Stösselstangen und Kipphebel

Motor-Vergaser-Antrieb
HPD71665
Beiträge: 30
Registriert: 19.02.2017, 18:26

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von HPD71665 »

Hallo Tobias,

wer lesen kann ist manchmal auch im Vorteil, so wie Stephan. Ein nachmessen der Kugelschrauben hat ergeben, das die neue Kugelschraube 1 mm kürzer ist. Zudem taucht der Kugelkopf auch noch ca. 1 mm tiefer in die neue Kugelschraube ein. Wenn dann noch nachgearbeitete Kipphebel ins Spiel kommen, dann kommen schon mal ca. 3 mm zusammen, die dann beim einstellen des Ventilspiels fehlen.
Anmerkung: Die neue Kugelschraube ist schon länger in meinem Besitz. Daher ist es schon interessant zu wissen wie jetzigen Neuen sind.

Gruß Peter
tpritscher
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2020, 17:41

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von tpritscher »

Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich werde hier mal mein weiteres Vorgehen und offene Punkte versuchen darzulegen.
Bernd:
ich habe folgende ZK-Dichtung noch hier für die Frage "Papier" vs. Alu.
Diese Dichtung habe ich zusätzlich, scheint mir Papier zu sein mit einem "Stahl-inneren" da magnetisch
Image00023.jpg
Image00024.jpg
Welche soll ich jetzt nehmen, wie sieht die mit Kupferbrennsteg aus??

Der Kolben ist von MAHLE, für den Fall, dass sich was am VV wesentlich ändern sollte, sag mir bitte bescheid.

Peter:
Die Stösselstangen haben eine Länge von 223mm, sollte also passen.
Wie weit die Stösselschrauben eingedreht waren, bzw. wie tief die Kalottentiefe im "Original"-Zustand waren, kann ich dir leider nicht sagen, habe ich nicht gemessen.

Stephan:
Die Stösselschrauben haben eine Länge von 24,95 bzw. 25,15. Wie lang die alten waren weiss ich nicht, wie gesagt ich habe nicht vermessen vorm wegschicken, Schrauben sehen auch neu aus, ich glaube nicht dass das wieder meine alten sind.

Ich habe heute den ganzen Bums mit den alten Dichtungen ZF und ZK zusammengeschraubt, um zu sehen wo man hinkommt, ohne Zwischenbleche und mit den alten Dichtungen. Und siehe da, das lässt Hoffnung aufkommen. Ventilspiel ist noch nicht richtig eingestellt, nur nach Gefühl, so dass Spiel zu spüren ist
Image00026.jpg
Ich denke, man sieht hier genügend "Fleisch" für die Muttern.
Ich verstehe zwar nicht ganz warum sich das so gebessert hat, im Wesentlichen wurde nur das 1,15er Blech weggelassen, die Dichtungen alt vs. neu unterscheiden sich nur im wenige 1/10 Bereich.
Ich bau das mal demnächst mit den neuen Dichtungen auf und schau was rauskommt.

Nach unserer Bundes-Mutti: Wir schaffen das! :)
Schönen Sonntag noch!!
Tobias
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2332
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Tobias,

hab von mir ein paar Stösselschrauben gemessen und die habe auch eine
Gesamtlänge von ca. 25 mm :wink:

Ein Mahlekolben besitzt (so viel ich weiß) einen minimal höheren Kolbenboden,
was aber in Deinem Motor das VV von 7,54 : 1 evtl. noch etwas anheben dürfte :D

Hier das Foto einer Kopfdichtung mit Kupferbrennsteg:
ZK-Dichtung mit Brennsteg.JPG
Es ist Tatsache, dass sich dieser Kupferbrennsteg leicht in die Alu-Dichtfläche des Zylinderkopfes
eindrückt.
Wenn beide Dichtflächen (Kopf + Zylinder) nicht 100 %ig plangeschliffen sind, halte ich diese
Kopfdichtung mit Brennsteg für die beste Alternative !
Wird allerdings die Dichtung mit Brennsteg am Zylinderkopf einmal verwendet, muss das nächste mal
wieder eine Gleiche (Neue) mit Brennsteg verwendet werden, da zum wiederholten Planschleifen zu
viel Material abgetragen werden muss !!!

