Fragen zu 103-A1

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
Manico1512
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2020, 20:50

Fragen zu 103-A1

Beitrag von Manico1512 »

Guten Abend,

mein Name ist Andreas, ich bin 57 Jahre alt und komme vom unteren Niederrhein. Ich bin seit 2 Wochen Besitzer eines 103-A1. Der Roller ist von Ende März 1960 und seit 1988 stillgelegt. Gemäß beiliegendem Handbuch ist noch der originale Motor verbaut. Die Fahrgestellnummer ist die 211773, Motornummer 562026. Der Roller wurde in Frankfurt von Frafag ausgelifert und trägt am Kofferkasten noch die originale Händlerplakette. Der Zustand ist nach der langen Standzeit recht mäßig, der Roller selbst aber komplett. Was definitiv zunächst gemacht werden muss (außer Rost am Rahmen und der Karrosserie) ist das Lenkkopflager. Also habe ich heute begonnen den Roller zu demontieren. Leider ließen sich nicht alle Schrauben von der Frontverkleidung lösen (trotz umfangreichen Einsatz von Rostlöser) so dass ich 3 Schrauben ausbohren musste. Bei der Demontage der Bodenplatte sind mir dann 3 Muttern abgerissen. Das ist aber nicht weiter tragisch. Bowdenzüge, Halterungen etc. sehen recht ordentlich aus. Der Motor lässt sich per Hand drehen und soll lt. Aussage des Vorbesitzers laufen. Ich werde zunächst die Technik (Bremsen, Zündung, Stoßdämpfer. Lenkkopflager etc.) auf Vordermann bringen und mich dann um die Optik kümmern. Nach weiterer Durchsicht stellte ich mehrere Durchrostungen am Schalldämpfer fest. Ich habe dann Vergaser und Luftfilter abgebaut. Die Schwimmerkammer hatte ich noch nicht auf, der Schieber sieht aber recht ordentlich aus. Was mich wundert ist, dass hier der Bing 1/20/51 verbaut ist. Das sollte doch eigentlich der 1/20/46 sein.
Oder wurde auch beim A1 des letzten Baujahres schon der 1/20/51 verbaut? Verwendet ihr weiterhin Schlitzschrauben für Bodenplatte, Frontverkleidung und Beinschild? Ich habe hier einiges über die mangelnde Passgenauigkeit des Zubehörauspuffs gelesen. Die letzten Beiträge sind aber aus 2018. Hat sich die Situation gebessert oder soll ich meinen Auspuff lieber instand setzen lassen? Was micht weiterhin gewundert hat ist dieser Mix zwischen 13er und 14er Schlüsselweite der Muttern. Spricht was dagegen alle Muttern auf 13er Schlüsselweite zu ersetzen?
Der Roller wurde irgendwann hellgrün lackiert. Nach meinen Recherchen hier wurde die Farbe aber original für deutsche Modelle nicht angeboten. Da ich den Rahmen sowieso entrosten muss, möchte ich möglichst einen originalen Farbton für die Neulackierung verwenden. War die Rahmenfarbe bei allen Rollern unabhängig von der Außenlackierung gleich? Falls ja, welcher Farbton ist das? Gibt es irgendwo einen Hinweis auf die Auslieferungsfarbe der Karrosserie? Da sehr gründlich lackiert wurde, auch in der Lampenschale, kann ich nirgends die originale Farbe erkennen.

Sorry für die vielen Fragen. Die ein odere andere Frage mag für manche von euch recht banal erscheinen.

Noch eine Anmerkung zum Forum: Ich bin seit einigen Jahren im Honda VFR OC Forum vertreten. Für mich eines der besten Foren überhaupt. Dieses Forum hier steht dem in nichts nach. Ausser das es hier noch mehr konstruktive Beiträge gibt und Polemik meistens aussen vor bleibt. Hut ab.
Natürlich habe ich mich schon als Mitglied angemeldet, warte aufgrund urlaubsbedingter Abwesenheit aber noch auf die Bestätigung.
Ich freue mich auf einen zukünftigen regen Austausch hier.

