Tachonadel schwankt stark

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Tachonadel schwankt stark

Beitrag von Erdgeschoss » 16.08.2020, 16:43

Hallo,

eigenlich ist alles in Ordnung mit meinem Tourist, nur die Tachonadel zeigt in manchen Bereichen sehr wirr an.
Ich habe versucht, das in einem Video festzuhalten, leider habe ich keine Möglichkeit, das in besserer Qualität hinzukriegen.
https://youtu.be/lCP-34WYGVs
Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen; ich wäre für jede Hilfe dankbar.

Grüße
Martin
Lambr1kel

Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von BerndSt » 16.08.2020, 18:53

Hallo Martin,

für eine schwankende Tachonadel gibt es nach meiner Erfahrung eine Hauptursache: altes Fett/Öl in den bewegten Teilen.

Seltener (hat es auch schon gegeben) sind es mechanische Schäden wie z.B. verbogene Teile (im Inneren) des Tachos.

Du musst Dir einfach vor Augen halten, dass unsere Tachos um die 60 Jahre alt sind. Falls die in dieser Zeit noch nie geöffnet wurden, ist auch das Öl und Fett darin 60 Jahre alt. Das verharzt und verklebt und führt dann dazu, dass die Tachonadel nicht mehr "seidenweich" anzeigen kann.

Ich will jetzt nicht zu sehr ins Detail der Tachokonstruktion und -funktion gehen - nur so viel: ein klein wenig zittert die Nadel so eines mechanischen Tachos immer (z.B. bei Vibrationen) - das ist sozusagen bauartbedingt. Aber im großen und ganzen kann ein solcher Tacho schon auch recht ruhig anzeigen.

Was kann man tun?

Es gibt "invasive" und "nicht-invasive" Maßnahmen. Und ich würde immer mit den letzteren beginnen. Also:
  • Tachoantrieb an der Radnabe ausbauen, säubern (mit Bremsenreiniger auswaschen) und frisch abschmieren
  • Tachowelle erneuern (kann man auch säubern und neu ölen, ist aber eine rechte "Viecherei")
Auf jeden Fall den ausgebauten Tacho mal am Akkuschrauber direkt antreiben - dafür eignet sich das Ende einer alten Tachowelle oder auch ein passender Vierkant (auf richtige Drehrichtung achten!). Läuft der Tacho am Akkuschrauber "sauber", dann sollten die "nicht-invasiven" Maßnahmen genügen.

Läuft der Tacho am Akkuschrauber nicht "rund", dann hilft nur zerlegen, alles penibel reinigen und neu geölt und gefettet wieder zusammenbauen.

Das wäre dann aber entweder eine Arbeit für einen Spezialisten (sprich: jemanden, der das schon gemacht hat) oder doch zumindest ein eigener Forumsthread. :wink: (hier kannst Du z.B. sehen, wie der Tacho von innen aussieht:
viewtopic.php?f=2&t=2400)

Der Tacho ist im Inneren kein mechanisches Hexenwerk. Aber ganz trivial ist er auch nicht und man kann bei einem fehlgeschlagenen Reparaturversuch durchaus was kaputt machen.

Also erst mal Antrieb und Welle auf Vordermann bringen und dann weitersehen. Oft reicht das schon - und wenn nicht, hat es wenigstens nicht geschadet. :D

BTW: ich bin zur Zeit nicht daheim und auf meinem kleinen Mäusekino (Smartphone) kann ich im Video nicht viel erkennen. Ich sehe mir das bei Gelegenheit mal am großen Monitor an - evtl. ergänze ich die Antwort dann noch einmal.

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von Erdgeschoss » 16.08.2020, 19:48

Hallo Bernd,

vielen Dank für die genaue Antwort. Das werde ich so prüfen, wie Du es beschreibst.
Der Effekt tritt hauptsächlich bei 70-90km/h auf, darüber wird die Nadel wieder ruhiger; das deutet ja schon auf irgendwelche Schwingungen oder Resonanzen in der Welle hin, wenn ich mir das so versuche vorzustellen.
Ich habe auch mal mein Navi mitlaufen lassen, wenn die Tachonadel ruhig ist, stimmt die Anzeige recht gut immerhin.

Grüße
Martin
Lambr1kel

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von Erdgeschoss » 16.08.2020, 20:54

Hier habe ich noch ein Video, wo man es ein bißchen sehen kann. Über 90 wird sie wieder ruhiger.
https://youtu.be/dq7LpNFN0MI
Bitte die weißen Oberschenkel zu verzeihen, aber heute Mittag war es zu warm für eine lange Hose. :D
Lambr1kel

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von Erdgeschoss » 17.08.2020, 10:28

Ich habe die Tachowelle geschmiert und es ist etwas besser, finde ich. Ich werde allerdings den Tachometer kommenden Winter zum Überholen geben, ein Bekannter hat mir in Augsburg einen Spezialisten empfohlen. Der Kilometerzähler ist nämlich auch stehengeblieben.
Danke für die Hilfe!

https://youtu.be/8wPQ7g2QkbI

Grüße
Martin
Lambr1kel

Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 530
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von BerndSt » 17.08.2020, 12:40

Hallo Martin,

jetzt habe ich mir das mal auf einem größeren Monitor angesehen. Die Tachonadel wackelt ja wie ein "Lämmerschwanz". :lol:

Und Dein Tacho geht ungefähr so genau wie die sprichwörtliche "Giesinger Heuwaage". :mrgreen:

Du solltest auf jeden Fall mindestens noch eine Fettpresse zur Hand nehmen und den Tachoantrieb frisch durchfetten (solange Fett in den Schmiernippel pressen, bis sauberes Fett am Antrieb austritt). Dafür am besten vorher die Tachowelle abschrauben, damit es das Fett nicht in die Tachowelle zurück drückt. Danach nicht vergessen, das überzählige Fett abzuwischen, sonst landet das noch auf dem Reifen (aber da muss ich Dir ja nicht extra schreiben, oder?)

