Motor Überholung

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2190
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 05.04.2020, 22:23

Servus Denny,

ich hätte ein ungutes Gefühl, eine "weiche" Fußdichtung in Verbindung mit einer
metallischen Kopfdichtung zu verwenden :?

Beim Weglassen der Fußdichtung besteht natürlich das Risiko,
dass die Verdichtung übermäßig erhöht wird.
Dafür gibt es aber auch keinen Richtwert, da die Zylinder in der Höhe nicht genau gleich sind :(

Hier hilft nur das Messen des Kolben-Unterstands am Rand des Kolbenbodens zur
Zylinderdichtfläche bei genau Kolben-O.T. ohne Fußdichtung ! (I.d.R. 1 bis 2 mm)
Hinzugefügt wird die Höhe der Kopfdichtung. Aus der Summe wird bei entsprechendem Kolbendurchmesser
das Volumen in ccm errechnet.
Um jetzt den gesamten Verdichtungsraum (VR) zu ermitten, ist das Volumen des Zylinderkopfes (VZK)
(Ventile montiert) dem obigen Wert hinzuzufügen.
Ich habe nach dem Auslitern verschiedener Zylinderköpfe mal Notizen gemacht, vielleicht ist ja
ein Wert für Dich dabei oder Du kannst aus zwei Werten den Durchschnitt ermitteln:
Diese Werte gelten aber nur für den Verdichtungsraum mit KS-Zylinder !
Höhe von Dichtfläche bis oberster Punkt am Brennraum ist die Kalottentiefe.
Kalottentiefe.............. Kolben-Durchmesser............Volumen (VZK)
18,8 mm.........................61,5 mm.....................22,5 ccm
18,9 mm.........................61,5 mm.....................23,0 ccm
19,0 mm.........................62,0 mm.....................22,5 ccm
18,5 mm.........................60,5 mm.....................21,0 ccm

Anhand des Kolbenhubes, der ja immer bei 61,5 mm liegt, rechnet man den genauen
Hubraum (HR) in ccm aus.

Die Berechnung des Verdichtungs-Verhältnisses (VV) wird Dir geläufig sein:
(VR + HR) : VR = VV

Beispiel: VZK 22,5 ccm + Kolben-Unterstand 2,9 ccm + ZK-Dichtung 1,8 ccm = VR 27,2 ccm
(VR 27,2 ccm + HR 179,6 ccm) : VR 27,2 ccm = VV 7,6 : 1 (Werksvorgabe 7,4 : 1)
M.E. kann man getrost auf ein VV von 8,0 : 1 gehen :wink:

Erscheint Dir der berechnete Wert zu hoch, kann man rechnerisch eine entsprechende Fußdichtung
dem VR dazu rechnen.
Ist der errechnete Wert zu niedrig, hilft entweder eine dünnere ZK-Dichtung oder der Zylinder
wird oben entsprechend plan abgeschliffen :wink:

In Deinem Fall würde ich nach dem Entfernen der Fußdichtung den Zylinder wieder aufstecken
und sicherheitshalber das VV in diesem Zustand mal grob nachrechnen :wink:

Mit Geduld und Spucke, fängt man eine Mucke :lol:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 217
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 06.04.2020, 08:15

Hallo zusammen,

danke für die Tipps!!!! :D

@ Bernd ich hatte mir mal eine Tabelle von dir abgeschrieben, bei der man das Verdichtungsverhältnis ausrechnen kann. :D DANKE

Hubraum bei Zylinder 60,5 = 176,7
Verdichtungsraum (mit 2-Takt-Öl ausgelitert) = 23ccm-24ccm*
Kopfdichtung 0,8mm = 2,3 ccm
Kolbenunterstand 1mm = 2,87ccm
Fussdichtung= Ohne

Verdichtungsverhältnis = 1:7,27 bzw 1:71*

Bedeutet es ist etwas zu niedrig. Also Fussdichtung in jedem Fall wieder weg und Zylinder planen...die Möglichkeit mit dem Planen habe ich jetzt einfach nicht mehr. Wenn ich aber jetzt eine Kopfdichtung nehme mit 0,6mm ( 1,72 ccm) komme ich im schlimmsten Fall auf: 1.7,2 und im besten Fall auf 1:7,4 . Das würde mir erstmal reichen!

Frage: Hat jemand noch eine Kopfdichtung aus Kupfer mit max. 0,6mm Stärke abzugeben gegen Bezahlung. Ich baue nachdem Motor sowieso einen 2. Motor auf und kann dann die 0.8mm Dichtung benutzen wenn ich ggf. dann die Möglichkeit habe den Zylinder zu planen.

