Kupplungsproblem

Motor-Vergaser-Antrieb
Antworten
Benutzeravatar
zellingwolf
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2018, 21:05

Kupplungsproblem

Beitrag von zellingwolf » 09.06.2019, 11:20

Hallo Heinkelfahrer wollte heute mit meinem Heinkel 103A1 eine Ausfahrt machen , als ich weg fahren wollte, denn ersten Gang einlegte ich aber noch denn Kupplungshebel gezogen hatte war sofort ein Kraftschluss da und der Roller wollte sofort wegfahren obwohl ich die Kupplung noch gezogen hatte. Habe schon mehrere kurze Testfahrten gemacht und es hat immer funktioniert. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
Danke

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1786
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von heinkel-bernd » 11.06.2019, 16:53

Servus zellingwolf,

hast Du hier schon mal geguckt ?
viewtopic.php?f=1&t=1601&hilit=Kupplung+klebt#p8627

Oder es hat sich durch eine lockere Kontermutter am motorseitigen Hebel das Spiel derartig
vergrössert, dass die Kupplung nicht mehr vollständig getrennt wird :?
Das solltest Du aber am Handhebel feststellen können ( ca 3mm am Gelenkstück) :wink:
In diesem Fall liesse sich aber das Getriebe nicht mehr vernünftig schalten !

Viel Erfolg und
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
zellingwolf
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2018, 21:05

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von zellingwolf » 07.09.2019, 19:30

Hallo Bernt soll ich ein spezielles Öl nehmen wegen der Kupplung? Wenn ich denn Roller im 3. oder 4. Gang hin und her schiebe löst sich die Kupplung wieder und funktioniert auch im ersten Gang . Soll ich es mit einem anderen Öl probieren oder muss ich die Kupplung zerlegen und die Beläge auswechseln?

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1786
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von heinkel-bernd » 08.09.2019, 16:26

Servus zellingwolf,

i.d.R. hat das Öl mit dem Verkleben der Kupplungslamellen wenig zu tun !
Über die Wahl des Motoröls ist hier auch schon sehr viel geschrieben worden :wink:
Die Beschaffenheit der Beläge hat auch wenig Einfluss auf das "Kleben".
Entweder sie sind o.k. oder sie rutschen durch :wink:
Und da Du damit ja schon gefahren bist, kann auch ein Zusammenbacken durch Rost
ausgeschlossen werden :wink:

Um den Fehler etwas genauer eingrenzen zu können, wären genauere Angaben nötig !
Z.B.:
- Trennt die Kupplung gar nicht und würgt der Motor gleich ab, beim Schalten in den 1.Gang ?
- Hat der Motor das Bestreben, nach dem Einlegen des 1. Ganges loszufahren ? Motor läuft aber weiter !
- Ist die äußere Kupplungsmechanik O.K.? Zieht die Rückholfeder den Kupplungshebel (motorseitig) so
weit zurück, dass das Kupplungsseil keine "Luft" mehr hat ?
Das Spiel am Gelenkstück sollte dann ca. 3 mm betragen !
- Trennt die Kupplungsschnecke die Kulu-Lamellen ohne zu haken ? Bowdenzug aushängen und Hebel
ein paar mal mit einer Wasserpumpenzange etwas im Uhrzeigersinn drehen und wieder zurück lassen.
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
zellingwolf
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2018, 21:05

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von zellingwolf » 08.09.2019, 20:03

Ja die Kupplung trennt nicht und würgt gleich im ersten Gang ab. Aber wie ich schon schrieb, wenn ich denn Roller im 3 oder 4 Gang ohne laufenden Motor hin und herschiebe im ausgekuppelten Zustand dann funktioniert das auch im ersten Gang mit dem Auskuppeln. Habe aber ein ganz anderes Problem das heute aufgetaucht ist . Bin heute das erste mal ein bisschen weiter gefahren zu einem Oldtimer Treffen, die Hinfahrt funktioniert super ohne Probleme. Der Heinkel wurde auch von denn Besuchern mit Bewunderung angeschaut, Ich stand natürlich voller Stolz daneben und genoss es. Denn Mann muss wissen wir in Österreich 🇦🇹 sind ein Puch verseuchtes Land , darum fahre ich eine Russin und denn Heinkel. So als ich dann wieder voller Freude und Stolz nach Hause fahren will, kam nach halber Strecke der Schreck die Leistung ließ nach und Ich hörte ein metallischen Klickern, ich dachte sofort da muss was kaputt sein. Ich blieb sofort stehen. Der Motor war sehr heiss.Ich probierte noch mal kurz zu starten aber der Starter machte keinen Mucks, also die gelben Engel angerufen und nach Hause bringen lassen. Ich probierte dann mit dem eingelegten Gang ob ich denn Roller schieben kann oder ob das Rad blockiert. Er ließ sich schieben darum denke ich mal wenn ich Glück habe das die Kurbelwelle nichts abbekommen hat, und es vielleicht nur ein Kolben Fresser ist. Werde wol mal reinschauen müssen und hoffen das der Schaden nicht zu groß ist.
Gibt es ein Werkstatt Video zum Thema Kolben und Zylinder wechseln ?