Das könnte auch noch einmal ein bisserl was bringen.

Insgesamt würde ich den Tacho aber auch öffnen (lassen). Der ist innen sicherlich verharzt - und evtl. ist auch die Antriebsschnecke zum Kilometerzähler runtergenudelt und/oder die Welle des Induktionsantriebs leicht verbogen.

Sag dem Spezialisten auch, dass er Dir den Tacho bei dieser Gelegenheit gleich frisch kalibrieren soll. Die Geschwindigkeitsanzeige ist so was von falsch... Ich will Dich ja nicht entäuschen, aber Dein Heinkel fährt keine 120 km/h. Und wenn der Tacho das noch so sehr behauptet. :wink:

Am besten misst Du vorher den genauen Radumfang am Vorderrad. Daraus kann der Spezialist dann die "Wegzahl" bestimmen und den Tacho darauf ausrichten. Den genauen Umfang am besten so messen:

Rveifenluftdruck korrekt einstellen. Markierung am Vorderrad und auf der Straße anbringen (Kreidestriche). So weit nach vorn fahren (also: Roller belasten mit dem Gewicht des Fahrers), dass sich das Rad zehnmal gedreht hat. Bei gleicher Stellung der Markierung am Rad erneute Markierung auf der Straße machen. Gefahrene Strecke abmessen und durch 10 Teilen - Voilá: der Radumfang des Vorderrades bei belastetem Roller. :) (dafür emnpfiehlt es sich, eine zweite Person um Hilfe zu bitten, sonst verzählt man sich garantiert...).

Und wenn Du dann das ganze Geld für einen "fast neuen" Tachjo ausgegeben hast, gönne Deinem Touristen auch noch eine neue Tachowelle. Gerne wurden die irgendwann von unachtsamen Vorbesitzern mal falsch eingebaut und dabei versehentlich gequetscht. Und dann klemmt die Welle u.U. an der gequetschten Stelle leicht - und das kann dann auch zu so einem "Hakeleffekt" führen, wie er bei Deinem Tacho zu beobachten ist.

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!

Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von Erdgeschoss » 17.08.2020, 13:14

Danke für die umfangreichen Tipps!
Daß der Tacho nicht ganz stimmt, war mir klar... über 100 mit so kleinen Rädern will man sich ja gar nicht vorstellen.
"Giesinger Heuwaage" ist lustig, ich komme ja aus München :)

Danke und Grüße
Martin
Lambr1kel

phenomeno
Beiträge: 254
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von phenomeno » 18.08.2020, 07:16

Hallo Martin,

ich hatte dasselbe Problem mit der schwankenden Tachonadel:) Wichtig ist es festzustellen woher es kommt, Tacho, Tachowelle oder Schnecke. Das haben die anderen ja schon beschrieben. Bei mir kam es vom Tacho her. Ich habe einen A0 und somit ein Rundtachometer. Ich habe es aufgemacht, gesäubert und mit einem sehr guten Sprühfett stellenweise eingesprüht(vorsichtig). Ich habe es mir nicht zugetraut, das Tachometer komplett zu zerlegen. Erst war das Schwanken noch da, aber nach ca. 50 km dann komplett weg......:)Kurios.

Zusätzlich habe ich mir noch das Sigma MC 18.12 Tachometer verbaut. Sieht aus wie ein Fahhradtacho ist aber für Motorräder gedacht. Beleuchtet (nicht dauerhaft) und zeigt exakte Werte an. (Verglichen mit GPS). Zudem für die Hauptuntersuchung geeignet, da kabelgebunden!

Gruß
Denny

Benutzeravatar
ingeni
Beiträge: 42
Registriert: 20.02.2011, 23:45
Wohnort: Nordheim (Württ)
Kontaktdaten:

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von ingeni » 16.09.2020, 23:31

Hallo Denny,
wie hast du den Tacho auf und zu gemacht? Ich dachte das geht nur mit einem neuen Ring und Spezialwerkzeug?
Gruß Reiner

phenomeno
Beiträge: 254
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Tachonadel schwankt stark

Beitrag von phenomeno » 17.09.2020, 06:52

Hallo,

welchen Roller fährst du? Ich fahre einen 103 A0 und habe das kleine Rundtachometer.
Ich habe es dann so gemacht:

1. Tachometer ausbauen
2. Dann wird dir sehr schnell ersichtlich das du den Chromring vorsichtig "aufhebeln" kannst. Viele raten dann zum Tausch des Chromringes. Bei mir hat er aber bei der Demontage keinen Schaden genommen und ich konnte die Kante des Chromringes wieder "umbördeln".
3. Auf der Unterseite wird ja die Tachowelle auf ein Gewinde aufgeschraubt. Auf diesem Gewinde ist noch eine Mutter aufgeschraubt, welche das Tachogehäuse mit der Tachoeinheit verbindet. Meine ich:)

Ich schaue heute Nachmittag nochmal genau nach.

Diese Vorgehensweise reicht aber nur zum sauber machen des Tachometers. Ich habe den Tachometer dann nicht weiter zerlegt! Dazu braucht man dann auch Spezialwerkzeuge.


Gruß
Denny

Antworten