Der Club bietet diese auch an, aber er hat bald Osterferien und ich weiß leider nicht wie dick diesen sind.

Wäre sehr wichtig für mich bzw. mit der 0,6mm Kopfdichtung hätte ich wieder ein gutes Gefühl! Mein Einlassventil vom Kopf ist etwas größer...dann passt das:):):) Einlassventil liegt bei ca. 30mm und das Auslassventil liegt bei ca. 25mm.....Ventilführungen sind neu, aber die alten Sitze. Habe so einen Kopf nie vorher gesehen mit untersch. Ventiltellergrößen!


Jetzt zu einem neuen Problemchen an der Kupplung:Mein Innenteil steht leicht über dem Kupplunkskorb. Dadurch hat der Korb, nach dem Befestigen, natürlich Spiel! SOLL DIESES SPIEL VORHANDEN SEIN?
kp.jpg
Kann ich zwischen Korb und Innenteil eine Distanzscheibe legen? Oder muss wie gesagt das Spiel im eingebauten Zustand so sein?

r.jpg

Gruß
Denny

@Bernd: Du hattest recht....Wolfgang Kurz hat mir Stahlnieten für den Kupplungskorb geschickt......
ni.jpg

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2190
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 06.04.2020, 21:05

Servus Denny,

das Einlassventil ist im Original auch 30 mm, jedoch haben beide Ventile bei Dir eine sonderbare Teller-Ausführung :?
Eigentlich haben die Ventile beim Heinkel eine glatte, konkave (hohle) Form im Brennraum. Dadurch sind sie
auch nicht so schwer (bewegte Masse), wie konvex ausgebildete. Die in Deinem Kopf waren ursprünglich
bestimmt für einen anderen Motor-Typen gedacht :?:
Ventile neu.JPG
Deine Ventile nachträglich eingefügt:
ventile 2 Denny.jpg
Der Auslass-Ventilteller sollte bei den originalen Sitzringen nicht unter 28 mm liegen, sonst wird
die Dichtfläche (und somit der Wärmeübergang zum Kopf) zu gering !
Es sei denn, der Sitzring hat auch einen kleineren Durchlass, was aber wiederum den Abgas-Ausstoß
behindern könnte :?
Die Durchlass-Öffnung beim Auslass-Sitzring ist knappe 24 mm.

Kopfdichtungen in 0,6 mm Dicke habe ich hier und wenn Du mir Deine Kupplungsteile zum
Aufnieten schicken willst, lege ich der Rücksendung eine solche Kopfdichtung dazu :D
Früher habe ich die Kopfdichtungen auch in 0,4 mm gefertigt, werde mir dafür wieder mal
passendes Kupferblech besorgen müssen :wink:

Etwas spürbares Axialspiel (ich schätze max. 0,5 mm) am Kupplungskorb muss sein !
Hier darf man es nicht zu "eng" sehen, da sich dieses Spiel ja erst bemerkbar macht, wenn die
Kupplung getrennt wird und das ist ja i.d.R. immer nur für kurze Zeit :wink:

P.S.:
Ich finde Dein Bild nicht mehr, auf dem beide Ventilteller im Zylinderkopf abgebildet sind :(
Hast Du das wieder herausgenommen ? Oder bilde ich mir das nur ein :?
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 06.04.2020, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 217
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 06.04.2020, 21:30

Hallo Bernd,

danke für die Infos. Ja stimmt, beim überarbeiten habe ich versehntlich das Bild gelöscht....

Ich habe nochmal genau nachgemessen:

Teller Auslass: 29.07 mm
Teller Einlass: 32.66 mm
ventile.jpg
ven.jpg
einl.jpg
wegen dem Kupplungskorb: Stimmt, sobald ich ohne das Spiel auszugleichen, die Mutter mit 100 NM angezogen habe...spüre ich kein Spiel mehr!

Bernd...du hast eine PN. Danke das du da behilflich bist mit den Nieten und evtl. erspart mir es das mit der Dichtung das Ausglühen meiner jetzigen Dichtung für die ich erstmal einen ordentlichen Brenner kaufen muss:):):)

DANKE AN ALLE besonders an Bernd und meinen regionalen Heinkelfreund der mir sehr hilft auch mit Werkzeugen:)

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2190
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 06.04.2020, 23:06

Servus Denny,

hab`ich mich doch nicht getäuscht mit dem Foto :D
Habe es nachträglich als Vergleich unter meines mit den Original-Ventilen gesetzt.

