Schaltdrehgriff defekt

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
Hoernchen
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2010, 17:24
Wohnort: Espelkamp

Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von Hoernchen » 08.07.2018, 20:40

Hallo Heinkelfreunde,
heute wollte ich mit einem Heinkelfreund eine kleine Tour unternehmen. Nach ca. 2 Kilometern bewegte sich ein Teil des Schaltdrehgriffes
nach außen. Ein exaktes Schalten war nicht mehr möglich, die Schaltung ging nur noch bis zum 3. Gang, dieser lag da, wo sonst der 4. Gang liegt.
Mein Leerlauf liegt jetzt zwischem dem 3. u. 4. Gang. Da es innerhalb des Ortes passiert ist, konnte ich noch gut nach Hause fahren.
Hat schon jemand von Euch diesen Fehler gehabt? Für einen Hinweis oder Tip wäre ich sehr dankbar, da ja in Kürze das Treffen in Göttingen stattfindet. Ein Bild habe ich zur besseren Anschauung beigefügt, es zeigt die jetzige Leerlaufstellung.
Gruß Hoernchen
Dateianhänge
IMG_2863 - Kopie1.jpg

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2019
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von heinkel-bernd » 08.07.2018, 23:29

Servus Hoernchen,

vermutlich ist am Deckel des Schaltgehäuses (Unterseite) die Nase abgebrochen.
Diese greift in den Schlitz am Schaltgehäuse und am Drehgriff ein und hält ihn
und dessen Zahnsegment am Gehäuse.
Wenn die Nase ab ist, defekten Deckel entfernen, bei Schaltgriffstellung 3.Gang die Markierung der Seilrolle
mit der Markierung am Gehäuse in Übereinstimmung bringen und einen brauchbaren Deckel mit Distanzscheibe
wieder fest aufschrauben. An der Schalteinstellung ändert sich durch diese Maßnahme nichts :wink:
.
Schaltgriff Deckelnase.jpg
Schaltung Einzelteile.JPG
.
Zusätzlich gehört unter die Kontermutter des Spiegels eine abgesetzte Scheibe, die zusätzlich den seitlichen Druck
des Schaltdrehgriffes aufnimmt und diese o.g. Nase entlastet !
Beachte, dass sich nach dem Festziehen der Kontermutter der Drehgriff noch leicht drehen lässt (minimalstes Spiel).
Bei Bedarf müssen hier noch dünne Distanzscheiben zwischengelegt werden ! (Roter Pfeil)
.
Anschlagscheibe.jpg
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Hoernchen
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2010, 17:24
Wohnort: Espelkamp

Re: Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von Hoernchen » 09.07.2018, 18:20

Hallo heinkel-bernd,
herzlichen Dank für die superschnelle :D Reparaturanweisung mit Bildern. In Kürze werde ich die Reparatur in Angriff nehmen und dann wieder berichten.
Gruß Hoernchen

Hoernchen
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2010, 17:24
Wohnort: Espelkamp

Re: Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von Hoernchen » 13.07.2018, 20:00

Hallo Heinkelfreunde,
nachdem ich nun den Deckel des Schaltgehäuses entfernt habe, muss ich feststellen, er ist in Ordnung :D, ein Bild ist beigefügt. Also, habe ich alles wieder zusammengebaut und den Schaltdrehgriff mehfach hin und her bewegt, bis sich plötzlich beide Teile wieder zusammenfügten und die Schaltung wieder gangbar ist. Auch liegen die Gänge wieder da, wo sie hin gehören. Erklären kann ich mir das nicht. :?
Dateianhänge
Deckel.jpg

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2019
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von heinkel-bernd » 14.07.2018, 01:05

Servus Hoernchen,
Hoernchen hat geschrieben:
13.07.2018, 20:00
und den Schaltdrehgriff mehfach hin und her bewegt, bis sich plötzlich beide Teile wieder zusammenfügten und die Schaltung wieder gangbar ist.
Ich glaube nicht, dass Du mit dieser Lösung glücklich wirst :?

Es kann aber auch sein, dass der Deckel vorher nicht richtig am Gehäuse aufgelegen ist oder sich die M5er
Linsen-Senkkopfschraube gelockert hat. Dadurch hat die Deckelnase nicht mehr in den Schlitz des Drehgriffes
eingegriffen und die Verzahnung konnte überspringen :(
Unter den Linsen-Senkkopf gehört eine Fächerscheibe (verkrallt sich i.d.R. in der Deckelbohrung), um ein
selbstständiges Lösen dieser Schraube zu verhindern.
Zwischen Seilrolle und Deckel werden so viele Distanzscheiben gelegt, dass die die Zähne der Seilrolle mit
möglichst wenig Spiel in die Zähne des Drehgriffes eingreifen. Der Drehgriff sollte aber noch leichtgängig sein !
Am besten mit ausgehängten Schaltzügen (motorseitig) überprüfen :wink:

Eine Sache stört mich aber an Deinem Deckel:
Die Fläche (rot eingekreist) ist sehr grob bearbeitet, was an 4 Deckeln aus meinem Bestand nicht der Fall ist :?
Auch die Ebene von der Auflagefläche der Schaltrolle zum Mittelsteg habe ich mal ausgemessen.
Deckel von Beny.JPG
Deckel Original.JPG
Deckel Ebene.JPG
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Hoernchen
Beiträge: 25
Registriert: 08.02.2010, 17:24
Wohnort: Espelkamp

Re: Schaltdrehgriff defekt

Beitrag von Hoernchen » 14.07.2018, 11:58

Hallo heinkel-bernd,
danke für die schnelle Antwort :D . Ich werde nochmals alles überprüfen und mir ggf. neue Teile beim Club bestellen.
Gruß Hoernchen

Antworten