Motorüberholung

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2249
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motorüberholung

Beitrag von heinkel-bernd » 21.01.2020, 16:07

Das passt jetz ganz gut hier her:

Wer von den an dieser Diskussion Beteiligten hat sich schon mal die
"Richtzeiten für Instandsetzungsarbeiten" angesehen ?

Zu finden in der Montageanleitung 103 A-0 vorletzte Seite :wink:
https://www.heinkel-club.de/t3/index.ph ... _103a0.pdf
Die Zeitrechnung und das Werzeug haben sich ja nicht verändert.
Trotzdem finde ich auch, dass hier der Zeitbedarf schon seeeeehr knapp kalkuliert ist :shock:

@ ILO-Dienst
ILO-Dienst hat geschrieben:
20.01.2020, 08:42
Für die Überholung des Heinkel-Motors durch einen Fachbetrieb würde ich 3.5OO,- € ansetzen.
Ich bitte Dich !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Scoot-Bike
Beiträge: 40
Registriert: 14.07.2008, 13:03

Re: Motorüberholung

Beitrag von Scoot-Bike » 29.01.2020, 21:22

Moin Heinkel Bernd.

Obwohl sich die Zeitrechnung und die Werkzeuge nicht geändert haben kommst du mit den Richtzeiten der Heinkel Facharbeiter nicht klar.
Dann kann`s nur an dir liegen.

Gruss

phenomeno
Beiträge: 248
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motorüberholung

Beitrag von phenomeno » 29.01.2020, 22:14

Ich habe meinen A2 Motor einmal von einem absoluten Fachmann aus der Nähe Bayreuth:):):) revidieren lassen und da lag der Preis unter 1000 Euro. Ich durfte zusehen und könnte mich absolut von der Arbeit überzeugen. Ich kenne mich etwas im Bereich "Maschinenbau" aus und kann mir nicht vorstellen, was ein anderer Fachbetrieb hier besser, schneller oder anders machen könnte! Es wurde alles gemacht und ausgetauscht bis auf die Kurbelwelle(Kopf, Dichtungen, alle Kugellager,Kupplung, Kolben, Zylinder, Lima gereinigt etc). Sorry aber die 3500 Euro finde ich auch etwas unrealistisch.

Es kann aber natürlich sein, dass größere Firmen für die selbe Arbeit das dreifache verlangen. Das kann ich mir gut vorstellen und ich weiß aus Erfahrung heraus auch, dass sogenannte Oldtimerwerkstätten auch " "Oldtimerpreise" verlangen. Ich bezweifele auch absolut nicht die Qualität von solchen Fachfirmen.

HenningW
Beiträge: 66
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von HenningW » 01.02.2020, 15:37

Liebe Heinkel-Spezialisten,

ich möchte mich hier zu den großen Preisdifferenzen äußern, die hier für die Überholung eines Heinkel-Motors hier genannt werden.

Phenomeno, ein Mann vom Fach, hat es für unter 1000 € machen LASSEN. Ich habe mal aufgelistet, auf Basis der Clubpreise, was nur das Material gekostet hat, das (vermeintlich) neu eingebaut wurde. Zur kompletten Überholung habe ich noch die beiden Ketten und die Schlepphebel dazugerechnet, da die auch fast immer hinüber sind und immer zu einer Überholung gehören.

Ich komme auf ungefähr 850 €, siehe unten, und ich habe einige Kleinteile nicht aufgeführt, die auch noch was kosten:

- Kopf überholen, ist fast immer notwendig 295,00 €
- Dichtungen 28,70 €
- alle Lager 72,00 €
- Kupplung 36,00 €
- Kolben (KS) 126,00 €
- Zylinder bohren und honen 90,00 €
- Lima, nur neue Kohlen 23,50 €

Primärkette 20,00 €
Sekundärkette 28,00 €
Schlepphebel (die sind fast immer eingelaufen) 128,00 €