Gundolf 5530
Beiträge: 495
Registriert: 15.12.2005, 17:00
Wohnort: Rodenbek bei Kiel

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von Gundolf 5530 » 08.09.2019, 20:44

Moin

Vielleicht mal selber nachschauen.....

Gruß Gundolf

Benutzeravatar
zellingwolf
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2018, 21:05

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von zellingwolf » 08.09.2019, 21:04

HABE ich schon, hab aber nichts gefunden.

Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 1786
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: 95517 Hauendorf bei Bayreuth

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von heinkel-bernd » 08.09.2019, 21:49

Servus zellingwolf,

wenn Du beim Tourist das erste mal selbst an den Zylinderkopf, Zylinder und Kolben gehst,
sollte unbedingt ein erfahrener Heinkelschrauber dabei sein !

Es gibt die Montageanleitung und einen noch unvollständiger Beitrag auf der Club-Seite und in
einer der letzten Heinkel-Infos über dieses Thema.

Schraube doch erst einmal den Ventildeckel ab und sehe am Ventiltrieb nach dem Rechten :shock:
Mögliche Schäden daran können sein:
- Ventil abgerissen (beide Stösselstangen und Kipphebel müssen am Kolben-O.T. zwischen dem Kompressions-
und dem Arbeitstakt etwas Spiel haben)
- Ein Kipphebelbock abgerissen (Aufnahme für die Kipphebelwelle)
- Stösselstange verbogen und/oder Kugelkopf abgelöst

Erst wenn hier am Ventiltrieb nichts Auffälliges zu finden ist, solltest Du an`s "Eingemachte" gehen :?
Dazu solltest Du uns aber über den Stand der Untersuchung informieren :wink:
Interessant wäre auch:
- Die Laufzeit des Kolbens in etwa oder neu eingebaut.
- Zündkerzenbild (Mittelelektrode weiß, silbrig, rehbraun, schwarz)
- Zustand der Kühlrippen unter den Luftleitblechen (trocken, ölig, verdreckt, verstopft)
- Bauart der Lüfterradabdeckung (LIMA-Deckel)
Hierzu der untenstehende link:
viewtopic.php?f=1&t=2129&p=12513&hilit= ... kel#p12513
Wenn es sich bei Deinem Motor um eine Nr. über 570 063 handelt, benötigt der Motor den
LIMA-Deckel auf dem 3. Foto. (Unterer Bereich auch offen)
Handelt es sich um eine Nr. darunter, hast Du einen A-1 oderA-0 Motor, der der den entsprechenden
Limadeckel und darunter eine Lüfterspirale montiert haben muss, da der Deckel im unteren Bereich
geschlossen ist ! (vermutlich wegen Straßenstaub in der früheren Zeit)

Aussagekräftige Fotos sind auch immer hilfreich

Nachtrag: Eine Druckverlustprüfung mit Pressluft über das Zündkerzengewinde ist auch immer
sehr aussagekräftig (Ventile geschlossen ohne Kipphebel)
viewtopic.php?f=1&t=2795&p=16483&hilit= ... ust#p16483

Ich hoffe für Dich, dass es kein"ernsthafter" Schaden ist und sende
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth

Benutzeravatar
zellingwolf
Beiträge: 34
Registriert: 15.06.2018, 21:05

Re: Kupplungsproblem

Beitrag von zellingwolf » 09.09.2019, 05:41

Hallo Bernt Danke für die schnelle Antwort, leider ist es nicht so leicht in Österreich einen Heinkel Schrauber der bei mir in der Nähe ist zu finden, ich werde das mal so machen wie du gesagt hast und mich wieder melden.

Antworten