Motor Überholung

Motor-Vergaser-Antrieb
phenomeno
Beiträge: 77
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 07.11.2019, 22:07

Ich habe mir letzte Woche einen Ersatzmotor für meinen 103 A0 gekauft. Ich möchte jetzt einfach mal selbst einen Motor überholen und durfte Bernd letztes Jahr mal ein wenig über die Schulter schauen.....

Der Motor lag Jahrzehnte in einem Kuhstall........Meine Hoffnung ist jedoch das dieser Motor noch nie geöffnet worden ist.

Nachdem Hans mir heute freundlicherweise sein Werkzeug ausgeliehen hat, habe ich begonnen die so seltene Siba Lima auszubauen und bin erschrocken....siehe Fotos:
IMG_20191107_213229.jpg
IMG_20191107_213236.jpg
IMG_20191107_213607.jpg
IMG_20191107_213253.jpg
Die Kohlen waren noch nicht komplett runter....trotzdem sieht die Kollektorfläche etwas mitgenommen aus. Beziehungsweise die Messing-Farbe ist teilweise abgeschabt....Aber die Zwischenräume sind noch vorhanden.........Die Kollektorfläche besitzt jetzt auch keine tiefen Riefen.....

Frage:

1.Seit ihr der Meinung die Lima ist noch zu retten? Das Magnetsystem sieht auch ziemlich ruiniert aus.....

2. Am Lima-Deckel, habe ich einen Fehler begangen. Ich habe gedacht dass sei eine Unterlegscheibe die festgerostet ist und habe versucht diese abzuschlagen.Dabei habe ich den Lima-Deckel beschädugt. Jemand eine Idee wie ich das wieder eben bekomme? Oder schleife ich das anstänig runter und verwende eine Unterlegscheibe und etwas Loctite-Dichtmasse?
IMG_20191107_213413.jpg
Ich würde hier gerne die Motorüberholung weiter dokumentieren....kann der Beitrag dann hier im Unterforum bleiben oder muss er verschoben werden? Ist ja meiner Meinung nach Technik und Antrieb....

Gruß
Denny

Curdin
Beiträge: 136
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Motor Überholung

Beitrag von Curdin » 08.11.2019, 13:05

Hallo Denny
Lima unbedingt dem Club zusenden! Die sieht danach aus wie neu. Kostet zwar etwas Geld - lohnt sich aber immer.

Zur Dichtfläche des Gehäuses; das ist aussen und würde mir keine Kopfschmerzen bereiten. Wichtig ist, dass innen, zwischen den Gehäuseteilen alles sauber ist und mit Dichtmasse der Stehbolzen abgedichtet wird. Ich verbau immer zusätzlich einen O-ring ø6mm um zusätzlich ab zu dichten.

Freue mich auf eine Fotostory der Motorüberholung.


Gruess curdin

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1861
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 08.11.2019, 19:48

Servus Denny,

wollte mich zwar etwas zurück halten..... aber
Curdin hat geschrieben:
08.11.2019, 13:05
Wichtig ist, dass innen, zwischen den Gehäuseteilen alles sauber ist und mit Dichtmasse der Stehbolzen abgedichtet wird. Ich verbau immer zusätzlich einen O-ring ø6mm um zusätzlich ab zu dichten.
Das betrifft aber nicht die M8er Gewindebolzen am LIMA-Deckel :wink:

So wie Du es schon vor hattest, passt es :wink:
phenomeno hat geschrieben:
07.11.2019, 22:07
Oder schleife ich das anstänig runter
Dichtmasse kannst Du hier vergessen, wie oben schon erwähnt und die zusätzliche Scheibe
brauchst Du auch nicht, da kommen sowieso Federscheiben (Wellscheiben) unter die Muttern.

