Optimierung / Tuning

Motor-Vergaser-Antrieb
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2330
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Optimierung / Tuning

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Heikelschrauber,

da ja das Thema "Optimierung / Tuning in diese Rubrik gehört, mache ich auch hier gleich mal weiter ! :wink:
Wenn uns auch verständlicherweise kein eigenes Unterforum dafür zur Verfügung gestellt wird, lässt sich diese
Rubrik mit der Suchfunktion doch leicht finden !
Fortsetzung von:
http://www.heinkel-club.de/forum/viewto ... =339#p2075

Ich mache mir auch schon einige Zeit darüber Gedanken, wie man aus dem Heinkelmotor noch etwas mehr
Leistung herausbekommen könnte ! Habe mich diesbezüglich auch schon mit Markus kurzgeschlossen, der
ja schon viel Erfahrung mit Motortechnik hat und sogar einen eigenen Leisungsprüfstand besitzt ! :D

Beim Studieren einiger Bücher wie
(Helmut Hütten "Schnelle Motoren seziert und frisiert", Ludwig Apfelbeck "Wege zum Hochleistungs-
Viertaktmotor" und Ulf Penner " Viertakt Tuning Fibel")
habe ich festgestellt, daß der Heinkelmotor an sich schon optimal konstruiert ist und auch ein erfahrener
"Tuner" bestimmt schnell an seine Grenzen stoßen wird !
Trotzdem, "ein bisschen was geht immer" habe ich mir gedacht und auf meinem Schnittmotor mit allen
verfügbaren Nockenwellen, jeweils mit geraden und ebenen Schlepphebeln die verschiedenen
Ventilerhebungskurven ermittelt (insgesamt 18 Doppelkurven)
VE  1kompr..JPG
VE 3 kompr..JPG
Somit könnte ich "das Pferd von hinten aufzäumen" und anhand der Kurven die vielversprechendste
Kombination einbauen ! :idea:
Die unten eingefügte VEK stammt von einer neuen, nachgefertigten Nockenwelle vom Club in
Kombination mit gewölbten Schlepphebeln, nur mal zur Veranschaulichung
VEH Nockenwelle asymm. Neu gew..jpg
Ich habe auch noch einen erfahrenen Auto-Tuner an der Hand, der sich über den Heinkelmotor auch schon
seinen Kopf zerbricht ! :roll:

Leider bin ich aus Zeitmangel mit meinem Projekt noch nicht viel weiter gekommen, im Frühjahr muß aber
mein optimierter Esatzmotor zeigen, wieviel die Schrauberei gebracht hat ! :shock:

Ich bleibe am Ball (bzw. Motor)
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 29.12.2013, 21:44, insgesamt 2-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
Bernd Hünten
Beiträge: 419
Registriert: 19.01.2006, 20:02
Wohnort: 28844 Weyhe

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von Bernd Hünten »

:D Das finde ich prima! :D Große Freude bricht aus! :D Das habe ich mir schon in den 60ern gewünscht! :D
Ich bin auf die Ergebnisse gespannt!
Bernd
Dieser Heinkel war 1966 mit mir auf dem Mulhacen (Spanien 3481 m)
barmbrun
Beiträge: 87
Registriert: 09.05.2008, 12:27

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von barmbrun »

Hallo,
unsere versammelte Bernd-Fraktion ist wirklich eine tolle Truppe. Die geben sich ja teilweise unglaubliche Mühe, die bis zu professionellem Ausloten der Grenzen reicht. Da kann man wirklich sehr gespannt sein, welche abschließenden Schlüsse aus dem Experimentieren bzw. Nachvollziehen der damaligen Entscheidungen getroffen werden können. Natürlich müsste allein aus dem Fortschritt des heute viel besseren Benzins eine deutliche Verbesserung der Leistung möglich sein (z. B. Klopfgrenze und dadurch mögliche andere Zündzeitpunkte).
Viel Glück und ein gutes neues Jahr wünscht euch barmbrun
Curdin
Beiträge: 170
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von Curdin »

Sehr interessant. Bin gespannt was dabei herauskommt.

diese Seite ist ja sicher bekannt: http://www.heinkel-ei.de/html/nockenwelle.html

leider verschweigt der Autor am Schluss wie das ganze funktioniert.


curdin
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2330
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Heinkelschrauber :D

Hier mal ein paar Infos über die Literatur, die mir momentan zur Verfügung steht:

- Heinkel-Info 3/06, Seiten 30 bis 37, Verfasser: Wolfgang Dierig,
Titel: Grundlagen der Motorleistung: Nockenwelle und Ventiltrieb
- Heinkel-Info 2/11, Seiten 41 bis 42, Verfasser: Hans Stevens,
Titel: Neue Nockenwelle vom Club
- Heinkel-Ei: http://www.heinkel-ei.de/html/nockenwelle.html (Danke Curdin)
Titel:Nockenwelle
- http://www.gaenssle.de/NocAllgG.htm
Titel: Wissenswertes über Nockenwellen
- http://www.gaenssle.de/NocInteres01.htm
Titel: Interessantes aus der Praxis der Nockenwellenberechnung
- Ulf Penners Viertakt Tuning Fibel http://www.tuning-fibel.de/
- Ludwig Apfelbeck http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Apfelbeck
Titel: Wege zum Hochleistungs-Vertaktmotor
- Helmut Hütten,
Titel: Schnelle Motoren seziert und frisiert

Und hier noch die VEK zur XSportnockenwelleX zum Vergleich mit der obigen Standard-Welle
Nachträglich geändert am 23.01.2014: X = Glaser-Nockenwelle
VEH Nockenwelle asymm. Sport gew.kompr..jpg
Im Übrigen hoffe ich auch auf Beiträge von Leuten, die sich mit der Materie besser auskennen als ich ! :wink:
Gemeinsam könnten wir doch dem Heinkelmotor auf die Sprünge helfen ! :lol:
Das war NACH Weihnachten 2012
Das war NACH Weihnachten 2012
Ich wünsche Euch Allen Frohe Weihnachten
Zuletzt geändert von heinkel-bernd am 23.01.2014, 17:14, insgesamt 2-mal geändert.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2330
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Heinkelschrauber,
heinkel-bernd hat geschrieben:Im Übrigen hoffe ich auch auf Beiträge von Leuten, die sich mit der Materie besser auskennen als ich !
Leider ist dieses Thema wieder etwas in den Hintergrund geraten ! :(
Nachdem ich aber über die Feiertage die beiden Bücher von Hütten und Apfelbeck mal durchgewälzt habe,
bin ich zu neuen Erkenntnissen gekommen ! :shock:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Hubraum !

Da ich den 175er Zylinder (173,8 ccm) aber durch übermäßigs Aufbohren nicht zu sehr schwächen will, möchte ich
weiterhin an einer Zylinder-Bohrung von maximal 62,5 mm (188,5 ccm) festhalten.
Allerdings käme hier nur der "Hefekolben" von GPM in Frage !
Dieser müsste halt durch mehrmaliges Erhitzen künstlich "gealtert" werden und erst dann der Zylinder entsprechend
ausgeschliffen werden.
Da es beim Club den deutschen KS-Kolben (Mahle leider gar nicht mehr) nur bis 62 mm gibt, würde ich es erst mal
mit diesem Kit versuchen (185,5 ccm).

Nach den Ausführungen der o.g. Autoren wären für einen optimalen Gaswechsel durch den Zylinderkopf
vier radial angeordnete, diametral (kreuzweise) gesteuerte Ventile mit zentral stehender Zündkerze
erforderlich ! Außerdem müsste die relativ "elastische" Stoßstangen-Ventilsteuerung durch eine stabilere mit
obenliegender Nockenwelle ersetzt werden ! Dieses wäre aber nur mit einem völlig neu konstruierten
Zyliderkopf machbar ! :cry:
Foto und Zeichnung Ludwig Apfelbeck
Foto und Zeichnung Ludwig Apfelbeck
Nach gründlicher Überlegung und Abwägung meiner begrenzten Möglichkeiten bleibt mir zur Leistungssteigerung
nur der Weg zu einer besseren Zylinderfüllung mittels Ventilvergrößerung und optimierter Ventilerhebung ! :?
Auch eine Reduzierung der bewegten Massen am Ventil- und Kurbeltrieb werde ich in Erwägung ziehen !

Eine Verbesserung an der Ventilfeder-Klemmung hat mein Auto-Tuner schon in Arbeit:
Anstelle der bisherigen Klemmhälften, die das Ventil an der selbstätigen Drehung hindern, werden
Federspangen mit geändertem Federteller verwendet.
Ist doch schon mal ein Anfang ! :D
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
schwobawolfgang
Beiträge: 157
Registriert: 22.05.2011, 10:33

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von schwobawolfgang »

Hallo Bernd,
bei uns gibts einen Kolbenspezialist der Dir Spitzenkolben auf jedes gewünschte Maß dreht. Bei mir liegt gerade einer zum Einbau mit 63,25mm.
Mal sehen was da dann geht. Wenn Du die Adresse möchtest bitte melden.
Gutes neues Jahr wünsch ich allen Heinklern.
Gruß Wolfgang
Curdin
Beiträge: 170
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von Curdin »