Summe 847,20 €

Die Richtzeiten für Instandsetzungsarbeiten von Heinkel (historische! Quelle in den Heinkel-Unterlagen) besagen für Motor zerlegen und zusammenbauen 8,50 Stunden. Hier muss man allerdings berücksichtigen, dass

a.) keine Reinigungszeiten dabei sind (meine Schätzung 3 Stunden oder mehr)
b.) die Teile alle ist fast neuwertigem oder sehr guten Zustand sind (nicht 60 Jahre alt) und somit wenig bis gar keine „Nach- bzw. Restaurationsarbeit benötigen, weil nicht schon viele Pfuscher „drübergegangen“ sind.
c.) die ganzen Zeiten nicht berücksichtigt sind, die Teile zu besorgen (Auflistung, HCD-Bestellung, etc.)

Aus meiner Erfahrung braucht ein sehr geübter Heinkel-Schrauber (die heute selten sind!) ca. 12-20 Stunden für eine Motorüberholung
Nehmen wir den Mittelwert von 16 Stunden. Folglich hat die Fachwerkstatt von Phenomeno einen Stundensatz von unter 10 Euro angesetzt hat, inkl. Mehrwertsteuer (1000 € Gesamt – 850 € Teile, sind 150 € Lohn). Das glaube ich einfach nicht. Realistischer ist ein Stundensatz von 40 € oder auch deutlich mehr. Das hat nichts mit Phantasie-Preisen zu tun, das sind realistische Preise. Gehen wird von äußerst günstigen 40 € (inkl. MwSt.) aus, sind das nochmals 640 € bei 16 Stunden. Dann kostet eine Motorüberholung light ungefähr 1500 €. Warum light: Es ist keine Lima-Überholung dabei, keine Kurbelwellenüberholung, keine Nockenwelle und was sonst noch so anfallen kann.

Fazit: Irgendwie kann das nicht mit den unter 1.000 € nicht sein, oder es wurde an anderer Stelle „gespart“. Man muss eher mit ungefähr 2.000 € rechnen.

Ich wollte die hier kolportierten Zahlen mal auf eine vernünftige Basis stellen und die Preise auch herleiten.

Dipl.-Ing, MBA (=BWL-Studium) Henning (Klugscheißer, aber mit viel fachlichem Hintergrund)

Dittmar
Beiträge: 27
Registriert: 26.02.2012, 18:08
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Motorüberholung

Beitrag von Dittmar » 01.02.2020, 16:35

…ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, diese „Preisdiskussion“ hier fortzusetzen. Letztendlich kommt es doch auf jeden selbst an, was er bereit ist auszugeben. Wenn die Arbeit dann auch noch gut ist, sollte es doch in Ordnung sein.
LG Dittmar, 7815

HenningW
Beiträge: 66
Registriert: 11.03.2016, 16:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von HenningW » 01.02.2020, 17:09

Stimmt, Dittmar.
Mich regt das unter Heinkel-Fahrern teilweise verbreitete "das ist aber viel zu teuer" auf. Das war der Grund um die Preisdiskussion mal auf eine Zahlenbasis zu stellen. Ändern wird sich deshalb an der Grundhaltung vieler Heinkel-Fahrer nichts.
Gruß Henning

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2249
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motorüberholung

Beitrag von heinkel-bernd » 01.02.2020, 21:46

Dittmar hat geschrieben:
01.02.2020, 16:35
Letztendlich kommt es doch auf jeden selbst an, was er bereit ist auszugeben. Wenn die Arbeit dann auch noch gut ist, sollte es doch in Ordnung sein.
Deshalb verstehe ich die ganze Diskussion auch nicht :(
Vielleicht liest so mancher meine Beiträge nochmals etwas genauer durch, dann kommt er vielleicht dahinter,
was ich damit ausdrücken wollte :wink:
Jedenfalls war nie die Rede von einer Komplett-Überholung des ganzen Motors !

Meine abgespeicherte Stellungnahme zu Hennings lezten Beitrag werde ich nochmals "überschlafen",
die hat sich dann vielleicht erledigt :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 248
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motorüberholung

Beitrag von phenomeno » 02.02.2020, 08:42

Hallo,

ich gebe auch nochmal kurz eine Antwort dazu. Wichtig ist, dass alles harmonisch bleibt und man auch trotz unterschiedlicher Meinung Spaß hier hat.