Du kannst natürlich auch Deine neue "Papierdichtung" (mit Stahlgitter-Bewehrung) verwenden, musst
aber (wie auch bei der Brennstegdichtung) darauf achten, dass der Zylinderkopf rechtzeitig nachgezogen
wird !!!
Nicht vergessen: Vor der Montage alle 4 Zuganker auf festen Sitz prüfen !

Wenn Du Deine alte Kopfdichtung am Steg zwischen Brennraum und Stösselkanal genau betrachtest,
siehst Du, dass sich hier das Dichtmaterial schon in Auflösung befand :shock:
Allzu lange Lebensdauer hätte ich dieser Dichtung nicht mehr gegeben !
Image00019.jpg
Eine Kopfdichtung, die an dieser Stelle schon beinahe "durch" war, habe ich vor Kurzem an einem Motor
gefunden, der eigendlich wegen einer anderen Ursache zerlegt wurde :o
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
tpritscher
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2020, 17:41

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von tpritscher »

Hallo Bernd,

danke für deine Antwort und das erklärende Bild.
Ich werde erstmal meine Papier/Stahl Dichtung verbauen, wie es vorher auch war.
Zumal, weil der Überholer ja auch in seinem Protokoll schreibt, keine Brennstegdichtung zu verwenden und damit die Garantie erlischt, würde ich das so machen. Will ihm nicht zu nahe treten, aber wenn schon die Messung nicht passt, wurde mein Vertrauen in die mechanische Nachbearbeitung nicht gerade gesteigert! ;)
Die Auflösungserscheinungen sind mir auch schon aufgefallen.
Nachziehen nach 500km ist klar, auch sitzen die Zuganker fest im Block.
Schönen Tag

Tobias
tpritscher
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2020, 17:41

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von tpritscher »

Hallo zusammen,

heute konnte ich mich mal wieder dem Motor widmen.
Alles schön zusammengebaut, die Tips alle beherzigt, es ging alles glatt!!
Die Stösselschrauben lassen sich nun gut einstellen, zumidest werden sie von den Kontermuttern gut überdeckt!
Mal den Auspuff und dern Vergaser wieder montiert.
Der Motor ist sofort angesprungen, und lief eigentlich ganz gut. Ich habe ihn nur kurz laufen lassen, da die Dichtmasse ja mindenstens einen Tag braucht um komplett auszuhärten.
Aber alles in allem habe ich ein gutes Gefühl.
Ich konnte mir auch einen Kompressionsmesser ausleihen: bei geöffnetem Gashahn waren beide Messungen auf ziemlich genau 8bar.
Das sollte passen oder??

Auf jeden Fall vielen Dank für eure großartige Hilfe und dieses tolle Forum.
Einen schönen Restsonntag und
"Gsund bleim!!" :)
Tobi
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von Erdgeschoss »

8bar ist in Ordnung.
Was hast Du jetzt geändert? Da war so viel Text zwischendrin... :P
Lambr1kel
phenomeno
Beiträge: 269
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von phenomeno »

Hallo zusammen,

8 bar halte ich persönlich für etwas niedrig. 9 bar gilt als Mindestwert! Allerdings bei betriebswarmen Motor!

Gruß
Denny
tpritscher
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2020, 17:41

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von tpritscher »

Erdgeschoss hat geschrieben: 22.11.2020, 19:47 8bar ist in Ordnung.
Was hast Du jetzt geändert? Da war so viel Text zwischendrin... :P
Im Wesentlichen habe ich das bei der Zylinderkopfüberholung mitgelieferte Ausgleichsblech zwischen Block und Zylinder weggelassen. :)
tpritscher
Beiträge: 24
Registriert: 18.03.2020, 17:41

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von tpritscher »

phenomeno hat geschrieben: 22.11.2020, 21:07 Hallo zusammen,

8 bar halte ich persönlich für etwas niedrig. 9 bar gilt als Mindestwert! Allerdings bei betriebswarmen Motor!

Gruß
Denny
wie gesagt habe den Motor nur ca. 30s laufen lassen, da frisch abgedichtet.
Warm war der nicht, werde die nächsten Tage mal bei warmen Motor nochmal messen
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Stösselstangen und Kipphebel

Beitrag von Erdgeschoss »

tpritscher hat geschrieben: 22.11.2020, 21:58 Im Wesentlichen habe ich das bei der Zylinderkopfüberholung mitgelieferte Ausgleichsblech zwischen Block und Zylinder weggelassen. :)
Hast Du den Kolbenunterstand gemessen?
Lambr1kel
Antworten