Seite 1 von 2

Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 01.05.2020, 12:51
von Jasper
Hallo zusammen,
bin relativ neu in der Heinkel Szene und habe eine 103-A0/1 Zwittermodell. Der Roller wurde vor 10Jahren komplett von einer Fachwerlstatt überholt und läuft auch super und spring sofort an.
Allerdings habe ich das Problem, wenn ich stark Beschleunige oder am Berg anfahre tut es starke metallische Schläge und ich komme nicht voran. Also vom Verlauf, wie wenn die Kupplung rutschen würde, aber ich kenn es nicht, dass es solche Geräusche macht. Ich dachte erst die Ritzel rutschen durch, weil es extrem in den ersten zwei Gängen ist. Aber wenn ich richtig hart im dritten und vierten Beschleunige passiert es auch da.

Würde mich freuen, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte was ich prüfen kann um den Fehler zu finden und idealerweise wie ich ihn beheben kann.

Vielen Dank schonmal und schönes langes Wochenende.

Gruß Jasper

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 01.05.2020, 15:40
von Rued
Wusste garnicht das man mit einem Tourist hart / stark beschleunigen kann, Fremdmotor? :mrgreen:
Aber Spaß beiseite, ist es vielleicht die Antriebskette? Oder die Primärkette?

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 01.05.2020, 17:59
von samson
Das kleine Ritzel der Antriebskette Motorausgang sitzt auf einem Konus und ist mit einem Halbmond gegen verdrehen gesichert.
War bei meinem Heinkel mal ab, da ging wenn der Motor mal richtig warm war beim Beschleunigen gar nichts vorwärts.

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 02.05.2020, 06:55
von Jasper
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werde die Antriebskette prüfen und dann mal melden. Von den Geräuschen her würde es Sinn machen.
Woran kann ich erkennen, dass die Kette es hinter sich hat? Kann ich das Ritzel auch sehen? Falls es das ist, muss der Motor raus für die Reparatur?
Brauch ich das Spezialwerkzeug?

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 02.05.2020, 23:32
von Jasper
Servus also hab mal nachgeschaut. Bin ja kein Heinkel Spezi, aber die Kette ist defintiv zu locker! Das Ritzel kann ich ja leider nicht anschauen, oder? Hab keinen direkten Vergleich, daher was sagt ihr zu dem anderen Zahnrad.
Das kann so nicht stimmen!
Das kann so nicht stimmen!
Und Späne gibt's auch
Und Späne gibt's auch
Was kann ich machen, weil Motor raus will ich eigentlich nicht. Habe gelesen, dass ich die Kette mit einem Kettenschloss reinziehen könnte, woher bekomme ich das und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert.

Vielen Dank schon schonmal und Grüße

Jasper

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 03.05.2020, 00:16
von BerndSt
Hallo Jasper,

nach meiner bescheidenen Meinung (ich bin kein Top-Spezialist, da gibt es Bessere hier im Forum) hat es dieses große Kettenrad hinter sich. Schau dir mal das Bild eines neuen Kettenrades im Shop an und vergleiche die Form der Zähne, dann siehst Du, was ich meine.

Die Späne können übrigens auch vom kleine Kettenrad (Ritzel) vorn kommen. Wenn das große so aussieht, ist es nicht unwahrscheinlich, dass das kleine auch alles andere als tipptop ist.

Ich würde deshalb an deiner Stelle nicht damit anfangen, nur das große Rad zu tauschen und dann mühsam eine neue Kette einzupfriemeln (oder gar nur eine neue Kette). Das gehört meiner Meinung nach richtig gemacht und nicht gebastelt.

Aber am Ende musst Du das natürlich selbst entscheiden...

Viele Grüße,
Bernd

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 03.05.2020, 01:44
von heinkel-bernd
Servus Jasper,

bei diesem Durchhang überrascht mich ein Überspringen der Kette nicht
und das habe ich in diesem Ausmaß auch noch nie gesehen :mrgreen:

Fandest Du nach dem Ablassen des alten Öls nicht jede Menge halber Hülsen darin und unten
im Kettenkasten ?
09.JPG
Bei der Antriebskette handelt es sich um eine Rollenkette über deren Gliederachsen sich jeweils noch eine
bewegliche Rolle befindet. Je mehr davon (i.d.R. in Hälften zerbrochen) an der Kette fehlen, umso
größer wird der Durchhang der Kette und der Verschleiß der Kettenräder :idea:

Übermäßiger Verschleiß und Längung können diesen gewaltigen Durchhang vielleicht auch nicht
alleine verursachen :?
Und da ich mich bei "gepflegten" Touristen über gar nichts mehr wundere, ist vielleicht auch das Ritzel
der Beiwagenübersetzung mit 10 Zähnen in Verbindung mit dem Kettenrad des Solo-Antriebs mit 30 Zähnen
verbaut :? Verbindliche Kombination Solo 11/30 oder Beiwagen 10/31 bei Endlosketten mit 70 Gliedern.

Zur Kontrolle des Antriebsritzels muss der LIMA-Deckel abgenommen werden und das geht ohne größere Probleme
nur nach Ausbau des gesamten Motors !
Ich habe es einmal nur duch Lösen der Motorlagerung, Ausbau des Federbeins und Kippen zur Seite gemacht, habe
mich dabei aber "schwarz geärgert" und würde es nie mehr so machen :x
Erst dann, und nach Abnahme des rechten Schwingenlagers (Stahllager) von der Schwinge wird das Antriebsritzel zugänglich !
Schwingenlager rechts.jpg

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 03.05.2020, 11:19
von Jasper
Guten Morgen,

Danke für die rasche Antwort. Also Hülsen habe ich keine gesehen. Wäre es eine Option erstmal das Kettenrad mit Kette zu wechseln und wenn das rutschen erstmal dann nicht mehr auftritt die Saison durchzuführen und im Winter dann Motor raus? Also die Motor Überholung wurde von Jürgen Grün in Ludwigsburg gemacht das ist ein Fachwerkstatt und ich denke nicht, dass die falsche Ritzel Kombination verbaut ist. Dafür sind alle anderen Arbeiten zu sauber gemacht.

Ein Frage noch, kann ich das Ritzel irgendwie zumindest mal anschauen um die Lage genauer einzuschätzen.

Viel Grüße aus Wü

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 03.05.2020, 14:47
von Hans
Hallo zusammen,
... ist eine Fachwerkstatt ...
Und dann solch ein Kettenrad verbaut, mit solch einer durchhängenden Kette? Mmh!!!?

Gruß
Hans

Re: Harte metallische Schläge beim Beschleunigen, Kupplung?

Verfasst: 03.05.2020, 16:29
von Rued
Ausserdem tauscht man Kette und Kettenrad/ Ritzel immer zusammen.