@Henning: die 2000 Euro sind jetzt für mich persönlich auch nicht mehr so unrealistisch. Die 3500 Euro fand ich für mich persönlich, schon etwas hoch.
HenningW hat geschrieben:
01.02.2020, 15:37
Phenomeno, ein Mann vom Fach, hat es für unter 1000 € machen LASSEN
Ich habe nicht geschrieben das ich vom Heinkelfach bin. Ich habe Maschinenbau, Fachrichtung Fahrzeugtechnik studiert und kenne mich in dieser Richtung etwas aus. Ich bin aber noch etwas jünger und habe noch nie einen Motor selbst geöffnet bzw. wieder zusammengebaut. Vor der damaligen Motorrevision habe ich z.B.: noch nie ein Kugellager an einem Motor selbst getauscht.(Heute ist das das anders). Somit habe ich hier im Forum jemanden kennengelernt(ich weiß nicht, ob er hier genannt werden möchte, er ließt und schreibt aber mit), der meinen A2 Motor revidiert hat. Somit ist das aufgeklärt.

Bei der damaligen Revision wurden Kupplung, alle Kugellager und Wellendichtringe,Dichtungen, Kopf, Zylinder+Kolben, Vergaser etc erneuert oder revidiert.(Kurbelwelle wurde nach Prüfung wieder verbaut)
Zusätzlich wurde hier genau das Verdichtungsverhältnis ausgerechnet und auf dieser Grundlage eine Zylinderkopfdichtung aus Vollmateriel (Kupfer) gefertigt!!!. Auch wurden hier eine zusätzliche Ölbohrung am Gehäuse für das rechte KW-Lager gefertigt, worauf ich nie gekommen wäre.....
Für diese Arbeit habe ich keine 1000 Euro gezahlt! Jedoch habe ich, soweit ich konnte, bei der Arbeit geholfen! Ich habe auch vorher den Motor ausgebaut, zerlegt und gereinigt. Den Motor habe ich, nach einem ausführlichen Tetslauf bei dem Überholer, auch wieder selbst eingebaut! Evtl. ist mir der nette Mensch etwas entgegen gekommen, weil ich junger Kerl bin. Aber kennengelernt habe ich diesen Menschen hier über das Forum und wir kannten uns nicht früher!
Egal welche Frage ich heute noch habe, kann ich diesen Mann anrufen und Löcher in den Bauch fragen!

Ich sehe die 2000 Euro absolut realistisch an, aber vielleicht möchte dieser Mensch hier auch nicht Unsummen verdienen, sondern einfach der Szene aus Spaß und Hobby helfen und sich etwas die Rente aufbessern! Solche Leute sind in dieser Szene unbezahlbar. 1. Weil die jungen Leute (wie ich) alle Tricks und Tipps die nicht in der Monatgeanleitung stehen unbedingt aufsaugen müssen. 2. Weil Sie für Ihre Arbeit auch viel mehr Geld verlangen könnten und auch kriegen würden, es aber nicht tun! Dafür bin ich dankbar! Wie oft wurde mir hier im Forum, durch beantworten meiner Fragen, richtig viel Geld gespart! Egal was ist, mit welcher Selbstverständlichkeit und Mühe von solchen Menschen alles beantwortet wird, ist unbezahlbar!
Ich habe vor 2 Wochen wieder einen solchen Menschen kennengelernt. Von diesem habe ich ein großes Teilekonvolut gekauft.
Wie das so ist, ist man ins Gespräch gekommen und zusätzlich hilft er mir jetzt in einer absoluten Notlage. Der Preis war nicht nur absolut günstig, sondern er hat mich und meine gesamte Familie mit einer derartigen netten Gastfreundschaft empfangen, die seinesgleichen sucht! Unbezahlbar!
Dasselbe gilt für Herrn Kurz vom Club! Man merkt bei solchen Menschen, dass die nicht auf absoluten Profit aus sind. Das tut gut in dieser heutigen Welt!

