den Velorex :lol:

phenomeno
Beiträge: 254
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von phenomeno » 02.09.2020, 07:25

Guten Morgen liebe Heinkelgemeinde,

um die ganze Sache zu verschlimmern: Bevor ich den 2. Bildungsweg gegangen bin, war ich 12 Jahre Fahrzeuglackierer :lol: :lol: :lol: .

Leider habe ich kein Studium in Psychologie abgeschlossen (Ich überlege es zu tun) und frage mich wo soviel Verbitterung im Leben herkommt? Was ist da schief gelaufen? :roll:

Auf Scooty-Bike gehe ich gar nicht ein..... :lol: :lol: :lol: Wer sich da in die Werkstatt stellt und über andere lacht... und sich so seine Bestätigung holt. Wie gut, dass niemand weiß, dass ich..............heiß :D :D :D Ich glaube Auge in Auge bist du ein ganz lieber Junge :D :D :D

An dich lieber Dipl. Ing. Henning.

Ich schätze immer noch dein Fachwissen. Vielleicht hast du auch recht, dass unser Bildungsniveau nicht mehr dasselbe ist wie früher. Kann ich was dafür? Sollte ich den Professoren sagen, ich weiß es besser? Bin ich (oft wie du) in meinen Beiträgen ein Besserwisser? Ja? Dann zeig es mir. Man kann alles nachlesen. IM GEGENTEIL!!! Eins kann ich dir aber auch sagen. Mein Bildungsweg war nicht einfach und ich weiß was Arbeit ist. Ich habe sehr spät angefangen zu studieren und habe nebenbei Vollzeit gearbeitet als Lackierer. Ich könnte jetzt auch behaupten: In der Zeit wo du studiert hast, war vieles einfacher und besser für junge Arbeitnehmer. Mache ich aber nicht. Ich glaube jeder sieht was gerade mit unserer Autoindustrie passiert. Nur mal so zu meinem Bildungsweg. :D

Ich habe auch nie behauptet, dass ich mehr Ahnung habe als andere. Bitte zeige mir einen Beitrag von mir, wo ich genau das tue. So wie du es in der Hälfte deiner Beiträge tust. In 50% deiner Beiträge kommen Aussagen wie: Heinkelfahrer haben keine Ahnung, sind Knauser etc. vor. Das findest du toll und richtig? Ist es verboten in einem Forum etwas zu schreiben nur weil man weniger Ahnung hat? Und jetzt bitte, zeig mir genau einen Beitrag wo ich genau auf meine Meinung bestehe! (So wie du immer) Du nennst dich Heinkel-Berater und gibst oft deine Telefonnummer im Forum preis, damit du angerufen wirst. Aber in der Hälfte deiner Beiträge beschimpfst du die Heinkelgemeinde und bezeichnest die Heinkler als "dumm". Das ist alles nachzulesen. Hat es für ein Kleingewerbe nicht mehr gereicht? Ist ja auch völlig okay.
Ist nicht auch die Technik-Fibel von der Clubseite von dir? Ist ja lange nichts geschehen und behaupten böse Zungen nicht, dass dies zu einer nervigen Sache mit dir wurde? :D
HenningW hat geschrieben:
01.09.2020, 20:40
Ich muss Scoot-Bike beglückwünschen. Er hat mal wieder so richtig Erotik ins Forum gebracht, danke dafür, es war schon langweilig. Und das mit einem so lapidaren Thema wie Stehbolzen bzw. Stiftschrauben, chapeau.
Echt jetzt, dein Ernst? Es freut dich, dass sich in einem Beitrag ein solches Niveau entwickelt? Super Typ! :D Da frage ich mich um es so zu tun wie du! Oh mein Gott....was ist da schief gelaufen?

Aber eins kann ich dir sagen: MEIN HEINKEL LÄUFT WIE BOLLE :D :D :D :D :D Das freut mich wie BOLLE. Ach ja, mein Sohn freut sich auch wie BOLLE:) Noch eins: Den Heinkel habe ich komplett aufgebaut und ohne dieses Forum wäre er nur halb so gut bzw. würde gar nicht laufen. Dazu stehe ich aber, weil ich das kann:):):):)

Danke für die Zuschriften, alles ist gut:):):)
Nochmal, ich schätze (auch dich) fast alle Menschen hier und ich muss nicht mit allen einer Meinung sein. Aber dafür verurteile ich keine Menschen. Das würde ich tun, wenn es um lebensentscheidende Dinge gehen würde und sie dann mit Halbwissen um sich werfen.

Gruß
Denny
Bachelor of Engineering

phenomeno
Beiträge: 254
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von phenomeno » 02.09.2020, 08:10

Eine Sache hat mich doch ein wenig getroffen lieber Henning: Die Erwähnung meines Sohnes!

1. War er auf der Passstraße bewusst nicht dabei! Meine regionaler Heinkelfreund weiß, dass ich mit sowas sehr sorgsam umgehe!
2. Um es in meinem "Voll"-Wissen auszudrücken. Neuartige Schlauchsysteme sind so aufgebaut, dass die Luft nach einer Beschädigung nicht so blitzartig entweichen kann wie bei Schlauchsysteme aus früheren Zeiten! So war es auch bei mir. Ich hatte ständig alles unter Kontrolle!

Gruß
Denny

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 340
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Stehbolzen für Schwingendeckel

Beitrag von Hans » 02.09.2020, 10:25

Hat etwas gedauert, aber jetzt hab ich begriffen, was da gelaufen ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur) Scoot-Bike: ><((((*>
Beachte das Kapitel "Gegenmaßnahmen".
Typisch ist auch, dass sie ihre Identität nicht hergeben! Nur dann funktioniert das nämlich.
Hans

Antworten