Beste Grüße

Andreas
„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2299
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Andreas,

willkommen in unserer Gemeinde und Glückwunsch zu Deinem 103 A-1 :D

Erst mal so viel zu den Schrauben:
- Minderbelastete Schrauben dürfen natürlich gegen Rostfreie getauscht werden.
Diese gibt es passend bem Club (Heinkel Fahrzeugteile GmbH) z.b. Linsen-Senkkopf-
schrauben mit Flachschlitz für Trittplatte und Beinschild.
- Bei hochbelasteten Bauteilen müssen entweder die Originalen 10K Schrauben oder
neue mit gleichwertiger Güte 10.9 verwendet werden ! Z.B.: für die Lenkerklemmschelle
am Führungsrohr mit SW14 und die Befestigungsschraube zum LIMA-Rotor !!
Bei den Muttern würde ich mich für eine einheitliche SW entscheiden.
Originell sind ja bei M8 die 14er, am Zylinderkopf in Verbindung mit den Weicheisenscheiben
ist SW14 aber Pflicht !

Zum Vergaser:
Die drei BING-Typen 1/20/46, ...51 und...55 unterscheiden sich nur in der Aufnahme des Luftfilters
und an der Leerlaufluftschraube.
Das "Knecht" Lufi-Gehäuse des 103 A-1 passt aber auf alle drei Vergaser-Typen

So, das war`s mal für`s Erste.
Viel Spaß weiterhin mit Deinem Terroristen :lol:
und wir würden uns auch über ein paar Fotos von Deinem Neuzugang freuen !

Mach`s gut und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Manico1512
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2020, 20:50

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von Manico1512 »

Danke für die nette Begrüßung Bernd,

ich habe schon alle Videos und jede Menge Beiträge von dir gelesen. Richtig Klasse was du so machst. Ich werde mir alle deine Tipps und Kniffe zu Hilfe nehmen.

Heute habe ich den Roller weiter auseinander gebaut. Da schönes Wetter ist habe ich es im Garten gemacht. Je mehr ich ihn auseinander gebaut habe umso deutlicher wurde der zu betreibende Aufwand den Heinkel wieder auf die Straße zu bringen. Macht aber nix, ich hab ja Zeit und der Winter steht vor der Tür. Der Rahmen muss definitiv gesandstrahlt werden. Auch den Kabelbaum muss ich wohl erneuern. Schrauben sind alle mehr oder weniger stark angerostet. Bei der Demontage der Lenkerabdeckung kam an der Unterseite gelbe Farbe zum Vorschein. Gab es den A1 in gelb? Oder nur die Postroller?
Ich habe gelesen, das die Post auch vereinzelt den A1 gefahren hat. Aber 1963? Vielleicht wurde auch nur die Lenkerschale mal erneuert. Es fehlt aber definitiv das Loch auf der rechten Seite für den Blinkerschalter. Es sind auch keine Blinker nachträglich verbaut worden. Die Gabel muss ebenfalls überholt werden. Was mir noch auffiel ist, dass die Abdeckkappe hinten an der Schwinge keine Schraube für Öl nachfüllen hat. Leider gibt auch die Montageanleitung dazu nichts her. Im Fahrerhandbuch ist diese Schraube vorhanden. Da stellt sich mir natürlich die Frage wie man den Ölstand kontrolliert und Öl nachfüllt. Oder muss ich einen neuen Deckel bei der Gmbh bestellen?

Gruß

Andreas
358A7B48-E0A9-4CED-893F-355B41FA3E89.jpeg
99959C8F-3A65-4967-BA13-17FF505810C9.jpeg
FAC8DE7F-197F-4281-9483-182C523A311E.jpeg
Dateianhänge
7DC78C5D-9929-4836-98F6-2BB74A2E3209.jpeg
28DAD3B9-ABFD-4FCC-ADEA-9F4AAD5B3CA5.jpeg
„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2299
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von heinkel-bernd »

Danke Andreas für die Fotos :D

Sieht aber stark nach Komplettsanierung aus :shock:

Es ist in diesem Forum fast Alles schon erklärt und beschrieben worden,
die "Suchfunktion" ganz oben rechts solltest Du deshalb auch nutzen :wink:

Solltest Du aber keine passende Antwort finden oder bist Du Dir nicht sicher,
stehen wir natürlich gerne zur Verfügung :D