Mit der LIMA kann ich Curdin nur zustimmen :D
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Curdin
Beiträge: 136
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Motor Überholung

Beitrag von Curdin » 09.11.2019, 14:46

@heinkel-bernd: Uuups, habe ich das Foto zuwenig angeschaut. Dachte es ist die kleinere M6 Stiftschraube :oops:

Gruess Curdin

phenomeno
Beiträge: 77
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 09.11.2019, 22:01

Hallo, heute habe ich weitergemacht und nun folgt das Update:
heinkel-bernd hat geschrieben:
08.11.2019, 19:48
wollte mich zwar etwas zurück halten..... aber
Warum Bernd? Würde mich sehr freuen, wenn du mit Rat zur Seite stehst....
Curdin hat geschrieben:
08.11.2019, 13:05
Hallo Denny
Lima unbedingt dem Club zusenden! Die sieht danach aus wie neu. Kostet zwar etwas Geld - lohnt sich aber immer.
Okay, aber Heinkel-Bernd hatte doch in der Heinkel Info 01/2016 oder 02/2016 eine Super-Anleitung gegeben wie man die Lima selbst sauber macht und es gibt auf der Club-Seite eine Anleitung zum Kohlen-Wechsel. Nur zum Überholen des Magnetsystems gibt es keine Anleitung. Hat da jemand einen Tipp? Oder bleibt hier nur der Weg zum Club?

Ausgebaut wurde folgendes:

Zylinder: Ich messe einen Durchmesser von ca. 60,4mm an verschiedenen Stellen. Auf dem Zylinder ist ein Heinkel Zeichen und ein "x1" zu erkennen. Ich vermute es handelt sich um den ersten Übermaßkolben.

Kipphebel:
Kipphebel.jpg
Diese sind minimal eingalaufen, wirklich minimal und man spürt die "Kante" nur mit dem Fingernagel. Ich denke das sind normale Verschleißspuren......Ich würde diese wieder einbauen. Bernd hatte mal eine Anleitung zum Schleifen der Auflagefläche dieser Kipphebel, aber das traue ich mir nicht ganz zu......

Stößelstange:
Stoßstangen.jpg
Die sehen noch richtig top aus.......

Kupplungsdeckel:
Kupplung_1.jpg
Schatlwalze A0:
Schaltwalze.jpg
Hier kann man schön die Rastung der Schaltwalze erkennen

Noch eine Frage: Ich würde gerne feststellen ob der Motor schon einmal geöffnet war. Am Schwingarm -Lager war ein FAG-Kugellager verbaut. Das Kurbelwellenlager ist ein SKF. Weiß jemand welche Kugellager vom Heinkel-Werk verbaut wurden?

Update folgt:...

Curdin
Beiträge: 136
Registriert: 10.01.2011, 21:45
Wohnort: 8810 Horgen

Re: Motor Überholung

Beitrag von Curdin » 12.11.2019, 09:41

Hallo phenomeno, gehts weiter mit dem Motor?

Nochmals zur Lima, wenn die Lima aus einem laufenden Motor ist und quasi "nur" einen Service braucht wie neue Kohlen, dann würde ich dies auch, wie Bernd beschrieben hat, selber machen. Deine Lima sieht aber ziemlich mitgenommen aus, deshalb würde ich diese zum Club senden. Dann bist du eben auf der sicheren Seite.
Zur Kipphebellauffläche: habe die Kante auch schon selbst geschliffen. Musst halt gaaannnz vorsichtig sein. Wenn da ein Absatz drin ist besteht eben die Gefahr, dass du beim Einstellen des Ventilspiels einen falschen Wert bekommst, da du die Kante mit misst.
Auch hier: wenn du auf Nummer sicher gehen willst sendest du die Kipphebel im Austausch zu Club.