Hallo zusammen,
wird durch ein zu grosses Ausdrehen des Zylinders nicht die Dichtfläche zum Stösselstangenkanal zu dünn? Gut ich denke dass sich dies mit einer guten Dichtung vielleicht noch verantworten liesse. Gibt es da nicht die Möglichkeit eine Vitondichtung in den Kopf einzulassen und so gegen den Stösselstangenkanal abzudichten?
Ich habe mir nur schon folgendes überlegt: Mehr Hubraum durch anheben des Hubes an der Kurbelwelle. Man müsste dazu einen Exzenterzapfen drehen. Der Mehrhub müsste dann durch unterlegen des Zylinders und verlängerten Stösselstangen (gibt es keine Titanstössel?) ausgeglichen werden.
Ein neu konstruierter Zylinderkopf mit obenliegender Nockenwelle wäre sicher das Nonplusultra. Doch denke ich, dass dies nicht mit mit den "normalen Schrauberkünsten" machbar ist.


Gruess und einen guten Rutsch ins 2014

curdin
Stephan
Beiträge: 131
Registriert: 18.01.2012, 17:11

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von Stephan »

...einen Heinkel mit Zylinderkopf eines japanischen Motorrads (obenliegende Nockenwelle) habe ich vor vielen Jahren mal auf der Loreley mit roter Nummer gesehen. War aus der Erinnerung ein blauer 103A1.
War sicher nicht einfach der Umbau, aber offensichtlich machbar.
Irgendwo müsste ich noch ein Photo haben....

Grüße
Stephan
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 2330
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Optimierung / Tuning

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Wolfgang,
Danke für den Tip mit den maßgefertigten Kolben ! :D
Wäre auch für die anderen Schrauberkollegen interessant, was sowas kostet !
Bei Bedarf werde ich mich per P.N. bei Dir melden ! (Wegen Adresse usw.)

Servus curdin,
Schön, daß Du auch Deine Ideen zu diesem Thema mit einbringst ! :D
Curdin hat geschrieben:wird durch ein zu grosses Ausdrehen des Zylinders nicht die Dichtfläche zum Stösselstangenkanal zu dünn?
Mit der Abdichtung des Brennraumes zum Stösselschacht sehe ich bis zu einem Zylinderdurchmesser von 64 mm
kein Problem, wenn dafür eine Metall-Dichtung verwendet wird !(Kupfer oder Aluminium auf plangefrästen Flächen)
Kritisch wird es mit der Schwächung des Zylinderhemdes ! :?
http://www.heinkel-club.de/forum/viewto ... 1512#p8166
BerndSt kann Dir ein Lied davon singen ! :shock:
http://www.heinkel-club.de/forum/viewto ... 001#p10001

Die Idee mit der Erhöhung des Kolbenhubes mittels exzentrischem Hubzapfens finde ich gut ! :idea:
Der Zylinder könnte höher gesetzt werden und das Zylinderhemd würde m.E. den Kolben im U.T. auch noch
genügend führen. Lediglich die Aussparungen für die Kurbelwangen müssten am Kolben noch vergrößert werden !
Das Verlängern der jetzigen Dural-Stösselrohre wäre auch kein Thema, wobei man den Durchmesser dieser Rohre
zur Verminderung der Schwingungen und Elastizität etwas größer wählen könnte.
Die Stoßstangen-Steuerung könnte man bedenkenlos beibehalten, da sich durch die Änderung des "Quadrathubers" in
Richtung "Langhuber" die max. Motordrehzahl, schon alleine wegen der kritischen Kolbengeschwindigkeit,
nicht erhöhen sollte !
Damit aber der Hubzapfen, als stark belastetes Teil der Kurbelwelle, nicht geschwächt wird, käme nur eine Exzenter-
hülse in Frage, die zwischen den Kurbelwangen auf den Hubzapfen gepresst wird. Demzufolge müsste eine
Pleuelstange mit einem größeren Rollenlager (passend zur Exzenterhülse) neu gefertigt werden, was wiederum
sehr viel Geld kosten würde ! :cry:
Trotzdem Vielen Dank für den interessanten Tip !

Servus Stephan,
lese gerade Deinen neuen Beitrag, so etwas wäre natürlich super ! Wenn es dann auch noch ein Vierventiler ist,
optimal !
Der Umbau ließe sich in der Tuning-Werkstatt meines Bekannten sicher auch durchführen.
Danke für den Tip und vielleich findet sich das Foto noch !

Einen fröhlichen Jahreswechsel und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Antworten