Zum Ausglühen dieser Kupferdichtungen reicht ein kleiner Bunsenbrenner mit Kartusche in Form
einer Spraydose.
Die Dichtung an einen dickeren Drahthaken hängen und im abgedunkelten Raum bis zur Rotglut
gleichmäßig "erwärmen". danach sofort in einem ausreichend gefülltem Eimer mit Wasser
schnell abschrecken, solange die Dichtung noch glüht.
Die fleckige Oxidschicht lässt sich mit verdünnter Schwefelsäure 15 %ig (Batteriesäure ist 30 %ig)
einweichen, mit Lappen nachwischen (Gummihandschuhe), mit klarem Wasser abspülen und mit
einem sauberen Papiertuch trocken wischen.
Danach ist das Schleifen, Ausrichten mit Hammer und unnötiges Verbiegen zu vermeiden, da dadurch wieder
eine Kaltverfestigung des Gefüges eintritt :(
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 217
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 07.04.2020, 19:55

Vielen Dank für den Tipp.....


Ich habe jetzt folgendes Problem: die Primärkette ist voll auf Spannung und hat gar keinen Durchhang....Woran kann das liegen? Kleines Ritzel ist neu, Kette auch und der Kupplungskorb absolut neuwertig!


Oder habe ich eine Billigkette erwischt? Kettenflucht ist optimal eingestellt. Das ist viel zu stramm und langsam nervt es.....Alles neu...Der Club macht nächste Woche Betriebsferien...Wenn ich jetzt wieder alles abnehmen muss, dann kann ich auch direkt eine neue selbstsichernde Mutter verwenden....Ich könnt.....das wars erstmal....nichts mit über Ostern fahren mit dem Sohnemann :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

Ich gebe hier mit dem Finger volle Kraft drauf....
kraft.jpg
ei.jpg
korb.jpg
Zuletzt geändert von phenomeno am 07.04.2020, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.

phenomeno
Beiträge: 217
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 07.04.2020, 21:28

ES IST DIE VERDAMMTE NEUE KETTE.....


Eine alte eingebaut und alles ist super bzw...etwas zuviel Durchhang....Die alte hat übrigens viel dickere (robustere) Glieder.........................

Die neue ist diese hier..
2.jpg
1.jpg

JETZT STEHE ICH DA. Club hat zu...Gibt es jemanden der eine neue Kette zu verkaufen hat? Und Bernd hat ich bestimmt mein Päckchen schon losgeschickt:(:(:(

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2190
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 08.04.2020, 00:06

Ja.... Denny, die Sendung ist schon weg :cry:

Mit der neuen Primärkette hatten wir aber schon einmal das Problem :
viewtopic.php?f=4&t=2992&p=17680&hilit= ... urz#p17680
Hier das Foto, das ich damals gemacht habe:
101_2426.JPG
Ich habe jetzt noch eine aus der "Ausschußserie Kurz" hier
und eine Neue mit dem gleichen Etikett, wie auf Deiner Packung :(
Beide nochmals auf meiner Messvorrichtung überprüft,
101_2434.JPG
die neue kette zeigt den Wert an, den ich vorher schon mal notiert habe,
die kurze zeigt darauf wie erwartet 0,5 mm weniger an :wink:

Sollte sich bei den Tschechen jetzt schon innerhalb einer Charche am Maß der Kette wieder
etwas verändert haben :?

Da bin ich doch jetzt mal auf die nächste Teilelieferung vom Heinkel-Shop gespannt :o
Werde dann die bestellte Kette sofort messen, wenn sie hier ist !

Trotzdem schöne Ostern und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 217
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 08.04.2020, 06:36

Vielen Dank Bernd. Ich habe Herr Kurz schon geschrieben und hoffe das Raphael Kurz noch schnell eine losschickt. Es ist ja eine schwierige Zeit und die beiden machen ja trotz der Krise einen super Job. Vielleicht habe ich Glück...Sollte hier einer mitlesen, der noch eine Primärkette rumliegen hat. Ich würde Sie sofort kaufen.

Aber eine Frage: wie groß soll der Kettendurchgang bei neuen Ritzel und Kette den sein? Ich könnte die Zahnräder ja draufhauen, nur sehr schwer und danach war die Kette für mein Gefühl zu stramm.

Gruß
Denny

Rued
Beiträge: 55
Registriert: 18.11.2019, 15:27
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Motor Überholung

Beitrag von Rued » 08.04.2020, 10:51

Läuft das denn rund bzw ist sie überall gleich zu stramm? Man sagt ja, das gute Ketten vorgedehnt werden und die anderen sich halt bei der ersten Benutzung etwas dehnen, das würde ja dann passen. Aber Try and Error ist viel Arbeit...

Antworten