Noch kurz zur Lackierung:
Hier findest Du evtl. den Original Farbton Deines A-1
https://www.heinkel-club.de/t3/ml/vehic ... belle.html
Könnte das "Heinkel 43/44 saharagelb/schwarz oder 37/44 goldoliv/schwarz" sein ?
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
schwobawolfgang
Beiträge: 151
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von schwobawolfgang »

Hallo Andreas,
prüfe doch ach mal nach ob der Rahmen vermessen und gegebenenfalls gerichtet werden muss.
Grüßle
Stephan
Beiträge: 131
Registriert: 18.01.2012, 17:11

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von Stephan »

Hallo Andreas,
wenn du vom Niederrhein kommst, darfst du gerne mal zum Stammtisch der Heinkelfreunde Niederrhein vorbeikommen und deine Fragen persönlich stellen. Treffen ist jeden 3. Mittwoch am Flughafenrestaurant Egelsberg in Krefeld.
Grüße und vielleicht bis bald
Stephan
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2299
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von heinkel-bernd »

schwobawolfgang hat geschrieben: 06.09.2020, 18:41 Hallo Andreas,
prüfe doch ach mal nach ob der Rahmen vermessen und gegebenenfalls gerichtet werden muss.
Grüßle
Sehr gute Idee von Wolfgang, wenn der Roller schon mal nackig da steht :wink:
Viele Leute gewöhnen sich einfach an ein ungewöhnliches Fahrverhalten ihres Rollers
und können es gar nicht glauben :shock:
(Hatte ich mal bei Kaufverhandlungen eines Touristen)

Guckst Du auch hier:
viewtopic.php?f=2&t=1167
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Manico1512
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2020, 20:50

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von Manico1512 »

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Beiträge.

@ Wolfgang und Bernd

Den Rahmen werde ich direkt mal vermessen. Danke Bernd für den Link.

@ Stefan

Vielen Dank für die Einladung. Ich wohne zwischen Wesel und Rees. Also nicht so weit weg von Krefeld. Ich komme gerne mal vorbei.

Gruß

Andreas
„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980
Benutzeravatar
Manico1512
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2020, 20:50

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von Manico1512 »

Hallo zusammen,

zwischenzeitlich habe ich den Roller komplett demontiert. Die Teile gehe nächste Woche zum Sand- bzw. Gasperlenstrahlen. Auf nennenswerte Probleme bei der Demontage bin ich so gut wie nicht gestoßen. Mit gutem Willen ließ sich auch der Bolzen des Bremspedals am Rahmen entfernen. Was auffiel war, dass das linke und rechte Motorlager jeweils von oben eingesetzt wurden. Soll ich die neuen genauso einbauen? Ich habe viele kontroverse Meinungen im Forum dazu gelesen. Da die Gummis schon recht porös waren, das vordere ist top, habe ich 2 originale Motorlager bestellt. Natürlich habe ich den Tipp bezüglich Vermessung des Rahmens beherzigt. Stimmt auf den mm. Nachdem ich heute die Schwinge demontiert habe, musste ich leider feststellen, dass das hintere Kettenrad schon recht spitze Zähne hat. Das vordere Ritzel sieht noch gut aus. Oder seht ihr das anders?
996FCC56-7A99-4935-A2EA-801B5482C847.jpeg
CC26B664-E0CA-4232-B15B-4A1FA6665E20.jpeg
Da ich den Motor schon mal draußen habe werde ich zumindest Zündung(Kohlen) Kupplung und Ventilspiel prüfen. Den Rest lasse ich erst mal zusammen. Der Roller ist ja bis zur Stilllung 1987 gelaufen. Oder soll ich den Zylinder auch noch abnehmen?
Bremsbeläge sehen top aus.Bis auf die obligatorische Reinigung habe ich da wohl keine Baustelle. Die Bowdenzüge werde ich vorsorglich ersetzen, obwohl die alten sehr gut aussehen.
Da das Lenkkopflager eingerastet hat, habe ich bereits neue Schalen und Kugeln geordert. Vielen Dank nochmals an Bernd für die tollen Videos. Damit war das Austreiben der alten Lagerschalen ein Kinderspiel. Alles in allem ist die technische Substanz doch recht gut. Weitaus besser als befürchtet.
Ziemlich achtsam muss man bei der Ersatzteilbestellung sein, da der Roller ja von März 1960 ist und einige Teile beim 103-A2 zu suchen sind. So z.B. der Bolzen fürs Bremspedal.

