Schlepphebel und Nockenwelle

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
verbert
Beiträge: 147
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Schlepphebel und Nockenwelle

Beitrag von verbert »

Liebe Heinkelfreunde,

gestern bin ich bei meinem 103-A0 auf diese Schlepphebel gestoßen. Siehe Bild. Es ist keine fotografische Meisterleistung, aber mir gefällt es auch aus anderen Gründen nicht: Eine glatte Oberfläche sieht für mich anders aus. Daher die Fragen an Euch, die Ihr mehr Erfahrung habt: Was mache ich nun? Der Club bietet ja Schlepphebel im Tausch an. Ist das der sinnvollste Weg? Oder soll man da besser selbst was machen? Oder bekommt man auch irgendwo neue Schlepphebel her?

Und Zusatzfrage aus Interesse: Wie kommt es zu dieser Vertiefung mitten auf der Laufbahn?

Ich habe mir auch die Nockenwelle angeschaut. Leider sind die Bilder noch schlechter geworden. Die Nockenwelle sah aber nicht so grausam aus, zumindest nicht für mein Auge. Dennoch, wenn man schon mal alles auseinander hat, kann man da ja auch über Ersatz oder Instandsetzung nachdenken. Daher die Frage: Hier bietet der Club ja sogar ein Neuteil an. Was haltet Ihr da für sinnvoller: Überarbeitete Nockenwelle im Tausch – oder Neuteil?

Danke schon im Voraus für Eure Einschätzungen.

Herzlich, Euer Volker
Schlepphebel.jpg
Curdin
Beiträge: 170
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Schlepphebel und Nockenwelle

Beitrag von Curdin »

Ich würde die Teile zum Tausch beim Club senden.
So tief (wie man das auf dem Foto beurteilen kann) kannst du die Schlepphebel nicht nachschleifen. Wenn die Nockenwelle auch schon angegriffen ist, wie du sagst, würde ich diese unbedingt tauschen.
Achte beim Verbauen darauf, dass die Schlepphebel mittig auf den Nocken laufen. Sieht nicht so aus, deshalb auch das "schiefe" Ablaufbild.

Ich vermute, dass die Schlepphebel durch sehr lange Ölwechselinterwalle so angegriffen wurden. Die Vertiefung mittig kann ich mir nicht erklären. Da müsste ja punktuell etwas geschehen sein.

Gruess curdin
verbert
Beiträge: 147
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Schlepphebel und Nockenwelle

Beitrag von verbert »

Liebe Leute,

zunächst: Danke für Eure Antworten. @Curdin, ich weiß nicht, warum die Schlepphebel so aussehen, wie sie aussehen. Ich habe einmal in gutem Vertrauen meinen A0-Motor in die Hände eines Experten gegeben, der sich leider als vermeintlicher Experte entpuppte. Ohne lange zu Jammern, der Motor war letztlich total vermurkst. Was er an den Schlepphebel gemacht hat, ob er was gemacht hat, ich weiß es nicht und es ist mir nun auch egal. Was fott es, es fott. Schauen wir optimistisch in die Zukunft.


Mit herzlichen Grüßen

Euer Volker aus Wiesbaden
Zuletzt geändert von verbert am 22.06.2020, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
verbert
Beiträge: 147
Registriert: 14.04.2006, 14:13
Wohnort: Wiesbaden

Re: Schlepphebel und Nockenwelle

Beitrag von verbert »

...
Antworten