Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Motor-Vergaser-Antrieb
svenrudolph72
Beiträge: 18
Registriert: 17.12.2019, 15:54

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von svenrudolph72 »

Hallo zusammen,, an diesem Punkt hänge ich nun auch leider,,

um die neue Buchse montieren zu können fehlt mir auch das viel erwähnte Spezialwerkzeug...

Freue mich über jegliche Hilfe,,, selbst bauen wäre eine Möglichkeit,sofern ich Daten Pläne etc. bekäme...

Bisherige Suche nach dem Werkzeug es käuflich zu erwerben war nicht erfolgreich...

Danke Euch schon mal....
Grüße Sven
phenomeno
Beiträge: 274
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von phenomeno »

Hallo Sven, ich möchte nicht vorweg greifen, aber Hilfe für dich ist bereits in Arbeit. Ich besitze ein solches Werkzeug und konnte es aber nur mit Hilfe eines Heinklers bauen lassen. Ein klein wenig Geduld noch:) Es wird dir geholfen.....

Gruß
Denny
svenrudolph72
Beiträge: 18
Registriert: 17.12.2019, 15:54

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von svenrudolph72 »

:) das ist absolut Spitze,,,freu mich riesig
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 392
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Hans »

Sven, du hast eine PN.
Hans
Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 811
Registriert: 14.12.2005, 19:40

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Werner »

Wenn ich mir das Bild von dem Werkzeug Nachbau ansehe, Respekt. Sehr ordentlich gemacht. Ich habe mir das Werkzeug vor Jahren auch gebaut. Ich habe mir allerdings nicht so viel Arbeit gemacht. Einen10 mm Flachstahl mit 2 Löchern versehen über die Zuganker geschoben und unter Zuhilfenahme von 2 Abstandsröhrchen mit den Zylinderkopfmuttern festgeschraubt. Links und rechts auf dem Stahl je eine M22 Mutter als Führung angeschweißt und dann mit einer verstellbaren Reibahle und 2 dazugehörigen Konen die Buchse aufgerieben. Funktioniert einwandfrei.
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 392
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Hans »

Werner,
du brauchst mindestens noch eine Einrichtung, die dafür sorgt, dass das Pleuel mittig in seinem Seitenspiel auf dem Kurbelwellenbolzen gehalten wird. Oberes Pleuelauge auf Maß aufreiben ist das eine. Wichtig ist aber auch, dass der Kolbenbolzen möglichst exakt parallel zur Kurbelwellenachse eingerichtet ist - d.h. "der Kolben gewinkelt ist".
Gruß
Hans
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 175
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Erdgeschoss »

Hans hat geschrieben: 26.04.2021, 21:01 [...]Wichtig ist aber auch, dass der Kolbenbolzen möglichst exakt parallel zur Kurbelwellenachse eingerichtet ist - d.h. "der Kolben gewinkelt ist".
Solange als Referenz die Gehäusedichtfläche dient, ist man glaube ich auf der ziemlich sicheren Seite. Das Pleuel ist ja ziemlich lang, der Winkelfehler durch Spiel vom unteren Pleuellager müsste minimal sein.
Kontaktlose Zündung gegen Coronainfektion!
Lambr1kel
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 392
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Hans »

Winkelfehler klein - Ja!?? Was ist klein? Was ist nicht mehr klein?
Man stelle sich vor, wie ein Pleuel läuft, das beim Reibvorgang oben zu einer Seite gedrückt wurde!
Gruß
Hans
Benutzeravatar
Erdgeschoss
Beiträge: 175
Registriert: 13.08.2020, 22:12

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Erdgeschoss »

So klein, wie er im Betrieb auch auftreten kann. Die Einbausituation ist ja dieselbe. Den Kolben verkantet es nur gegen die Laufbuchse, wenn der Winkelfehler größer wäre, als in der Konstellation möglich.

Ich würde das Pleuel unten am Lager mit zwei flachen Holzkeilen gegen eine Kurbelwange drücken, wenn ich dieses Werkzeug anwende und mit ganz geringen Vorschub reiben, damit die Ahle das Pleuel nicht schräg drückt. Der letze Span wird ja sowieso fast ohne Vorschubkraft genommen. das ist ja zum verstellen, da muß man sich mit ganz kleinen Schritten herantasten, mehr als 1-2/100mm pro durchgang geht mit einer Verstellreibahle eh nicht, ohne daß sie Rattermarken macht.

Nachsatz: Mit der Verstellreibahle geht eh fast gar nichts, ohne daß sie Rattermarken macht, vor allem mit einer frischen. Ganz vorsichtiges Schälen mit genau der richtigen Drehzahl und minimaler Verstellung und dickem Öl statt Bohrwasser ist meiner Erfahrug nach die vielversprechendste Möglichkeit, dabei bringt man so gut wie keinen Druck axial auf.

2. Nachsatz: ich war schon mal so verzweifelt mit einer frischen Verstellreibahle, daß ich ein paar Löcher in Hardox400 gebohrt und damit ausgerieben habe, bis sie so viel weniger scharf war, daß ich in Bronze reiben konnte.
Kontaktlose Zündung gegen Coronainfektion!
Lambr1kel
Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 811
Registriert: 14.12.2005, 19:40

Re: Pleulbuchse Hunger-Spezial-Werkzeug

Beitrag von Werner »

Läuft jedenfalls seit über 10 Jahren. Damit das Flacheisen überhaupt auf die Dichtfläche geschraubt werden konnte, musste ich es für das Pleuel einkerben. Damit wird das Pleuel gehalten und kann seitlich nicht weg. Für die Ausrichtung sind die 2 großen Muttern in Verbindung mit den beiden Konen der Reibahle. Das passt schon. Zum Kontrollieren benutze ich dann ein Stück 18 er Welle. Das schiebe ich durch die Buchse und schaue nach ob die Welle an beiden Seiten auf der Dichtfläche aufliegt. Bei Bedarf kann man dann noch nachrichten. Hört sich an als wäre das Pfusch, machen aber alle Motorinstandsetzer so.
Antworten