^Schaltwalze - 2. Gang

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
manfred030

^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von manfred030 »

Moin,
es gibt ja mittlerweile eine Vielzahl von Hilfen für den 2. Gang.
Hat sich jemand aber schon mal mit der Schaltwalze auseinandergesetzt, denn hier liegt ja eigentlich das Problem.
Wenn ich das richtig sehe, so steht der Stift der Schaltgabel genau auf der Sptze in der Führung der Schaltwalze. Etwas nach rechts oder links und schon stimmt der 2. Gang nicht mehr. Wo sind die "Spezies", die die Schaltwalze so ändern, dass der 2. Gang mehr Auflagefläche hat und die anderen Gänge auch einwandfrei reingehen?
Manfred
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2418
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: ^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Manfed,

damit hat sich warscheinlich noch niemand beschäftigt :(

Ich fahre in meinem 103 A-0 -Rahmen überwiegend einen A-2 -Motor ohne Getrieberastung und kann mit dem Schaltdrehgriff auf die Markierung (und Drehgriff-Rastung) genau schalten ohne zu "überschalten" !
Dabei hilft mir natürlich die direkte Umlenkung des Schaltzuges im Drehgriff, ohne großmächtige
Verzahnung und die kurzen Schaltzüge mit Fortsezung über eine Schub-/Zugstange

Auch an meinem Cross-Touristen auf Basis eines 103 A-1 kann ich mit Hilfe der Rastung im Drehgriff
exakt schalten :D
Wofür ich aber keine neuen, sondern nur gute gebrauchte Teile (außer Bowdenzug) verwendet habe !

Gerade bei der Schaltung ist es wichtig, möglichst wenig "Spiel" mit einzubauen !
Neben der richtigen Spannung der Schaltzüge achte ich auch auf das minimalste Höhenspiel
der Seilrolle und lege auch schon mal 2 Distanzscheiben unter.
Auch das Axialspiel des Schaltdrehgriffes zum Gehäuse minimiere ich mithilfe von Distanzscheiben am Anschlag des
Drehgriffes zur Spiegelbefestigung :wink:
Ausserdem schenke ich der Rastkugel im Schaltdrehgriff viel Aufmerksamkeit; Wenn diese in ihrem
Sitz schon recht eingearbeitet ist, wird der Sitz so bearbeitet, dass ich eine etwas größere Kugel mit
ganz wenig "Luft" verwenden kann !

Eine Umarbeitung der Schaltwalze ist m.E. zu aufwendig, wenn man durch einfachere Möglichkeiten die Schaltung
optimieren kann :)

Bei abgenutzten Klauenrädern hilft natürlich die ganze Optimierung nichts :mrgreen:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
manfred030

Re: ^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von manfred030 »

Moin Bernd,
Deine Angaben kann ich nur bestätigen, an meinem A2 gehen die Gänge super leicht ohne zu "überschalten" rein. Dazu muß ich allerdings sagen, dass ich vor längerer Zeit einen nagelneuen Schaltgriff aus Altbestand eingebaut habe.
Inzwischen habe ich auch bei 3 Freunden den neuen Schaltgriff vom Club verbaut und siehe da, auf einmal gibt es keine Schaltprobleme mehr.
Ich kann nur empfehlen, einen neuen Schaltgriff beim Club zu kaufen, solange die noch vorrätig sind. Nach über 50 Jahren sind doch die meisten Griffe richtig ausgeleiert.
Gruß
Manfred
GerhardM
Beiträge: 101
Registriert: 29.04.2006, 00:14

Re: ^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von GerhardM »

Hallo Bernd,
kannst du mir bitte den Satz "..achte ich auch auf das minimalste Höhenspiel
der Seilrolle und lege auch schon mal 2 Distanzscheiben unter.." kurz erläutern.
Habe ich spontan nicht vor dem geistigen Auge wo und wie ich Dikstanzscheiben unterlegen kann.
Danke und Gruß
Gerhard
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2418
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: ^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Gerhard,
heinkel-bernd hat geschrieben:achte ich auch auf das minimalste Höhenspiel
der Seilrolle und lege auch schon mal 2 Distanzscheiben unter.
Damit meine ich die Distanzscheibe zwischen Seilrolle und Deckel. Preisliste 103 A-1, Tafel 17, Bild 26
Hast Du da wohl gar keine drin ?
Blauer Pfeil
Schaltung Einzelteile.JPG
Wenn zwischen dem "Kegelrad" am Drehgriff und der Rolle (Tellerrad, grüner Pfeil) übermäßiges Höhenspiel
besteht, (Rote Linie)
wirkt sich das enorm auf das Spiel in Drehrichtung des Schaltgriffes aus :shock:
Schaltung Kegel- Tellerrad Kopie.jpg
In der Regel wird zwischen Deckel und Rolle eine Distanzscheibe gelegt.
Beidseitig gut eingefettet, soll sie die Gleiteigenschaften dieser Teile verbessern und
die Rolle etwas nach oben, näher an das Kegelrad heben !
Wenn hier noch genug "Luft" für eine zweite Distanzscheibe herrscht, lege ich sie auch bei :wink:
Der Drehgriff muss mit ausgehängtem Bowdenzug und fest aufgeschraubtem Deckel aber noch
leichtgängig sein !!!
Bei Bedarf könnte man auch noch eine dritte Scheibe beilegen, war aber bisher nicht nötig/möglich.

Mit dieser Methode minimiere ich das Spiel in der Mechanik denn hier zählt jeder 100stel Millimeter :wink:
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
GerhardM
Beiträge: 101
Registriert: 29.04.2006, 00:14

Re: ^Schaltwalze - 2. Gang

Beitrag von GerhardM »

danke!!! Jetzt weiß ich Bescheid.
Antworten