Gr Curdin

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1861
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Motor Überholung

Beitrag von heinkel-bernd » 12.11.2019, 15:35

Servus Denny,
Curdin hat geschrieben:
12.11.2019, 09:41
Zur Kipphebellauffläche: habe die Kante auch schon selbst geschliffen. Musst halt gaaannnz vorsichtig sein.
hier ganz schnell der link zum entsprechenden Beitrag:
viewtopic.php?f=1&t=2495&p=14570&hilit= ... bel#p14570

Habe eine kleine Bandschleifmaschine (gibt es oft ganz günstig), an die ich gleich von Anfang an
eine kleine Auflage montiert habe, die genau im rechten Winkel zum Schleifband steht :wink:
Somit kann ich mit dem Werkzeug, das Du auf dem Foto erkennst, genau lotrecht zur Kipphebel-
achse schleifen :wink:
Kipphebel schleifen 1.JPG
Kipphebel schleifen 1.JPG (33.83 KiB) 201 mal betrachtet
Die Drehung für den Radius der Gleitfläche muss ich aber per Hand ausführen und das Werkzeug
auf der Auflage gleiten lassen !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

phenomeno
Beiträge: 77
Registriert: 12.08.2017, 19:29

Re: Motor Überholung

Beitrag von phenomeno » 12.11.2019, 21:00

Hallo zusammen,

vielen Dank Bernd. Ich habe es mir ausgedruckt und werde es probieren. Falls was schief geht, dann besorge ich mir neue.

Na klar gehts weiter Curdin:). Ich möchte den Motor ja vor Weihnachten fertig haben. Ich habe nun Kupplung, und Kolben ausgebaut.....Nachdem ich den Zylinder(1.Übermass) vermessen habe, stelle ich fest das dieser noch ziemlich neuwertig ist. Wahrscheinlich ist dieser kurz vor Ausbau des Motors neu gekommen.....Dann aber eine negative Nachricht:

Die Ölbohrung der Pleuel-Buchse passt nicht mit der Ölbohrung im Pleuel überein. Der Kolbenbolzen jedoch hat keine Riefen und lässt sich leicht in der Buchse drehen......Hat der Vorbesitzer die Pleuelbuchse falsch eingesetzt? Die Buchse sitzt fest im Pleuel....Keine Bewegung möglich...
IMG_20191112_194127.jpg
IMG_20191112_194237.jpg


Was mache ich nun. Na klar, auswechseln. Aber das Aufreiben einer neuen Buchse passend zum Kolbenbolzen....da habe ich gar keine Werkzeuge für. Ich denke ich frage hier im Forum mal jemanden oder im Club, ob die das erledigen können.

-Bei der Kupplung gibt es nicht besonderes zu erwähnen......

Der nächste Schritt wird das trennen der Gehäusehälften sein. Aber erst muss ich mir morgen einen Abzieher kaufen um die Lagerhülse von der Abtriebswelle abzuziehen.............

Viele Grüße
Denny

Stephan
Beiträge: 120
Registriert: 18.01.2012, 17:11

Re: Motor Überholung

Beitrag von Stephan » 12.11.2019, 21:52

Hallo,
wenn du keine kompromisslose Generalüberholung der Kurbelwelle betreiben möchtest, kannst du auch wie hier beschrieben vorgehen:viewtopic.php?t=3205.Alternativ kannst du bei ausgebauter Kurbelwelle aber auch eine neue Buchse einziehen und mit einer verstellbaren Reibahle +/- 18mm aufreiben.
Grüsse
Stephan

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 259
Registriert: 14.12.2005, 22:05
Wohnort: Rhein-Erft Kreis (BM)

Re: Motor Überholung

Beitrag von Hans » 13.11.2019, 09:54

Hi Denny,
wenn die Kurbelwelle ansonsten i.O. ist *), würde ich nur durch die im Pleuel vorhandene Bohrung auch die Buchse durchbohren und dann weiter verwenden.

*) Lager, Ausrichtung Lagerzapfen, Ausrichtung Kolbenbolzen damit Kolben "gewinkelt" ist ( siehe dazu z.B. auch: https:https://www.bar-tek-tuning.de/pleuel-winkeln-vermessen )

Gruß
Hans

Antworten