Gruß

Andreas
996FCC56-7A99-4935-A2EA-801B5482C847.jpeg
CC26B664-E0CA-4232-B15B-4A1FA6665E20.jpeg
Nachtrag: Der Schwingendeckel hat keine Einfüllöffnung für Öl. An der Schwinge selber ist jedoch eine Schraube fürs Öl ablassen vorhanden.

Würdet ihr die Lösung so beibehalten oder einen neuen Deckel bestellen? Dafür spricht ja die Kontrollmöglichkeit, dagegen eine weitere mögliche Stelle für Undichtigkeit. Technisch ist diese Frage sicherlich nicht relevant, es geht da eher um persönliche Einschätzungen von euch. Wenn alles dicht ist, sollte der Ölstand ja konstant bleiben. Dann kann man sich das Geld auch sparen, oder?
Dateianhänge
EB71266A-AD6F-4072-9EB2-5CF461BB6BA2.jpeg
D9742CBB-8BA5-4493-BA7E-32544A6F96CA.jpeg
„Du lebst nur einmal - aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.“

Mae West 1893 - 1980
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2299
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Fragen zu 103-A1

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Andreas,

ich hoffte, dass sich ein paar andere Leute zu Deinem Vorhaben äußern würden, möchte Dir
jetzt aber meine Meinung dazu nicht länger vorenthalten.
(Ein paar Kritiker melden sich dann bestimmt noch)
Den Rest lasse ich erst mal zusammen. Der Roller ist ja bis zur Stilllung 1987 gelaufen. Oder soll ich den Zylinder auch noch abnehmen?
Bevor der Motor wieder in seine ersten Drehbewegungen versetzt wird, solltest Du die Kerze herausschrauben und
bei Kolben U.T. so gut es geht die innere Zylinderwandung betrachten (evtl. mit einem Endoskop).
Ist daran kein Rostbefall erkennbar, würde ich den Zylinder und den -Kopf erst einmal nicht abnehmen :wink:
Etwas dünnflüssiges Kriechöl (Caramba, WD40 o.ä.) durch das Kerzenloch würde beim Drehen mit dem Anlasser
ein Trockenlaufen verhindern.
(Motorenöl ist dickflüssiger und würde bei der nachfolgenden Kompressionsprüfung den Wert verfälschen !)

Wenn das Motoröl erneuert wurde, würde ich das Axialspiel der Kipphebel und die Einstellung des Ventilspiels
kontrollieren und zusätzlich Motoröl auf die Kipphebel, über die Kipphebel auf die Ventilschäfte und über die Kipphebel
auf die Stösselstangen laufen lassen, sodass der gesamte Ventiltrieb einschl. Nockenwelle gut geschmiert wird.
Danach solltest Du den Motor mit dem Anlasser ohne Zündkerze unnd ohne Ventildeckel ein paar Sekunden drehen
lassen, damit sich das frische Öl im Motor gut verteilt.
Mit diesem link erfährst Du, wie das am ausgebauten Motor gemacht wird:
Sollte auch ohne Schwingarm gehen.
viewtopic.php?f=3&t=3189&p=19179&hilit= ... gen#p19179
Mit der gleichen Methode kannst Du jetzt auch mit einem zuverlässigen Kompressionsprüfer bei entferntem Gasschieber
oder ganz ohne Vergaser die Kompression messen, die Dir schon mal einen groben Aufschluss über den Zustand des
Kurbel- und Ventiltriebs geben :wink:
Ist der Kompressionswert nicht zufriedenstellend (unter 9 bar) könnte man jetzt mit einer Druckverlustprüfung
die Ursache grob eingrenzen. Siehe link unten:
viewtopic.php?f=1&t=3087&p=18299&hilit= ... ust#p18299
.
Was auffiel war, dass das linke und rechte Motorlager jeweils von oben eingesetzt wurden. Soll ich die neuen genauso einbauen?
Beim 103 A-1 das rechte Gummilager von oben, das Linke von unten !
Eine Erklärung dazu findest Du hier:
viewtopic.php?f=1&t=1838&start=10#p10344

Hoffentlich hast Du den Motor noch nicht weiter zerlegt :?
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Antworten