Deine Preisauflistung ist absolut realistisch. Der Preis für den Zylinderkopf ist vom Club. Bedenke aber, dass es Heinkler gibt die diesen Kopf absolut nicht vom Club auf bleifrei umbauen/überholen lassen möchten.Nicht negativ gemeint, aber es gibt Heinkler die den Kopf gerne Original lassen möchten.....

Zum Abschluss. Ich denke jeder hat auf seine Weise recht und die Preise gehen alle schon in Ordnung wenn jemand zufrieden ist. Ich bin jedenfalls froh, dabei sein zu können und Heinkel zu fahren. Mittlerweile habe ich mir ja, gerade durch diese Menschen, soviel Wissen angeeignet das ich ja jetzt selbst einen Motor revidiere. Mit Hilfe, na klar, vom Forum! Zur Zeit stoppt mich aber das leidige Thema: Lichtmaschine. Aber zum Glück, sehe ich da ein Licht am Ende des Tunnels durch Herrn Kurz!

Schönen Restsonntag euch allen.....

P.S.: Ich muss noch was hinzufügen: Von der Facharbeit kann sich auch jeder selbst überzeugen. Viele Videos auf Youtube zum Heinkel Touristen: Wartung und Reperatur hat dieser nette Mensch in Zusammenarbeit mit dem Club erstellt. Für mich, im Youtube Zeitalter blablabla....Gold wert!

KarlGniebel8410
Beiträge: 69
Registriert: 10.11.2014, 08:57

Re: Motorüberholung

Beitrag von KarlGniebel8410 » 02.02.2020, 12:18

Liebe Heinkelfahrer/innen,

da wurde eine interessante Diskussion ausgelöst. Ist es aber denn nicht so, dass in unserem Club und bei unseren regionalen Stammtischen, in erster Linie kameradschaftlich geholfen wird. Ich habe schon mehrfach Hilfe in Anspruch nehmen müssen, die Entlohnung hat sich aber immer mit einer kleinen "Aufwandsentschädigung" erledigt.
Die Heinkelei ist doch ein Hobby und wenn man jemand seine Erfahrungen und Wissen weitergeben kann, macht das doch Freude. Der schnöde Mamon spielt dabei eine untergeordnete Rolle.
Auf diesem Weg auch vielen Dank für die Filme und Beiträge im Forum, die mir schon sehr oft und viel geholfen haben. Danke besonders auch an Bernd, der für jedes Problem eine Lösung parat hat und dies immer sehr verständlich rüber bringt.

Gruß Karl

Martin
Site Admin
Beiträge: 110
Registriert: 07.01.2007, 16:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Motorüberholung

Beitrag von Martin » 02.02.2020, 14:29

Meine eigene Erfahrung liegt nun etwa 17 Jahre zurück. Ulrich Winter (leider bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen) hatte mir damals telefonisch die Überholung für 1500 € angeboten. Das hatte mich etwas irritiert, weil er den Motor noch nicht einmal gesehen hatte. Ich habe den frisch erstandenen A2 dann zu Ulrich gefahren. Ja, der Apparat lief noch irgendwie und der HU-Prüfer hatte nach einem Blick in meine ehrlichen Augen Gnade vor Recht gelten lassen - immerhin hatte ich das Licht hinten und vorne in Gang gesetzt. Später habe ich dann die lange Liste der Ersatzteile gesehen und war mit der Rechnung absolut einverstanden. Die Maschine ist nun 17 Jahre und 13000 km anstandslos gefahren, wenngleich ich wegen anderer Probleme (Ölablassschraube) mit Freundeshilfe und Tipps von Heinkel-Bernd (Danke!) den Motor weitgehend zerlegt hatte. 1500 € war vor 17 Jahren. Heute würde ich ohne Murren mehr dafür bezahlen. Alternativ gibt es sicherlich gut überholte Komplett-Motoren zu ähnliche Kosten ... da passt dann aber die Motornr. nicht zu den alten Papieren, was mir nicht so gefällt.
Gruß, Martin

Antworten